HTC Re Camera im Hands-On-Video

Die HTC Re Camera ist nun offiziell vorgestellt. Wir waren in New York vor Ort und zeigen Euch in unserem Hands-On-Video, was die neue Kamera von HTC kann.

Sie sieht mehr aus wie ein Periskop als wie eine Kamera, aber diese Form ist gar nicht mal so unpraktisch. So lässt sich HTCs Re Camera gut in einer Hand halten, drehen und damit entweder Fotos oder Videos aufnehmen. Die Kamera verfügt über einen 16-Megapixel-Sensor, der in voller Auflösung Bilder im 4:3-Format schießt; wählt Ihr das 16:9-Format aus, stehen nur 13 Megapixel für die Fotos zur Verfügung.

Natürlich kann die Re Camera auch Videos aufzeichnen, Full-HD bei 30 Frames pro Sekunde ist hier das Maximum. Auch Zeitlupe und Zeitraffer sind möglich, aber bis dato ist nicht bekannt, mit wie vielen Frames und in welcher Auflösung diese dann geschossen werden. Wir werden diese Angaben aber sicher später in einem ausführlichen Test ergänzen und dann auch die Qualität beurteilen.

Sowohl Fotos als auch Videos werden auf der mitgelieferten 8 GB microSD-Karte abgelegt. Das hört sich nicht nach viel an, aber zum Glück lässt sich der Speicher austauschen, so dass bis zu 128 GB genutzt werden können. Ein digitaler Bildstabilisator gleicht unerwünschte Wackler aus. Fernsteuern lässt sich die Re Camera via Bluetooth 4.0 oder WLAN per Android-App. iPhone-Besitzer können sich aber auch auf die Re Camera freuen, denn eine iOS-App ist auch schon in Arbeit.

Auch die Re Camera wird es noch pünktlich zum Weihnachtsgeschäft in den Läden schaffen. Ab November soll der Periskop von HTC für 199 Euro zu haben sein.