"Warcraft": Neues Mobile-Spiel soll sich mit "Pokémon Go" anlegen

Möglicherweise begegnet ihr in dem Mobile Game auch bekannten Charakteren wie Arthas aus "Warcraft 3 Reforged" (Bild)
Möglicherweise begegnet ihr in dem Mobile Game auch bekannten Charakteren wie Arthas aus "Warcraft 3 Reforged" (Bild)(© 2018 Blizzard)

Die überwiegend ernüchternden Reaktionen auf "Diablo Immortal" wird Blizzard offenbar nicht davon abhalten, weiterhin Spiele für mobile Endgeräte zu entwickeln. Eines davon soll im "Warcraft"-Universum spielen und an "Pokémon Go" angelehnt sein.

Grund dafür sei nicht nur das massive Einnahmepotenzial, sondern auch die Mobile-Gaming-Leidenschaft der Blizzard-Mitarbeiter, berichtet Kotaku. Das von "Pokemon Go" inspirierte "Warcraft"-Spiel soll unter anderem deswegen in Entwicklung sein, weil Lead  Designer Cory Stockton ein Riesen-Fan des Niantic-Spiels ist. Eine Ork-Statue im Zentrum des Blizzard-Campus sei eine Pokémon-Arena, um deren Kontrolle die Mitarbeiter täglich kämpfen – im Spiel, versteht sich.

Blizzards Entwickler sind glücklich

Mit Mobile Games wie dem "Warcraft"-Spiel könne Blizzard zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Zum einen kämen sie bei den Investoren gut an, weil sich damit Märkte wie Indien oder China gut erschließen ließen. Zum anderen seien die Entwickler glücklich, weil sie großes Interesse an überschaubaren Projekten dieser Art hätten und selbst gerne auf Smartphones und Tablets spielten.

Über das "Warcraft"-Spiel an sich, gibt es offenbar noch kaum nähere Informationen. Personen, die es bereits ausprobiert haben, sollen jedoch die Meinung vertreten, dass es deutlich mehr zu bieten habe als das Vorbild von Niantic. Bleibt zu hoffen, dass nicht nur die Entwickler das so sehen. Denn die meisten Fans von Blizzards Spiele-Reihen würden offenbar echte Fortsetzungen für den PC oder Konsolen vorziehen.


Weitere Artikel zum Thema
"Forza Hori­zon 4": Erste Erwei­te­rung bringt neue Autos und Schatz­su­che
Lars Wertgen
Forza Horizon 4
Schatzsucher mit viel PS: In "Forza Horizon 4: Fortune Island" warten extremes Wetter, gefährliches Gelände und eine Schatzsuche auf euch.
Gesichts­er­ken­nung auf Android-Smart­pho­nes wohl am unsi­chers­ten
Francis Lido
Beim OnePlus 6 solltet ihr besser auf die Gesichtserkennung verzichten
Die Gesichtserkennung von Android-Smartphones ist offenbar ein Sicherheitsrisiko. In einem Test ließen sich alle getesteten Android-Geräte überlisten.
Philips Hue: Update behebt das größte Problem mit den smar­ten Leuch­ten
Francis Lido
Philips-Hue-Leuchten strahlen beim Wiederanschalten nun auf Wunsch in der zuletzt eingestellten Farbe
Die Philips-Hue-App lässt euch jetzt das "Einschaltverhalten" eurer Leuchten festlegen. Diese merken sich nun auf Wunsch die letzten Einstellungen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.