Tinder: News und Fotos

Die App Tinder dient dem anonymen Kennenlernen von Leuten in Eurer Umgebung. Sie schlägt Leute aus Eurem Facebook-Umkreis zum Chat vor, der sich per Wischbewegung annehmen oder ablehnen lässt. Die App ist kostenlos für mobile Geräte mit den Betriebssystemen Android, iOS und Windows Phone erhältlich. Sogar für Smartwatches ist eine Version unter Android Wear erhältlich.

Installiert Ihr Tinder, so greift die Applikation zunächst auf Eure Facebook-Kontakte zu und sucht nach möglichen Chat-Partnern. Freunde von Freunden mit ähnlichen Interessen in Eurem regionalen Umkreis sind dabei das Ziel der App. Diese werden Euch dann nach und nach anonym vorgeschlagen. Mit einer Wischbewegung könnt Ihr dann entscheiden, ob Ihr mit denjenigen chatten oder sie für immer von Eurem Schirm verbannen wollt.

Das Teilen-Prinzip von Tinder

Eure Matches, also Leute, mit denen Ihr gechattet habt, bleiben Euch erhalten. Ihr könnt seit einem Update auch ähnlich wie bei Snapchat Fotos machen. Teilt Ihr diese Aufnahmen – die sich bemalen und beschriften lassen –, dann sehen Eure Kontakte diese und bekommen Gelegenheit darauf reagieren. Die App soll so helfen, Leute besser kennenzulernen und dann zu entscheiden, ob eine Freundschaft oder eine Beziehung darüberhinaus für Euch interessant wäre. Diese Bilder – Tinder nennt sie "Momente" – werden nach 24 Stunden wieder gelöscht. Meldet Ihr Euch also eine Weile nicht im System an, werdet Ihr hinterher nicht von einer Flut wochenlang aufgestauter Nachrichten überschwemmt. Einzelne Benutzer können auch blockiert oder bei belästigenden Inhalten dem Betreiber gemeldet werden.

Kontakte knüpfen und Freunde finden

Tinder dient nicht nur der Suche nach einem potenziellen Partner, sondern soll Euch auch helfen, Euren Freundeskreis zu vergrößern oder in einer fremden Stadt schnell neue Leute kennenzulernen. Mit neuen Updates entwickelt sich die App immer mehr zu einer Kommunikationsplattform nicht mehr nur für Singles. Auch wir haben uns die Applikationen einmal im Selbstversuch genauer angeschaut – und sind mit gemischten Gefühlen herausgegangen.

Alle Spezifikationen
Anbieter (Entwickler)Tinder, Inc.
Kategorie (Spiel, Produktivität, ...)Lifestyle
Alle passenden Tipps
Instagram ist mehr als eine Bühe für Poser – wenn man das sozaile Netzwerk für seine Zwecke richtig einzusetzen weiß.
So geht Abneh­men mit Insta­gram: Gesunde Ernäh­rung als Info­tain­ment
Tina Klostermeier

Diese Instagram-Profile zeigen, wie gesundes Abnehmen wirklich funktioniert – und kommen komplett ohne geschönte Selfies und Food-Porn aus.

Warum ihr auf jeden Fall mit dem farbenfrohen Schwergewicht trainieren solltet, bevor ihr es verspeist:
Gar nicht so gruse­lig: Das #Kürbis-Work­out ist der Hallo­ween-HIIT
Tina Klostermeier

Halloween löst, wie kreative Fitness-Influencer zeigen, neben Kostüm- und Food-Trends auch einen Trainings-Hype aus: #Kürbis-Workout

Wann wird die nächste Klausur geschrieben? Mit hilfreichen Apps wir die Orga im Studium zum Kinderspiel.
Nicht nur beim Lernen hilf­reich: Die besten Apps für Studen­ten
Arne Schätzle

Smartphone und Tablet einsetzen, um das Studium sinnvoll zu organisieren? Da fehlt doch etwas. Wir stellen die hilfreichsten Apps vor.

Fitness-Feeds wimmeln nur so von Oats, Avocados, Skyr, Nussmus und Hummus. Aber brauchen Sportler das wirklich?
Skyr, Avocado, Nuss­mus und Co.: Was brin­gen die Fitness­foods wirk­lich?
Tina Klostermeier

Glaubt man den Fitness-Feeds auf Instagram, dann dürfen diese fünf Fitnessfoods nicht fehlen: Oats, Avocado, Skyr, Nussmus und Hummus. Oder doch?

Mythos oder Fitness-Realität: Was bringt das 1.000-Kalorien-Workout wirklich?
Fitness-Mythos 1.000 Kalo­rien-Work­out: Was bringt der neue Fitness-HI(I)T?
Tina Klostermeier

Im Netz kursiert ein neuer Fitness-HI(I)T: Das 1.000-Kalorien-Workout. So viel soll man in 10 bis 60 Minuten verbrennen, heißt es. Die Idee ist gut...

Der Handstand feiert ein Revival in CrossFit, Calisthenics oder Pole Dance, während der Kopfstand die Yoga-Königsdisziplin ist.
Hand­stand und Kopf­stand lernen: Trai­ning kopf­über ist im Trend
Tina Klostermeier

Der Handstand feiert ein Revival in CrossFit, Calisthenics oder Pole Dance, während der Kopfstand die Yoga-Königsdisziplin ist.