Samsung Level im Hands-On: Beats à la Gangnam Style

Bei den meisten Smartphones finden sich nur minderwertige Kopfhörer in der Verpackung. Für den Musikliebhaber sind diese meist ungeeignet – und werden auch schnell gegen eine hochwertige Alternative ausgetauscht. Samsung bietet mit der Level-Reihe drei interessante Kopfhörer an, die wir aktuell in der Redaktion testen. 

Beats hat es allen gezeigt: Mit stylishen Kopfhörern und geschicktem Marketing kann man erfolgreich sein – sogar so erfolgreich, dass Apple Beats übernommen hat. Mit den neuen Level-Kopfhörern will sich Samsung nun auf dem Kopfhörer-Markt gegen Apple positionieren.

Level In – Einstieg in die Sound-Welt von Samsung

Mit dem Level In-Kopfhörer beginnt der Einstieg in Samsungs Klangwelt. Er ist, wie der Name schon sagt, ein kleiner und leichter In-Ear-Kopfhörer. Wie es sich für einen modernen Kopfhörer in der Smartphone-Zeit gehört, ist er mit einer Remote-Einheit ausgestattet, in der auch ein Mikrofon eingebaut ist. Von den gewählten Materialien ist der Level In-Kopfhörer nicht gerade schlecht. Klar – es dominiert Plastik. Aber an einigen Stellen, wie etwa an dem Klinkenstecker, verwendet Samsung Metall mit eingraviertem Logo.

Ungewöhnlich für so kleine In-Ear-Kopfhörer sind die drei verbauten Lautsprecher, die jeweils unterschiedliche Frequenzbereiche abdecken sollen. Das soll laut Samsung für einen besseren Klang sorgen, als ihn etwa gewöhnliche In-Ear-Kopfhörer erzielen.

Level On – Beats Solo HD a la Samsung

Keine Lust auf In-Ear-Kopfhörer, weil Euch dieses Gefühl nervt, dass etwas im Gehörgang steckt? Kein Problem, Samsung hält für Euch auch einen passenden Level-Kopfhörer parat. Mit dem Level On getauften Produkt bekommt Ihr einen On-Ear-Kopfhörer, der für puren analogen Audiogenuss steht. Das Kabel lässt sich abnehmen und für den Transport sicher in der mitgelieferten Tasche verstauen. Apropos verstauen: Der Bügel-Kopfhörer ist, ähnlich wie die Beats Solo HD 2, für den Transport faltbar.

Bei einer ersten Anprobe sitzt der Samsung Level On sehr bequem auf dem Kopf. Die Ohr- und Kopfpolster sind weich genug, um sie einige Zeit zu tragen. Dabei ist der Druck, den der Kopfbügel erzeugt, auch nicht zu hoch, als dass man von dem Kopfhörer Kopfschmerzen bekommt. Trotzdem sitzt er fest genug, sodass man auch mal einen Sprint hinlegen kann.

Level Over – Alleskönner für den Geschäftsmann/-frau

Auch wenn der Level On gut gepolstert ist und der Druck auf die Ohren erträglich ist, bevorzuge einige Menschen Kopfhörer, die die Ohrmuscheln umschließen. Hier kommen Samsungs Level Over zum Einsatz. Der Flaggschiff-Kopfhörer ist nicht nur ein Over-Ear-Kopfhörer, er ist auch noch vollgestopft mit Features. Zum einen kann der Level Over per Bluetooth mit Eurem Smartphone, Tablet und Co. gekoppelt werden; dabei könnt Ihr sogar das Pairing dem eingebauten NFC-Chip überlassen. Zum anderen verfügt der Kopfhörer auch noch über eine aktive Geräuschunterdrückung, die bei Flügen, Zugfahrten und anderen lauten Umgebungen störende Geräusche ausblendet.

Für einen hochpreisigen Kopfhörer vom Schlage des Samsung Level On reichen diese Gimmicks noch nicht aus. In einer der Earcups ist noch ein Touchfeld eingelassen, über das Ihr per Gestensteuerung Telefonate annehmen und beenden könnt – natürlich lassen sich auch die Audioeinstellungen steuern. Das Smartphone kann also damit schön in der Jacken- oder Hosentasche bleiben.

Sollte dem Level Over mal die Puste ausgehen, könnt Ihr diesen auch per Kabel an das Smartphone anschließen. Zwar fällt dann die aktive Geräuschunterdrückung weg, doch werdet Ihr durch die geschlossene Akustik der Kopfhörer auch schon passiv von den Geräuschen Eurer Umwelt abgeschirmt.

Alle drei Kopfhörer haben gemein, dass sie natürlich auf die Samsung eigenen Smartphones abgestimmt sind. Die im Kabel eingelassene Fernbedienung für Lautstärke, Play/Pause, Gesprächsannahme und auch S-Voice sind optimiert für Geräte ab dem Galaxy S2 mit Android 4.0 oder höher, das Galaxy Note 1 sowie alle Galaxy-Smartphones ab dem Jahrgang 2012. Samsung denkt also auch an die Besitzer eines älterer Galaxy-Modelle, etwa dem Galaxy S3  und dem Galaxy S4, und beschränkt sich nicht nur auf aktuelle Flaggschiffe wie das Galaxy Note 3 oder das Galaxy S5.

In den nächsten Tagen wird die CURVED-Redaktion alle drei neuen Samsung Level-Kopfhörer ausgiebig testen und dann einen kompletten Testbericht abliefern. Stay tuned!


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S5 erhält Sicher­heits­up­date für Novem­ber
Auch das etwas ältere Galaxy S5 erhält noch wichtige Sicherheitsupdates
Software-Support auch für ältere Smartphones: Für das Samsung Galaxy S5 aus dem Jahr 2014 rollt nun das Sicherheitsupdate für November aus.
Android 7.1.1 Nougat ist da: die Neuhei­ten im Über­blick
Marco Engelien
Android 7.1.1 bringt Launcher Shortcuts auch aufs Nexus 5X.
Die wenigsten Smartphones haben das Update auf Android 7.0 Nougat erhalten, da legt Google schon die Android 7.1.1 für Pixel- und Nexus-Geräte nach.
Die besten Geschenke für Foto-Verrückte
Jan Johannsen
Auf der Suche nach dem passenden Geschenke für Foto-Begeisterte?
Smartphone-Fotografie ist ein Trend. Doch was schenkt man solchen Mobil-Fotografen zum Fest? Die besten Ideen haben wir zusammengetragen.