Visa übernimmt E-Commerce-Plattform TrialPay

Visa erweitert seine digitalen Dienste mit der Übernahme von TrialPay.
Visa erweitert seine digitalen Dienste mit der Übernahme von TrialPay.(© 2015 Facebook/VisaUnitedStates)

Der Kreditkartenanbieter Visa forciert den Einsatz von digitalen Produkten. Mit der aufgekauften Technologie können Händler ihren Kunden in Apps Angebote machen.

Vorteilsangebote in Mobile Apps

Visa hat angekündigt, den Technologieanbieter TrialPay zu übernehmen. Bei dem Unternehmen handelt es sich um den Entwickler einer E-Commerce-Plattform. TrialPay lässt Händler Angebote ausstellen. So können in mobilen Spielen zum Beispiel Inhalte kostenlos freigeschaltet werden, wenn der Nutzer zustimmt, ein Testprodukt zu beziehen. Die Plattform wurde 2006 gegründet und ist eine Schnittstelle zwischen Bezahlung und Werbung.

Diesen Dienst will der Kreditkartenanbieter jetzt für sich haben. Visa informiert, dass TrialPay künftig in die eigenen Services integriert wird. So können Händler ihren Kunden, die mit Visa zahlen, spezielle Vorteile anbieten. Das Feature soll global verfügbar sein und bei der Kundenbindung helfen. TrialPay hat eigenen Angaben zufolge ein Netzwerk von 20.000 Händlern in 180 Ländern und bedient bereits 500 Millionen Nutzer. Zu den Portalen, die TrialPay bereits im Einsatz hatten, zählen unter anderem Facebook, Disney und EA.

Technologie-Offensive bei Visa

Mit der Integration der Plattform verspricht Visa Echtzeit-Angebote sowie detaillierte Informationen über die Kunden. Der Kreditkartenanbieter verfolgt seit einiger Zeit eine Technologie-Offensive. So ist Visa ein wichtiger Partner von Apple Pay und soll den mobilen Bezahldienst bei der Einführung in Europa unterstützen. Für Mitte April hat das Unternehmen den Launch einer Verschlüsselungstechnologie angekündigt, die für Apple Pay notwendig ist.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: So sieht Augmen­ted-Reality-Navi­ga­tion mit dem iPhone aus
Michael Keller3
Supergeil !12Dieses Konzept zum iPhone 8 ist nahe an der nun veröffentlichten ARKit-Demo
Mit iOS 11 wird Augmented Reality Einzug auf dem iPhone halten. Wie die Navigation künftig aussehen könnte, zeigt eine aktuelle ARKit-Demo.
Kritik an Ninten­dos Switch-Sprach­chat: kompli­ziert und schlecht umge­setzt
9
Peinlich !6"Splatoon 2" ist das erste Spiel, das den Online-Service der Nintendo Switch unterstützt.
Mit "Splatoon 2" startet der Online-Dienst der Nintendo Switch. Schon jetzt zeichnet sich ab: So zugänglich wie Nintendos Spiele wird das nicht.
Die IFA-Trends 2017: der Fern­se­her als Desi­gnob­jekt
Stefanie Enge1
Die IFA auf dem Messegelände in Berlin
3D ist tot, Design ist in: Auf der Technikmesse IFA wird der Fokus in diesem Jahr neben Smart Home wieder verstärkt auf Fernsehern liegen.