Video-Rekord: "Gangnam Style" knackt 2-Milliarden-Marke

Supergeil !8
Mit seinem "Gangnam Style" sorgt Psy seit rund zwei Jahren für Aufsehen
Mit seinem "Gangnam Style" sorgt Psy seit rund zwei Jahren für Aufsehen(© 2014 YouTube/officialpsy)

Erst fegt Psy mit seinem K-Pop-Song "Gangnam Style" Justin Bieber vom Feld, setzt dann mit einer Milliarde Klicks eine neue Bestmarke auf YouTube und verdoppelt den Rekord jetzt: Die schräge Tanznummer wurde inzwischen zwei Milliarden Mal angeklickt. Das ist Google sogar ein verstecktes Easter Egg wert.

Psy schreibt mit "Gangnam Style" Geschichte: Seit der Gute-Laune-Song 2012 erstmals auf YouTube zum Mittanzen aufgefordert hatte, wurde er mehr als zwei Milliarden Mal angeklickt. Das südkoreanische K-Pop-Experiment setzte damit am 30. Mai 2014 eine neue Rekordmarke. Schon im Dezember 2012 schaffte es Rapper Psy mit einer Milliarde Klicks auf den Thron. Justin Bieber hatte mit seinem Song "Baby" keine Chance und muss seitdem den zweiten Platz verteidigen. Bieber kommt bis heute gerade mal auf die Hälfte der Klicks, die Psy eingefahren hat.

Google ehrt Psy mit eigenem Easter Egg

Zwei Milliarden Klicks auf YouTube – eine K-Popularität, die selbst Google verblüffen dürfte. Wie The Verge berichtet, spendiert der Internetgigant dem Ulk-Rapper auch prompt einen Orden in Form eines Easter Eggs. Klickt Ihr unter dem offiziellen Clip auf einen tanzenden Mini-Psy neben dem Zähler für die Aufrufe, wird das YouTube-Fenster zur Bühne für weitere Gangnam-Tänzer im Pixel-Look.

Während einer Tanzpause lässt sich Psy am Freitag zu einem Statement hinreißen: „2 Milliarden Aufrufe … das sind sehr ehrenwerte und schwerwiegende Zahlen“, wird der Künstler auf billboard.com zitiert. Offenbar ist schon bald mehr von dem Künstler zu erwarten. „Ich werde bald mit weiteren, erfreulichen Inhalten zurück sein!“, fügt Psy hinzu. Der eigene Rekord dürfte allerdings nicht so schnell zu knacken sein.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.
Nintendo Switch Marke Eigen­bau: Bast­ler erstellt Rasperry-Hand­held
Francis Lido
Zelda auf dem Nintimdo RP
Ein Bastler hat eine Handheld-Konsole entworfen, die wie die Switch auch an den Fernseher angeschlossen werden kann.
Nintendo Switch unter­stützt kabel­lose Kopf­hö­rer – wenn sie ein Kabel haben
Christoph Lübben
Nintendo Switch ist mit kabellosen Kopfhörern kompatibel – irgendwie
Seit dem Update auf Version 4.0 kann die Nintendo Switch wohl mit kabellosen Kopfhörern genutzt werden. Angeblich geht das aber nicht ganz ohne Kabel.