Tesla Roadster: Jetzt soll Elon Musks Superauto auch noch fliegen können

Unfassbar !13
Der Tesla Roadster soll nicht nur auf der Straße eine Rakete werden.
Der Tesla Roadster soll nicht nur auf der Straße eine Rakete werden.(© 2017 Tesla)

"The Sky is the Limit". Außer für Elon Musks Tesla Roadster. Der Elektro-Flitzer soll nicht nur das schnellste Serienfahrzeug der Welt werden, sondern auch fliegen können. Helfen soll Technik aus der Raumfahrt.

Schneller, höher, stärker: Das Motto der Olympischen Spiele scheint Elon Musk wie auf den Leib geschrieben. Nur geht’s beim Tesla-CEO nicht um Goldmedaillen im Sport sondern, um Elektroautos wie den Tesla Roadster. Der kommende Sportwagen soll das schnellste Serienauto der Welt werden, in der Spitze 400 km/h erreichen und in 1,9 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen. Das klingt beeindruckend, ist für Musk aber noch nicht genug. Denn diese Daten gelten nur für die Standardausführung. Es sei noch eine Spezialvariante geplant, die den Roadster "auf das nächste Level" bringe, so Musk.

SpaceX verleiht Flügel

Jetzt verspricht der Tesla-Chef das nächste Highlight: Der Roadster soll tatsächlich fliegen oder zumindest schweben können. Ein Twitter-Nutzer postet ein GIF vom fliegenden DeLorean aus "Zurück in die Zukunft 2", auf das Musk antwortete: "Der neue Roadster wird wirklich so etwas wie das machen." Der bekannte YouTuber Marquees Brownlee fügte im Anschluss hinzu, dass Musks Aussage nicht so klinge, als ob er scherze. Musks Antwort: "Tue ich nicht." Er werde das Kaltgas-Strahlruder-System von SpaceX verwenden, um den Wagen fliegen zu lassen. Der dafür nötige Druckbehälter solle statt der zwei Rücksitze ins Auto eingebaut werden.

Im Klartext: Weltraumtechnik soll dafür sorgen, dass der Sportwagen abhebt. Bei SpaceX handelt es sich nämlich um ein weiteres Unternehmen von Elon Musk. Der Weltraumkonzern ist bereits seit einigen Jahren unter anderem Auftragnehmer von der NASA, will in Zukunft aber auch Weltraumtouristen um den Mond und später Menschen auf den Mars befördern. Beides ist aber noch Zukunftsmusik. Genau wie der Markstart vom Tesla Roadster. Frühestens 2020 sollen erste Wagen auf den Straßen zu sehen sein – oder darüber schweben. Günstig sollte das Auto schon vor Ankündigung der Flugfähigkeit nicht werden. Der Elektro-Flitzer soll mindestens 200.000 US-Dollar kosten.


Weitere Artikel zum Thema
Teslas Auto­pi­lot warnt bald vor roten Ampeln
Michael Keller
Ein Warnlicht soll euch in Tesla-Autos (hier Model 3) auf rote Ampeln hinweisen
Warnung vor roten Ampeln: In einem Tesla erhaltet ihr künftig einen Hinweis, wenn ihr die Steuerung des Wagens wieder übernehmen solltet.
Tesla Model Y ist da: Was das E-Auto kann und wie viel es kostet
Francis Lido
Das Tesla Model Y erscheint in vier Varianten
Tesla hat sein neues E-SUV vorgestellt: Das Tesla Model Y bietet mehr Platz als das Model 3, soll sich aber dennoch sportlich fahren.
Tesla ändert Stra­te­gie: Teurere Autos statt geschlos­se­ner Läden
Michael Keller
Das günstige Tesla Model 3 soll nicht teurer werden
Tesla will die Schließung von Läden verhindern. Deshalb sollen die Autos des Herstellers teurer werden – mit einer Ausnahme.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.