Schlaganfall Selfie-Video rettet 49-Jährigen das Leben

Ein Selfie zu schießen kann viele Gründe haben: Eitelkeit, als Erinnerung oder gar Werbung. Bei einer Frau aus Toronto ging es jedoch um Leben und Tod. Als sie einen Schlaganfall erlitt, nahm sie sich kurzerhand selbst auf. Ihr Video half Ärzten schließlich, eine korrekte Diagnose zu stellen, um Schlimmeres zu verhindern.

Es liege am Stress, hatten Ärzte der 49-jährigen Kanadierin Stacey Yepes erzählt, als diese sich wegen schlaganfallartigen Symptomen untersuchen ließ. Wenige Tage später erlitt sie dann jenen Anfall, der ihr Leben retten sollte und inzwischen auf YouTube zu sehen ist. Mit ruhiger Stimme redet sie im Video über auftretende Koordinationsprobleme, dass ihre linke Gesichtshälfte taub sei und sie ihren Arm kaum heben könne.

"Meine ganze linke Seite kribbelt"

"Das Gefühl ist wieder da", erklärt sie, "meine ganze linke Seite kribbelt". Es handelte sich zu dem Zeitpunkt bereits um ihren dritten Schlaganfall innerhalb von drei Tagen. Am darauf folgenden Tag zeigte Yepes die Aufnahmen Ärzten im Toronto Western Hospital. Die erkannten, dass es sich um "Mini-Schlaganfälle", sogenannte ischämische Attacken, handle. Inzwischen nimmt Yepes Blutverdünner und Cholesterin-Senker und lebt beschwerdefrei.


Weitere Artikel zum Thema
Kehrt das Galaxy Note 7 im Juni mit klei­ne­rem Akku zurück?
2
Her damit !22Das Galaxy Note 7 könnte schon bald wieder verkauft werden
Samsung könnte einen zweiten Anlauf wagen: Das Galaxy Note 7 soll leicht verändert ab Juni 2017 auf bestimmten Märkten neu veröffentlicht werden.
Diese Flüs­sig­keit macht Euer Smart­phone-Display unzer­stör­bar
14
Her damit !298ProtectPax soll Euer Smartphone vor Schäden bewahren
Das unzerstörbare Smartphone: Ein Crowdfundingr-Projekt aus Deutschland verspricht, Euer Display nahezu immun gegen Kratzer und Co. zu machen.
Apple veröf­fent­licht neue iPad Pro-Spots im klas­si­schen "Mac vs. PC"-Stil
Guido Karsten11
Peinlich !33iPad Pro Spot YouTube Apple
Apple hat gleich vier neue Werbeclips für sein iPad Pro veröffentlicht. Sie orientieren sich klar an der klassischen Werbung für Apples Mac-Reihe.