Schlaganfall Selfie-Video rettet 49-Jährigen das Leben

Ein Selfie zu schießen kann viele Gründe haben: Eitelkeit, als Erinnerung oder gar Werbung. Bei einer Frau aus Toronto ging es jedoch um Leben und Tod. Als sie einen Schlaganfall erlitt, nahm sie sich kurzerhand selbst auf. Ihr Video half Ärzten schließlich, eine korrekte Diagnose zu stellen, um Schlimmeres zu verhindern.

Es liege am Stress, hatten Ärzte der 49-jährigen Kanadierin Stacey Yepes erzählt, als diese sich wegen schlaganfallartigen Symptomen untersuchen ließ. Wenige Tage später erlitt sie dann jenen Anfall, der ihr Leben retten sollte und inzwischen auf YouTube zu sehen ist. Mit ruhiger Stimme redet sie im Video über auftretende Koordinationsprobleme, dass ihre linke Gesichtshälfte taub sei und sie ihren Arm kaum heben könne.

"Meine ganze linke Seite kribbelt"

"Das Gefühl ist wieder da", erklärt sie, "meine ganze linke Seite kribbelt". Es handelte sich zu dem Zeitpunkt bereits um ihren dritten Schlaganfall innerhalb von drei Tagen. Am darauf folgenden Tag zeigte Yepes die Aufnahmen Ärzten im Toronto Western Hospital. Die erkannten, dass es sich um "Mini-Schlaganfälle", sogenannte ischämische Attacken, handle. Inzwischen nimmt Yepes Blutverdünner und Cholesterin-Senker und lebt beschwerdefrei.


Weitere Artikel zum Thema
Marie Kondo räumt bald bei Netflix auf
Francis Lido
Ob Marie Kondo das als ordentlich durchgehen ließe?
Marie Kondo kommt womöglich bald auch in euer Zuhause: Die Aufräum-Queen erhält eine eigene Serie auf Netflix.
Close your Rings: So will euch Apple zu tägli­chen Fitness­übun­gen moti­vie­ren
Christoph Lübben
Die Apple Watch kann eure Gesundheit tracken und euch mit Awards zu mehr Sport motivieren
Mit der Apple Watch etwas für die Gesundheit tun: Auf der Webseite "Close your Rings" erhaltet ihr Infos über die Sport-Features der Smartwatch.
So könnte eine AR-Brille von Apple ausse­hen
Aaron
Der Leder-Bügel der "Apple Glass" trägt das Logo des Unternehmens
Gerüchte zufolge arbeitet Apple an einer Augmented-Reality-Brille. Ein Designer zeigt nun, wie ein solches AR-Gadget aussehen könnte.