Schlaganfall Selfie-Video rettet 49-Jährigen das Leben

Ein Selfie zu schießen kann viele Gründe haben: Eitelkeit, als Erinnerung oder gar Werbung. Bei einer Frau aus Toronto ging es jedoch um Leben und Tod. Als sie einen Schlaganfall erlitt, nahm sie sich kurzerhand selbst auf. Ihr Video half Ärzten schließlich, eine korrekte Diagnose zu stellen, um Schlimmeres zu verhindern.

Es liege am Stress, hatten Ärzte der 49-jährigen Kanadierin Stacey Yepes erzählt, als diese sich wegen schlaganfallartigen Symptomen untersuchen ließ. Wenige Tage später erlitt sie dann jenen Anfall, der ihr Leben retten sollte und inzwischen auf YouTube zu sehen ist. Mit ruhiger Stimme redet sie im Video über auftretende Koordinationsprobleme, dass ihre linke Gesichtshälfte taub sei und sie ihren Arm kaum heben könne.

"Meine ganze linke Seite kribbelt"

"Das Gefühl ist wieder da", erklärt sie, "meine ganze linke Seite kribbelt". Es handelte sich zu dem Zeitpunkt bereits um ihren dritten Schlaganfall innerhalb von drei Tagen. Am darauf folgenden Tag zeigte Yepes die Aufnahmen Ärzten im Toronto Western Hospital. Die erkannten, dass es sich um "Mini-Schlaganfälle", sogenannte ischämische Attacken, handle. Inzwischen nimmt Yepes Blutverdünner und Cholesterin-Senker und lebt beschwerdefrei.


Weitere Artikel zum Thema
Dieses Gadget macht aus Eurem iPhone einen Retro-Mac
Guido Karsten
Das Elago M4 ist im Grunde nur ein Stück Silikon
So einen Ständer für das iPhone gab es noch nicht: Elago hat nach der Apple Watch auch Apples Smartphone ein Retro-Mac-Gehäuse spendiert.
500 Millio­nen Stun­den seit 2015: Adam Sand­ler bei Netflix sehr erfolg­reich
Michael Keller
"The Do-Over" ist seit 2016 exklusiv bei Netflix verfügbar
Netflix hat Zahlen zum ersten Quartal 2017 veröffentlicht – und dass seit 2015 insgesamt 500 Millionen Stunden Adam-Sandler-Filme angesehen wurden.
"Zelda: Breath of the Wild" wurde häufi­ger verkauft als Nintendo Switch
4
Supergeil !9"Zelda: Breath of the Wild" gehört zu den Launch-Titeln der Nintendo Switch
Die Nintendo Switch soll sich bisher blendend verkauft haben – "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" hat sich aber angeblich noch besser verkauft.