Trojaner auf Xiaomi-Smartphones: So wird man ihn los

Unfassbar !21
Einige Xiaomi-Smartphones werden von Importeuren mit einem Trojaner ausgeliefert
Einige Xiaomi-Smartphones werden von Importeuren mit einem Trojaner ausgeliefert(© 2014 CURVED)

Seit einigen Tagen kursieren Meldungen, dass Smartphones vom chinesischen Hersteller Xiaomi mit Trojanern verseucht sind. Betroffen sind Geräte von einigen Importeuren. Unser Leser Horst hat uns auf die Nachricht aufmerksam gemacht und wir klären, um welche Geräte es sich handelt und wie Ihr Euch schützen könnt.

Aktuell ist Vorsicht geboten, wenn Ihr Euch ein Xiaomi-Smartphone, vor allem das Mi4 und das Redmi Note, in Deutschland kaufen möchtet. Einige dieser importierten Chinakracher werden mit dem Schädling Trojan.AndroidOS.Fadeb.A ausgeliefert. Dieser Trojaner befindet sich in der vorinstallierten Twitter-App und versendet Anwenderdaten wie die Telefonnummer, die Telefonidentifikationsnummer und die Telefonnummer-Identifikationsnummer nach China. Infizierte Smartphones wurden unter den Exemplaren der Händler Coolicool.com, Geekvida.de, Efox-Shop und Comebuy entdeckt. Entwarnung gibt es für Geräte von unseren Importeuren Trading Shenzhen und Androidfiguren.de – auf deren Xiaomi-Smartphones war der Trojaner nicht zu finden.

Wie kommt der Trojaner auf diese Xiaomi-Smartphones?

Da Xiaomi offiziell keine Geräte in Deutschland verkauft und es somit auch keine offizielle deutsche Firmware für die Xiaomi-Geräte gibt, spielen die Importeure übersetzte Firmware auf die Geräte. Dabei ist anscheinend der Trojaner auf die entsprechenden Xiaomi-Smartphones gelangt. Wie der Schädling schlussendlich den Weg in die Firmware gefunden hat, ist nicht bekannt.

Wie kann man den Trojaner entdecken und wird man diesen wieder los?

Habt Ihr in letzter Zeit ein Xiaomi-Smartphone von einem Importeur gekauft, empfehlen wir unbedingt, das Smartphone mit den Antivirenprogrammen von G-DATA, Kaspersky, F-Secure oder BitDefender zu scannen. Schlägt das Programm Alarm, dann solltet Ihr Euch mit dem Händler in Verbindung setzen.

Geekvida hat mittlerweile eine E-Mail an Käufer eines Xiaomi Mi4 versendet, in der folgende Vorgehensweise vorgeschlagen wird:

1. Das Gerät kann zurückgesendet werden und die Kosten werden erstattet

2. Wer selbst fähig ist, die decuro MIUI ROM zu installieren, der erhält 15€ als Entschädigung

3. Geekdvida.de wird das Gerät überprüfen und mit installierter decuro MIUI ROM an den Kunden zurücksenden - kostenlos! 

Außerdem ist es ratsam, sich im Fall einer Infektion mit dem genannten Trojaner eine neue SIM-Karte vom Netzbetreiber zu bestellen und die alte Karte deaktivieren zu lassen. So stellt Ihr sicher, dass der Urheber des Trojaners nicht auf Eure Kosten telefonieren kann.

Solange Xiaomi nicht offiziell in Deutschland verkauft und somit auch keine offizielle deutsche Firmware vom Hersteller erhältlich ist, solltet Ihr darauf achten, dass das gewünschte Smartphone mit der Decuro MIUI ROM ausgeliefert wird. Trading Shenzen, Androidfiguren.de und mittlerweile auch Geekvida.de setzen auf die Decuro ROM. Dieses deutsche Custom-ROM-Team ist spezialisiert auf die Übersetzung von MIUI und veröffentlicht fast im Wochenrhythmus neue Versionen – ohne Trojaner. Eine Anleitung zum Flashen der Decuro MIUI Version auf Euer Xiaomi-Smartphone haben die Jungs in ihrem Forum veröffentlicht.

Trotz der aktuellen Trojaner-Meldung sind die Xiaomi-Smartphones immer noch Top-Geräte, die zu empfehlen sind. Vorsichtshalber solltet Ihr ein neues Xiaomi-Smartphone vom Importeur aber erst einmal ohne SIM-Karte einrichten und einen Virenscanner durchlaufen lassen. Schlägt dieser Alarm, empfiehlt es sich, mittels der Decuro-Anleitung deren Firmware installieren. Danach solltet Ihr auf der sicheren Seite sein.

Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi4 und Mi3: Release des Mars­h­mal­low-Upda­tes naht
Michael Keller1
Her damit !5Die neue MIUI-Version für das Xiaomi Mi4 basiert auf Android 6.0 Marshmallow
Das Xiaomi Mi4 und weitere Geräte könnten bald das Update auf Android 6.0 Marshmallow erhalten. Darauf deutet eine neue MIUI-Version hin.
Xiaomi: Mark­ein­tritt in Europa dauert noch "Jahre"
Nils Jacobsen
Her damit !28Europäische und amerikanische Xiaomi-Fans bleiben weiter außen vor
Uh-oh, Xiaomi-Fans: Es wird noch einige Zeit dauern, bis der chinesische Emporkömmling seine beliebten Smartphones auch in Europa und den USA anbietet
Xiaomi Mi Mix 3: Display könnte fast 100 Prozent der Front einneh­men
Francis Lido2
Her damit !7Anders als das Mi Mix 2S (Bild) soll das Mi Mix 3 kein "Kinn" mehr besitzen
Ein Poster soll das Xiaomi Mi Mix 3 zeigen. Offenbar gestaltet der Hersteller den unteren Bildschirmrand deutlich schmaler als bei früheren Geräten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.