Vorsicht: Erneut Malware für Apples OS X gesichtet

Unfassbar !11
Achtung: Bestätigt Ihr selbst die Installation, ist auch OS X nicht vor Malware gefeit
Achtung: Bestätigt Ihr selbst die Installation, ist auch OS X nicht vor Malware gefeit(© 2014 CC: Flickr/FHKE)

In letzter Zeit finden sich wieder vermehrt unerwünschte Browser-Plugins, die es speziell auf OS X abgesehen haben. Wie die Antiviren-Website Dr. Web berichtet, tarnt sich die neueste Welle von Attacken als Teil eigentlich nützlicher Video-Plugins, um vom Benutzer selbst installiert zu werden.

Auch für OS X gibt es von Zeit zu Zeit schädliche Software: Browser-Plugins können in Safari und Chrome dafür sorgen, dass Ihr beim Surfen im Netz mit aufdringlicher Werbung bombardiert werdet: Schlüsselwörter in Websites werden zu Werbelinks, Fenster mit Animationen bedecken Teile des Bildschirms und Banner werden auf Suchmaschinenseiten eingeblendet. Die Quelle dieses Invasivmarketings liegt möglicherweise nicht bei den besuchten Websites, sondern in Eurem eigenen Rechner.

Nicht aus vertrauenswürdiger Quelle

Diese Art von Adware verbreitet sich auf OS X, das eigentlich gegen schadhafte Software relativ sicher ist, nicht zufällig: Sie tarnt sich nämlich gern als Teil einer eigentlich nützlichen Software, die aber meist den Originalnamen in leicht abgewandelter Form trägt.  Während der Installation des gewünschten Programms erfolgt dann aber die Bitte um Bestätigung der Installation von Software aus einer nicht vertrauenswürdigen Quelle – anschließend werdet Ihr zur Eingabe des Systempasswortes aufgefordert. Ist dies geschehen, sitzt die Software in Eurem System.

Aktuelle Beispiele für Anwendungen, die schadhafte Komponenten beinhalten, sind MacVideoTunes, MediaCenter_XBMC, Popcorn-Time, MacVideoTunes und VideoPlayer_MPlayerX. Wenn Programme Dateien mit so finsteren Namen wie „takeOverSearchAssetsMac.app“ installieren, solltet Ihr sie lieber meiden und auf vertrauenswürdige Quellen achten.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Keynote findet offen­bar pünkt­lich im Septem­ber statt
Guido Karsten1
Vielleicht erfahren wir schon am 17. September 2017, wie das iPhone 8 wirklich aussieht
Bereitet Apple seine Support-Mitarbeiter etwa schon auf das iPhone 8 vor? Eine E-Mail an die Belegschaft könnte den Termin der Keynote verraten haben.
iPhone 8: Touch ID laut Chip-Liefe­rant wirk­lich im Display
Guido Karsten3
Her damit !11Wie in diesem Konzept angedeutet, soll beim iPhone 8 der Fingerabdrucksensor unter dem Display liegen
Das iPhone 8 soll wirklich mit Touch ID im Display erscheinen. Laut Berichten aus der Zulieferindustrie ist die Funktion fest eingeplant.
iPhone 8-Hülle im Vergleich mit iPhone 7 und iPhone 7 Plus
Guido Karsten
iPhone 8 Case iphone 7 YouTube Mac Otakara
Bis zum Release des iPhone 8 vergehen noch Monate, passende Schutzhüllen werden aber bereits gebaut. Ein Video zeigt so ein Case aus der Nähe.