Schlaganfall Selfie-Video rettet 49-Jährigen das Leben

Ein Selfie zu schießen kann viele Gründe haben: Eitelkeit, als Erinnerung oder gar Werbung. Bei einer Frau aus Toronto ging es jedoch um Leben und Tod. Als sie einen Schlaganfall erlitt, nahm sie sich kurzerhand selbst auf. Ihr Video half Ärzten schließlich, eine korrekte Diagnose zu stellen, um Schlimmeres zu verhindern.

Es liege am Stress, hatten Ärzte der 49-jährigen Kanadierin Stacey Yepes erzählt, als diese sich wegen schlaganfallartigen Symptomen untersuchen ließ. Wenige Tage später erlitt sie dann jenen Anfall, der ihr Leben retten sollte und inzwischen auf YouTube zu sehen ist. Mit ruhiger Stimme redet sie im Video über auftretende Koordinationsprobleme, dass ihre linke Gesichtshälfte taub sei und sie ihren Arm kaum heben könne.

"Meine ganze linke Seite kribbelt"

"Das Gefühl ist wieder da", erklärt sie, "meine ganze linke Seite kribbelt". Es handelte sich zu dem Zeitpunkt bereits um ihren dritten Schlaganfall innerhalb von drei Tagen. Am darauf folgenden Tag zeigte Yepes die Aufnahmen Ärzten im Toronto Western Hospital. Die erkannten, dass es sich um "Mini-Schlaganfälle", sogenannte ischämische Attacken, handle. Inzwischen nimmt Yepes Blutverdünner und Cholesterin-Senker und lebt beschwerdefrei.


Weitere Artikel zum Thema
Toy Boy: "Fort­nite"-Stre­a­mer Ninja gibt es bald als Spiel­zeug
Francis Lido
Mit seinen "Fortnite"-Streams hat Ninja Millionen verdient.
Wer schon immer mal mit "Fortnite"-Superstar Ninja spielen wollte, bekommt bald Gelegenheit dazu.
Unge­öff­ne­tes "Super Mario"-Spiel für NES erzielt Rekord­summe
Francis Lido
Bis "Super Mario Odyssey" 100.000 Dollar wert ist, dürfte es noch eine ganze Weile lang dauern.
Für ein "Super Mario Bros."-Exemplar haben Sammler eine beträchtliche Summe bezahlt. Offenbar handelt es sich um ein Einzelstück.
Panne bei Samsung: So sehen Galaxy Watch Active, Galaxy Buds und Co. aus
Christoph Lübben
Die unangekündigten Samsung-Geräte tauchen sogar mit Bild in der App auf
Samsung hat seine neuen Produkte versehentlich selbst enthüllt: Galaxy Watch Active, Galaxy Buds und Galaxy Fit sind in einer App aufgetaucht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.