WhatsApp: Betrüger-E-Mail weist auf angebliche "Hörnachricht" hin

Der Name "WhatsApp" wird oft von Betrügern für Fake-Nachrichten missbraucht
Der Name "WhatsApp" wird oft von Betrügern für Fake-Nachrichten missbraucht(© 2015 CURVED)

Derzeit missbrauchen Betrüger den Namen "WhatsApp", um Nutzer zum Download eines Trojaners zu bewegen, wie Mimikama berichtet. Die fingierte Nachricht geht dabei nicht in der App selbst um, sondern als E-Mail. Darin heißt es, dass für WhatsApp angeblich eine "Hörnachricht" vorliege.

Der Betreff der betrügerischen E-Mail lautete demnach "Eine Hörnachricht ist empfangen worden!". Solltet Ihr sie wider besseres Wissen öffnen, findet Ihr darin einen Link, der Euch angeblich zu der Voicemail innerhalb von WhatsApp leitet. Wer sich die Zip-Datei herunterlädt, bekommt natürlich keine Nachricht, sondern Malware, verbirgt sich doch offenbar ein Trojaner in dem Archiv. Die entsprechende Datei sollte daher keinesfalls ausgeführt werden.

Keine Abo-Falle sondern ein Trojaner

Was man sich da unter Umständen einfängt, sei zudem nicht immer gleich ersichtlich. Trojaner installieren sich still und heimlich im Hintergrund, während sich unbedarfte Nutzer lediglich wundern, warum die "Hörnachricht" von WhatsApp nicht abgespielt wird. Mimikama rät daher, sofort einen Virenscan durchzuführen, falls es einmal so weit gekommen sein sollte. Zudem ist dann davon auszugehen, dass Passwörter nicht mehr sicher sind, weshalb sie sämtlich geändert werden sollten. Zusätzlich sei es ratsam, sich an die Bank oder das Kerditkarteninstitut zu wenden, damit unauthorisierte Transaktionen gleich auffallen.

Betrüger nutzen WhatsApp immer wieder für Betrugs-Maschen. Anfang April machte etwa eine fingierte Nachricht mit dem Betreff "WhatsApp läuft heute ab" die Runde. Dahinter versteckte sich aber eine Abo-Falle. Das gleich verbarg sich hinter einem angeblichen IKEA-Gutschein.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Echo: Bald könnt ihr über Skype tele­fo­nie­ren
Christoph Lübben1
Mit Amazon Echo könnt ihr über "Drop In" schon jetzt über Alexa telefonieren
Soziale Kontakte mit Alexa pflegen: Künftig könnt ihr mit einem Amazon Echo offenbar auch Anrufe via Skype machen.
Apple über­nimmt die Musi­ker­ken­nungs-App Shazam – und streicht die Werbung
Marco Engelien
Shazam gibt es auch für die Apple Watch.
Jetzt ist es offiziell: Apple übernimmt den Musikerkennungsdienst Shazam. Das hat für alle Nutzer positive Folgen.
YouTube Music für Android: Nun könnt ihr die Audio­qua­li­tät einstel­len
Christoph Lübben
YouTube Music bietet euch nun offenbar mehr Qualität
Songs klingen künftig mit YouTube Music für Android besser: Ihr könnt die Qualität nun in mehreren Stufen einstellen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.