UMi Z: Smartphone mit Zehnkern-Prozessor kommt bald nach Europa

Supergeil !15
Das UMi Z wird in zwei Farbvarianten erhältlich sein
Das UMi Z wird in zwei Farbvarianten erhältlich sein(© 2016 Umidigi)

Die chinesische Marke UMi dürfte bislang nur den wenigsten bekannt sein. Mit dem UMi Z könnte sich dies allerdings ändern: Das neue Topmodell des Unternehmens soll nämlich laut Teltarif auch in Europa erscheinen, wie es scheint zum Knallerpreis trotz High-End-Hardware.

Als Herzstück des UMi Z dient ein Helio X27 von MediaTek, der mit ganzen 10 Rechenkernen bestückt ist. Ein Teil der Cores taktet mit bis zu 2,6 GHz, der Rest mit 2 respektive 1,6 GHz. 4 GB RAM stehen dem Chip zur Seite, während ein üppig bemessener Akku mit einer Kapazität von 3780 mAh für die Energieversorgung zuständig ist und eine Schnellladefunktion unterstützt: In 30 Minuten soll genug Strom für einen ganzen Tag bereitstehen. Das Display besitzt eine Diagonale von 5,5 Zoll und löst mit Full HD in 1920 x 1080 Pixeln auf. Der interne Speicher beläuft sich auf 32 GB, wobei der Dual-SIM-fähige Schlitten alternativ auch eine microSD-Karte mit bis zu 256 GB unterstützt.

Zehn Kerne für unter 300 Dollar

Selfie-Freunde und Video-Chatter dürfen sich auf eine hochauflösende Frontkamera freuen, die wie die Hauptkamera einen Sensor mit 13 MP besitzt, wobei auch Videos in 4K möglich sein sollen. Abseits der Hardware wird das UMi Z offenbar auch für Android-Puristen ein Kaufargument bieten, da laut Hersteller eine unveränderte Fassung von Marshmallow vorinstalliert ist. Schon jetzt verheißt der Hersteller ein Update auf Android 7.0 Nougat, wenngleich noch kein konkreter Termin genannt wird.

Vorbestellungen für das UMi Z nimmt der Hersteller ab dem 26. Dezember 2016 entgegen – ein genauer Zeitpunkt für die Auslieferung bleibt aber ebenfalls noch offen. Das Smartphone wird zum Release voraussichtlich für rund 280 Dollar erhältlich sein, und zwar in Schwarz und Weiß. Ob das Gerät auch offiziell in Deutschland erscheinen wird und wie hoch der Euro-Preis ausfällt, ist noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
"Game of Thro­nes": Ist Rhae­gar Targa­ryen gar nicht tot?
Sandra Brajkovic
Rhaegar Targaryen gilt als tot – bewiesen wurde das aber nie.
Ist der leibliche Vater von Jon Snow etwa gar nicht tot? Diese "Game of Thrones"-Theorie besagt: Rhaegar Targaryen lebt – und wir kennen ihn sogar.
Galaxy S7 und S7 Edge erhal­ten Sicher­heits­up­date für Novem­ber
Francis Lido3
Das Galaxy S7 ist nach dem Update ein Stück sicherer
Das Galaxy S7 soll nun auch bei uns das Sicherheits-Update für November bekommen haben. Auch für das Galaxy S7 Edge steht es wohl zur Verfügung.
Amazon Echo: Nun könnt ihr Spotify auch im Multi­room-Modus hören
Christoph Lübben
Ihr könnt mit Amazon Echo und Multiroom-Lautsprechern nun Spotify in verschiedenen Räumen gleichzeitig hören
Musik mit Spotify in jedem Raum: Amazon Echo hat ein Update erhalten, das den Musik-Streaming-Dienst auch mit Multiroom-Speakern nutzbar macht.