Tinder will mit Facebook und Twitter zusammenarbeiten

Mit Werbung und einem Premium-Dienst will Tinder endlich Geld einnehmen.
Mit Werbung und einem Premium-Dienst will Tinder endlich Geld einnehmen.(© 2014 Tinder, CURVED Montage)

Die Macher von Tinder wollen mit Werbung Geld verdienen. Große Partner sollen dem Startup dabei helfen, Werbeplätze zu verkaufen. Bis Ende des Jahres sollen auf der Dating-App verkaufte Anzeigen integriert werden.

Geld verdienen mit den Silicon Valley-Größen

Die Social Media-Riesen sollen Tinder dabei helfen, die App zu monetarisieren. Das in Los Angeles beheimatete Startup arbeitet einem Bericht zufolge an der Einführung von Werbung. Wie diese aussehen soll, ist noch unklar. Die Macher der erfolgreichen Dating-App wollen deshalb mit Facebook und Twitter zusammenarbeiten.

Die Motivation dafür ist, dass beide Plattform schon eigene Werbenetzwerke für mobile Geräte betreiben und damit eine wichtige Einnahmequelle geschaffen haben. Die zwei Silicon Valley-Größen könnten Tinder bei der Einführung von Werbung helfen und Werbeplätze in der App vermarkten. Bis Ende diesen Jahres wollen die Betreiber ihr Werbeprodukt fertig gestellt haben.

Premium-Dienst Tinder Plus

Das ist nicht der erste Versuch des Dating-Portals, Geld zu verdienen. Mit "Tinder Plus" hat das Startup eine Premium-Version angekündigt, die im März erscheinen soll. Der kostenpflichtige Dienst befindet sich noch in der Testphase. Analysten sehen jedoch kaum Chancen für die Premium-App und prognostizieren einen Flop. Vier Euro verlangt Tinder künftig für den uneingeschränkten Zugang. In der Basis-Version werden die Swipes nach der Einführung von Tinder Plus limitiert.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram führt Alben ein: Bis zu zehn Fotos und Videos gleich­zei­tig posten
Marco Engelien
Instagram erlaubt nun bis zu zehn Bilder oder Videos pro Beitrag.
Mehr Fotos in einem Album hochladen: Instagram erlaubt es Nutzern künftig, bis zu zehn Bilder oder Videos auf einmal zu posten.
WhatsApp Status ist da: Was Ihr über die neuen Status­mel­dun­gen wissen müsst
Jan Johannsen2
Weg damit !340WhatsApp Status: Statt Sprüche postet Ihr Bilder.
WhatsApp ist zweite App von Facebook, die das Grundprinzip von Snapchat kopiert. Was WhatsApp Status kann, verraten wir Euch hier.
Nintendo Switch: Sichert Euch jetzt Euren Nintendo Account
Stefanie Enge1
Supergeil !7Für die neue Nintendo-Konsole bekommt Ihr neue Nutzernamen
Für die Nintendo Swtich benötigt Ihr einen Nintendo Account, um Freunde zu adden oder im Onlineshop einzukaufen. Wie Ihr den anlegt, erfahr Ihr hier.