TV "kein Hobby mehr" für Apple-CEO Tim Cook

Seit 2006 Bestandteil des iUniversums:  die Set-Top-Box Apple TV
Seit 2006 Bestandteil des iUniversums: die Set-Top-Box Apple TV(© 2014 CC: Flickr / smlp.co.uk)

Apple setzte im vergangenem Jahr eine Milliarde US-Dollar mit seiner TV-Box um. Für CEO Tim Cook ist das ein Zeichen, das Fernseh-Segment nicht mehr als Hobby zu betrachten. Über neue Produkte hält sich der Konzern jedoch bedeckt. 

In Forschung und Entwicklung investiert

Mit dem Verkauf seiner "Apple TV"-Boxen erwirtschaftete der Konzern aus Cupertino im Jahr 2013 eine Milliarde US-Dollar. Das gab CEO Tim Cook bei der Aktionärsversammlung am Freitag bekannt. Die Set-Top-Boxen sind im Handel um 99 US-Dollar erhältlich und übertragen Streaming-Content von Portalen wie Netflix oder YouTube auf das Fernsehgerät.

"Es wird immer schwerer, es als Hobby zu bezeichnen", so Apple-Chef Cook über die Bedeutung des Produktsegments. Zwar liess er anklingen, dass in die Entwicklung neuer Geräte in dem Bereich investiert wird, wollte jedoch nicht im Detail darüber sprechen: "Wir werden von allen Seiten kopiert", kritisierte Cook. Immerhin stiegen die Kosten für Forschung und Entwicklung im vergangenem Jahr um 32 Prozent.

Übernahmen jederzeit möglich

An Konkurrent Android bemängelte er, dass der Großteil der Nutzer das Google-Betriebssystem selten aktualisiert und deshalb Sicherheitsrisiken entstehen könnten. Apple iOS hingegen laufe bei 89 Prozent der User in der aktuellsten Version.

 "Wir werden von allen Seiten kopiert"

Gefragt nach künftigen Akquisen meinte der Apple-CEO, der Konzern sei derzeit nicht interessiert, so viele Unternehmen wie möglich aufzukaufen, fügte jedoch hinzu: "Das bedeutet aber nicht, dass wir morgen nicht ein riesiges Unternehmen übernehmen könnten."


Weitere Artikel zum Thema
Games­com 2017: Auf diese Spiele freuen wir uns
Alexander Kraft
Nicht nur Microsoft und Sony präsentieren in Köln ihre Neuheiten.
Kommenden Mittwoch startet in Köln die Gamescom. Welche Spiele gezeigt werden und für welche sich das Anstehen lohnt, lest Ihr hier.
iPhone 7s: Neues Design beein­flusst Dicke von Gehäuse und Kame­ra­bu­ckel
Guido Karsten2
Bilder von Gussformen verdeutlichten bereits den Größenunterschied zwischen iPhone 7s und iPhone 8
Das iPhone 7s könnte höher, breiter und dicker werden als sein Vorgänger. Dafür soll die Kamera besser in das Gehäuse integriert sein.
Kurio­ser iTunes-Hit: Song ohne Ton erobert die Charts
Christoph Lübben
Ein iPhone-Bug soll der Grund für den Erfolg des stillen Songs bei iTunes sein
Die iTunes-Charts werden von einem Song gestürmt, in dem nicht ein Ton vorkommt. Grund dafür ist ein Vorteil, den Autofahrer durch das Lied erlangen.