WhatsApp: Abofalle verbirgt sich hinter gefälschtem IKEA-Gutschein

Betrüger nutzen WhatsApp immer wieder für Phishing-Messages
Betrüger nutzen WhatsApp immer wieder für Phishing-Messages(© 2015 WhatsApp, CURVED Montage)

Auf WhatsApp geht derzeit eine neue Betrugs-Message um: Mit dem Betreff "IKEA Giftcard" verspricht die Nachricht einen 500-Euro-Gutschein für das schwedische Möbelhaus. Wer darauf eingeht, wird gebeten, an einer Umfrage teilzunehmen und persönliche Daten preiszugeben, wie Mimikama schreibt.

Erneut schickt sich eine Phishing-Message an, Euch Eure Daten abzuluchsen, nachdem Betrüger es erst Ende letzten Jahres auf Eure Kreditkarteninfos abgesehen hatten. Die Nachricht mit dem Betreff "IKEA Giftcard" weist Euch an, einer gekürzten URL zu folgen. Einmal draufgeklickt, landet Ihr auf einer angeblichen Umfrageseite samt gefälschtem IKEA-Logo. Zunächst sollt Ihr dort beantworten, ob Ihr regelmäßige Kunden in dem Möbelhaus seid.

Abofalle statt Gutschein

Nach einigen weiteren Fragen stellt die fingierte IKEA-Webseite wieder den 500-Euro-Gutschein in Aussicht. Um ihn zu bekommen, sei es allerdings Voraussetzung, die Aktion mit zehn Freunden per WhatsApp zu teilen. Auf diese Weise soll die Betrugs-Masche offenbar wie eine Kettenbrief weiter verbreitet werden. Als nächster Schritt folgt schließlich eine Eingabemaske für Euren Namen sowie Eure E-Mail-Adresse. Wer dort tatsächlich etwas eingibt, bekommt das Ganze prompt mit einer Reihe an Werbe-Popups quittiert.

Alsdann soll man seinen Posteingang checken, wo sich allerdings nur ein weiterer Link zu ähnlichen Fake-Umfragen verbirgt, sei es von "IKEA" oder von "Edeka". Fest steht dabei: Einen 500-Euro-Gutschein für IKEA gibt es nicht. Im schlimmsten Fall steht Ihr aber am Ende mit einem unerwünschten Abo da, wie etwa bei einem älteren Betrugsversuch, der Euch animierte Emojis für WhatsApp versprach.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone über­lebt Sturz aus Flug­zeug
Christoph Lübben2
Ein iPhone kann wohl hohe Stürze nahezu unbeschadet überstehen – mit sehr viel Glück
Glück gehabt: Offenbar hat ein iPhone einen Sturz aus einem Flugzeug überstanden – und ein weiteres den Fall aus einem sehr hohen Karussell.
Nintendo Switch: Neue Geräte sollen besser gegen Hacker geschützt sein
Guido Karsten
Neuere Ausgaben der Nintendo Switch sind offenbar gegen den "Fusée Gelée"-Exploit geschützt
Die Nintendo Switch lässt sich mit dem sogenannten "Fusée Gelée"-Exploit hacken. Offenbar sind einige neue Geräte aber dagegen geschützt.
Fitbit: Update soll Daten­ver­brauch und Akku­lauf­zeit norma­li­sie­ren
Christoph Lübben
Fitnesstracker wie die Fitbit Charge 2 koppelt ihr über die Fitbit-App mit dem Smartphone
Der Bug ist wohl behoben: Wenn die Fitbit-App bei euch zu viel Energie und Daten verbraucht, solltet ihr das derzeit ausrollende Update installieren.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.