Tschüss, Kompaktkameras: Der 10-fache Zoom für Smartphones ist da

In Zukunft kommt man mit dem Smartphone noch näher ans Motiv heran.
In Zukunft kommt man mit dem Smartphone noch näher ans Motiv heran.(© 2019 Shutterstock / franz12)

Der große Zoombereich war zuletzt quasi der einzige Grund neben dem Smartphone noch eine Kompaktkamera einzupacken. Doch damit ist jetzt Schluß. Der chinesische Hersteller Oppo hat einen zehnfachen Zoom für Smartphones vorgestellt. Jetzt fehlt nur noch das Mobiltelefon, in dem dieser steckt.

Zoom gibt es bei Smartphone-Kameras schon lange. Doch der digitale Zoom sorgt nur für pixelige Vergrößerungen. Versuche, Objektive mit optischen Zoom in ein Smartphone einzubauen, machten die Geräte aufgrund der Größe der Linsen sehr unhandlich. Besser wurde es mit den Dual- und Triple-Kameras, die in der Regel einen zweifachen oder fünffachen Zoom bieten. Oppo geht jetzt noch weiter und hat eine Smartphone-Kamera mit zehnfachem Zoom entwickelt.

Drei Linsen und ein Periskop

Oppos Kamera mit zehnfachem Zoom hat eine Brennweite von 15,9 bis 159 Millimetern – umgerechnet in Kompaktkamera-Maßstäbe. Anders gesagt fängt man mit einem Weitwinkel an und kommt bis zu einem mittleren Tele-Bereich. Wie Huawei, dessen Mate 20 Pro und P20 Pro bereits einen fünffachen Zoom bieten, nutzt auch Oppo drei verschiedene Linsen, um den zehnfachen Zoom zu erreichen.

So bleibt am Ende doch noch ein Unterschied zu den Kompaktkameras, die nur eine Linse haben. Aber in einem Smartphone ist nun mal kein Platz für einen optischen Apparat, der physikalisch bedingt eine gewisse Größe haben muss. Allerdings bleiben die zusätzlichen Linsen meistens qualitativ hinter der Hauptkamera des Smartphones zurück. Jedoch sind die Einbußen bei der Qualität deutlich geringer als beim alten Digitalzoom.

Eine schematische Darstellung von Oppos zehnfachem Zoom.(© 2019 weibo/Oppo)

Oppo könnte da mit seinem Kamera-System noch eine Schippe drauf legen. Die drei Linsen sind nicht nur durch Software miteinander verbunden, sondern unter Ausnutzung der Breite des Smartphone so nebeneinander angeordnet, dass ein Prisma im Periskop-Stil die physische Tiefe ausnutzen kann.

Serienreif ist der zehnfache Zoom momentan aber noch nicht. Oppo will die neue Technik erstmals beim Mobile World Congress Ende Februar 2019 öffentlich präsentieren. Ob sie dabei, wie der fünffache Zoom des Herstellers vor zwei Jahren, nur in einem Demo-Gerät oder einem fertigen Smartphone stecken wird, ist noch nicht abzusehen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 20: Das lang­samste Flagg­schiff der zwei­ten Jahres­hälfte?
Michael Keller
Auch im Galaxy Note 10 (Bild) kommen je nach Region verschiedene Chipsätze zum Einsatz
Wie schnell ist das Galaxy Note 20? Angeblich benutzt Samsung für das Top-Smartphone den gleichen Chipsatz wie für das Galaxy S20.
Steckt im iPhone 12 ein schwä­che­rer Akku als im iPhone 11?
Michael Keller
Hat der Nachfolger des iPhone 11 Pro (Bild) einen schwächeren Akku?
Der Release-Termin des iPhone 12 nähert sich: Nun sind angeblich Informationen zu den Akkus der verschiedenen Modelle aufgetaucht.
Xiaomi-Event ange­kün­digt: Diese Geräte erwar­ten uns wohl
Francis Lido
Das Xiaomi Mi Band 5 startet bald endlich auch in Deutschland – mit NFC?
In wenigen Tagen wird Xiaomi neue Produkte vorstellen. Eines davon ist wohl die europäische Version des Xiaomi Mi Band 5. Was erwartet uns sonst noch?