"Think different": OnePlus blamiert sich mit kopiertem Apple-Slogan

Peinlich !54
OnePlus kopiert Apple: Think Different
OnePlus kopiert Apple: Think Different(© 2015 Twitter/OnePlus)

"Nachahmung ist die höchste Form der Anerkennung", schrieb einst Oscar Wilde. Dann muss OnePlus' PR-Abteilung Apple offenbar vergöttern.

Keine Frage: Jede Publicity ist gute Publicity. Insofern hat OnePlus' PR-Abteilung ihr Ziel erfüllt: Ich schreibe über den jüngsten Social-Media-Stunt der "Schreihälse". Weil er vor allem eines ist: plump.

Auf Twitter setzte der Smartphone-Hersteller einen Tweet ab mit den Worten: "Wir haben an etwas gearbeitet für Eure Freunde, die mit Technik nichts am Hut haben." Zu sehen ist eine Hand, die ein Objekt mit rauer Rückseite hält. Daneben der Slogan: "Think different."

Think different? Ernsthaft, OnePlus. Eben jener Slogan, der aus jener legendären Apple-Kampagne stammt, mit der sich der Konzern aus Cupertino einst vom IBM-Einheitsbrei abheben wollte. Vor rund 20 Jahren. Nicht nur, dass man sich des Slogans bedient bei OnePlus. Sogar dieselbe Schriftart kommt zum Einsatz.

Rechtliche Konsequenzen nicht unwahrscheinlich

Geht's noch, OnePlus?  Zumal die junge Firma doch bereits einen eigenen Slogan hat: "Never settle". Während "Think different" fest mit der Gründerzeit von Apple und der Antikultur, mit der man sich vom PC-Markt absetzen wollte, verbunden ist.

Doch ist es nicht das erste Mal, dass sich ein Unternehmen bei Apples Sprüchen bedient. Xiaomi-CEO Lei Jun trat nicht nur gerne im Turtleneck auf, sondern verkündete auf Keynotes allzu gerne das "one more thing", mit dem einst Steve Jobs den letzten Höhepunkt bei Apple-Events einläutete. Erst vor wenigen Monaten erregte der Schweizer Uhrenhersteller Swatch Aufsehen, als er sich "One more thing" als Wortmarke sichern ließ und "Think different" in "Tick different" umdeutete. Allerdings wagte es noch kein Unternehmen, den Slogan samt Schriftart derart dreist zu kopieren.

Für OnePlus könnte die Aktion durchaus ein juristisches Nachspiel haben. Denn auch wenn die Apple-Kampagne im Jahr 2002 auslief, verwendete der Konzern den Slogan immer wieder für eigene Zwecke - und ließ aus diesem Grund auch die Wortmarke weiterhin schützen. In den Richtlinien zur Verwendung des geistigen Eigentums des Konzerns heißt es. "Sie dürfen Apple-Slogan nicht nachahmen oder verwenden. Zum Beispiel: 'Think different.'"

Was meint Ihr? Ist OnePlus dieses Mal übers Ziel hinausgeschossen? Teilt uns Eure Meinung in den Kommentaren mit.


Weitere Artikel zum Thema
Falt­bare Geräte: Wird Apple das Feld von hinten aufrol­len?
Christoph Lübben
Das Display der Apple Watch könnte irgendwann einer flexiblen Variante weichen
Apple soll über ein Display nachdenken, das sich aufrollen lässt. Ein solcher Bildschirm könnte der faltbaren Konkurrenz überlegen sein.
iPhone: FaceTime-Fehler verhin­dert Hinzu­fü­gen weite­rer Teil­neh­mer
Francis Lido
Gruppen-Facetime ermöglicht Video-Telefonate mit bis zu 32 Personen
FaceTime bereitet erneut Probleme: Einige Nutzer können einem laufenden Gespräch offenbar keine weiteren Teilnehmer hinzufügen.
iPho­nes und Co.: Diese Apple-Neuhei­ten sagt ein Analyst für 2019 voraus
Francis Lido
Die kommenden iPhones werden wohl genauso groß wie die aktuellen Modelle
Neue iPhones, iPads, MacBooks und mehr: Apple hat 2019 offenbar viel vor.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.