Xiaomi Mi4: Gerüchte, News und Fotos

Verfügbar seit Jul 2014
Testergebnis
6.1
Xiaomi Mi4
Top
  • Schicke Optik ...
  • Tolle Verarbeitung
  • Gute Hardware
  • Sehr flüssige Benutzeroberfläche
  • Kleiner Preis
Flop
  • ... die sich dreist am iPhone orientiert
  • Schwer und dick
  • Kein LTE in unseren Breiten

Das Xiaomi Mi4 soll als neues Flaggschiff der Ausbreitung des chinesischen Herstellers im Rest der Welt den Weg ebnen. Mit beeindruckenden technischen Daten zu einem Kampfpreis von 499 Dollar zum Releaseg will die Firma aus Beijing, die in ihrem Heimatland bereits seit Ende 2013 Marktführer ist, Kunden von Samsung, Apple & Co. weglocken.

Die technischen Daten des Xiaomi Mi4 sind vor allem für den Preis beeindruckend. Das 5-Zoll-Display löst mit 1080 x 1920 schärfer auf als so manches Konkurrenzgerät: mit immerhin 441 Pixeln pro Zoll. Hinter dem Display arbeitet ein Qualcomm Snapdragon 801 Quadcore-Prozessor mit einer Taktung von 2,5 GHz und dürfte damit gestützt von 3 GB RAM für ordentlich Leistung sorgen. Zwischen 16 und 64 GB interner Speicher können per MicroSD-Karte erweitert werden.

Schickes Kamera-Duo

Die Hauptkamera löst mit 13 Megapixeln aus und ist mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet. Auch die Frontkamera, die bei vielen Geräten eher stiefmütterlich behandelt wird, bietet immerhin 8 Megapixel für scharfe Selfies und qualitativ hochwertige Videotelefonie. Um Letztere auch mobil zu ermöglichen, erhält das Xiaomi Mi4 auch den Breitband-Mobilstandard 4G-LTE.

Der Akku des Xiaomi Mi4 bietet die Kapazität von 3080 mAh. Laut Hersteller soll dies für eine Gesprächszeit von bis zu 960 Minuten am Stück ausreichen.

Xiaomi mit exzellentem Preis

Das Xiaomi Mi4 wird ab Werk mit Android 4.4 KitKat als Betriebssystem ausgeliefert. Ende 2015 besagten Gerüchte, dass Xiaomi bald das Update auf Android 6.0 Marshmallow ausrollen wolle; bislang ist es jedoch nicht erschienen.

Das Xiaomi Mi4 bietet die damalige Spitzentechnik, die es mit den Flaggschiffen anderer Unternehmen problemlos aufnehmen konnte, dabei aber zwischen 100 und 200 Euro günstiger war. Für rund 300 Euro war die 16 GB-Variante zum Release zu haben. Das 64 GB-Modell kostete circa 400 Euro.

Alle Spezifikationen
Größe139,2 x 68,5 x 8,9 mm
Gewicht149 g
Display5 Zoll IPS
Kamera-Auflösung13 Megapixel
ProzessorQualcomm Snapdragon 801
Speicherkapazität64, 16GB
BetriebssystemAndroid 4.4.3
Erweiterbarer Speichernein
Front-Kamera-Auflösung8 Megapixel
FarbeWeiß, Schwarz
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher3GB
4G/LTEja
DatentransferMicro-USB, Bluetooth, WLAN, GPS, NFC, GPRS/EDGE, UMTS, LTE
Kerne / Taktfrequenz4 / 2,5GHz
Grafik-ChipAdreno 330
Akkuleistung3080 mAH
Dual-Simnein
Stylusnein
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung300, 240 €
StatusAngekündigt
MartkeinführungJul 2014
Alle passenden Tipps
Die Samsung Gear S3 (hier als Frontier-Version) lässt sich via Tastenkombination zurücksetzen
Samsung Gear S3: Smart­watch neustar­ten und zurück­set­zen
Lars Wertgen

Ihr wollt auf eurer Samsung Gear S3 einen Neustart erzwingen oder sie zurücksetzen und alle Daten löschen? Wir erklären, wie euch das gelingt.

Ihr könnt das Zifferblatt der Gear S3 nicht nur ändern, sondern auch ein eigenes Foto verwenden
Samsung Gear S3: Watch­face auswäh­len und selbst erstel­len
Lars Wertgen

Wer seiner Samsung Gear S3 möglichst viel Individualität verleihen möchte, der passt das Zifferblatt an. Und so geht es.

Dem Homescreen der Samsung Gear S3 lassen sich Widgets hinzufügen
Samsung Gear S3: So legt ihr Widgets an
Francis Lido

Ihr wollt der Samsung Gear S3 Widgets hinzufügen oder diese löschen? Wir erklären euch, wie ihr die Verknüpfungen auf der Smartwatch verwaltet.

Die Huawei Watch 2 läuft mit Wear OS – die Einrichtung mit Android ist einfach
Wear OS: So rich­tet ihr eure Smart­watch mit Android-Smart­phone ein
Christoph Lübben1

Ihr habt eine Smartwatch mit Wear OS? Wir erklären euch, wie ihr diese mit einem Android-Smartphone einrichten könnt

Musikhören auf einer Wear-OS-Watch wie der Fossil Q Marshal ist auch ohne Smartphone möglich
Wear OS: So könnt ihr mit der Smart­watch Musik hören und steu­ern
Christoph Lübben

Ihr wollt Musik über eine Smartwatch mit Wear OS hören? Wir erklären euch, wie das Ganze ohne Android-Smartphone klappt.

Die Samsung Gear S3 könnt ihr über die Einstellungen mit Bluetooth-Kopfhörer oder -Lautsprecher verbinden
Samsung Gear S3: Musik hören mit der Smart­watch
Christoph Lübben

Von MP3 bis Spotify: Mit der Samsung Gear S3 könnt ihr Musik hören – auch ohne Smartphone. So verbindet ihr Kopfhörer und kopiert Songs.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.