Warnung vor WhatsApp Gold: Malware will an Eure Daten

Unfassbar !9
"WhatsApp Gold" verspricht euch unter anderem neue Emojis für den Messenger
"WhatsApp Gold" verspricht euch unter anderem neue Emojis für den Messenger(© 2015 CURVED Montage)

Neuer Trick von Cyberkriminellen: Aktuell versuchen Betrüger, Euch zum Download von "WhatsApp Gold" zu bewegen. Dabei soll es sich um eine exklusive Version des Messenger-Dienstes handeln, die viele neue Features bietet.

Wer unvorsichtigerweise auf den Download-Link zu WhatsApp Gold tippt, installiere sich aber Malware auf seinem Smartphone, berichtet The Independent. Mit dieser könnten die Betrüger wahrscheinlich an persönliche Daten gelangen. Zu den Features, die in der Nachricht versprochen werden, gehören angeblich neue Emojis, die lang erwartete Video-Anruf-Funktion sowie erweiterte Sicherheitsfunktionen für den Messenger.

Variation von WhatsApp Plus

Bei dem Betrugsversuch mit "WhatsApp Gold" soll es sich laut The Independent um eine Variation des Klons "WhatsApp Plus" handeln, der bereits seit einer Weile im Umlauf ist. WhatsApp sperre demnach Nutzer, wenn die entsprechende Software auf dem mobilen Gerät identifiziert wird – dabei handele es sich nicht um eine von dem Unternehmen autorisierte App.

WhatsApp rät Nutzern, die Software vom Smartphone zu löschen und 24 Stunden zu warten, bevor die offizielle Messenger-App wieder auf dem Gerät installiert wird. Am besten ignoriert Ihr entsprechende Nachrichten zu WhatsApp Gold und löscht diese sofort. Zur Erinnerung: Die offizielle Version der Anwendung kann auch nur über die offiziellen Stores wie Google Play, den Microsoft Store oder Apples App Store heruntergeladen werden.

Immer wieder kommt es im Zusammenhang mit WhatsApp zu Betrugsversuchen. Erst kürzlich machte ein Trojaner die Runde, der Nutzer vorgaukelte, dass angeblich eine "Hörnachricht" für sie vorliege. Auch Nachrichten wie "WhatsApp läuft heute ab" sollten Euch hellhörig werden lassen, da sich dahinter oftmals Abofallen verbergen.


Weitere Artikel zum Thema
Diese Smart­pho­nes sollen am häufigs­ten Defekte haben
Francis Lido
Das iPhone 6 kostet Nutzer angeblich viele Nerven
Eine Studie gibt Aufschluss darüber, welche Smartphones oft Probleme bereiten. Android-Nutzer stören offenbar meist andere Dinge als iPhone-Besitzer.
Samsung: Finger­ab­druck­sen­sor im Display soll auch Mittel­klasse errei­chen
Christoph Lübben
Samsung Galaxy S9 und S9 Plus
Auch in Mittelklasse-Smartphones will Samsung offenbar zeitnah seine neuen Fingerabdrucksensoren einbauen. Sie sollen mit Ultraschall funktionieren.
Das Nokia 3.1 ist ab sofort in Deutsch­land erhält­lich
Francis Lido
Das Nokia 3.1 besitzt ein 18:9-Display
Ab sofort könnt ihr das Nokia 3.1 in Deutschland kaufen. Alle drei Farbvarianten sind bereits erhältlich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.