Tropen-Trip: Google zeigt Street View auf dem Amazonas

Wunder des Urwalds mit Google Street View hautnah erleben: Google hat in Zusammenarbeit mit Fundação Amazonas Sustentável (FAS) ein Stück des Amazonas-Regenwaldes fotografisch festgehalten. So könnt Ihr von zu Hause aus ein Stück des Urwalds erforschen.

Um die beeindruckenden Aufnahmen machen zu können, haben Mitarbeiter von Google und FAS Seilbahnen im Regenwald installiert, berichtet Google auf seinem Produkt-Blog. Auf diese Weise könnt Ihr Euch einen umfassenden Eindruck von der Flora und Fauna der besuchten Gegenden verschaffen.

Bootsfahrt und Rucksack-Kameras

Auch eine virtuelle Bootsfahrt wurde in Street View integriert, sodass Ihr die Gewässer des Rio Aripuanã, des Rio Mariepauá oder des Rio Madeira erkunden könnt. Während der insgesamt 500 Km auf Flüssen wurden auch daran liegenden Siedlungen fotografiert, sodass ein guter Gesamteindruck der Region entstanden ist.

Zusätzlich waren auch Mitarbeiter mit an Rucksäcken befestigten Trekker-Kameras unterwegs, die bereits bei der Erfassung von entlegenen Gebieten wie zum Beispiel den Philippinen zum Einsatz gekommen sind. Mit dem Projekt will Google auch darauf aufmerksam machen, dass die fotografierten Gebiete von der Zerstörung bedroht sind, und so einen Teil zu der Erhaltung der Region beitragen.


Weitere Artikel zum Thema
Android 8.0 Oreo lässt Euch Upda­tes schnel­ler herun­ter­la­den
Guido Karsten2
Mit Android Oreo können einige Nutzer nun Updates gezielt anfordern
Mit Android Oreo verbessert sich mehr, als wir dachten: Wie bekannt wurde, soll die manuelle Suche nach Updates nun wie geplant funktionieren.
Alexa-Skill gelauncht: CURVED gibt es jetzt auch für Amazon Echo und Co.
Felix Disselhoff1
CURVED gibt es jetzt für Amazon Echo und Co..
Ab sofort gibt es die CURVED-News auch zum Anhören: Wir haben für Amazons Alexa einen Skill gelauncht.
Skull­candy Hesh 3 im Test: der Bass­bom­ber
Stefanie Enge
Back in Black: der Skullcandy Hesh 3
Die neuen Bluetooth-Kopfhörer Hesh 3 von Skullcandy haben viel Bass. Zu viel? Das haben wir getestet.