WhatsApp: Abofalle lockt mit beweglichen Emojis

Peinlich !27
Vorsicht Falle: Klickt nicht auf den Link in dieser WhatsApp-Nachricht!
Vorsicht Falle: Klickt nicht auf den Link in dieser WhatsApp-Nachricht!(© 2015 Mimikama.at)

Der WhatsApp-Messenger erfreut sich großer Beliebtheit – das wissen auch Spam-Versender und versuchen Euch immer wieder mit allen möglichen Tricks in Abo-Fallen zu locken oder Euch im schlimmsten Fall sogar Schadsoftware unterzujubeln. Mit millionenfach versendeten Nachrichten versprechen Euch die Übeltäter beispielsweise Minion-Emojis oder vermeintliche WhatsApp-Updates. Im aktuellen Fall sollen Euch animierte Emojis reinlegen, wie Mimikama meldet.

Die betreffende Spam-Nachricht verseucht momentan offenbar sowohl Facebook-Kanäle als auch WhatApp-Chats, wie das Portal Mimikama herausgefunden hat. In dieser Mitteilung werden Euch "Emojis, die sich bewegen" oder der "Mittelfinger-Emoji" angeboten. In der Nachricht ist ein Link eingebettet, der die animierten Emojis freischalten soll – doch wer hier klickt, hat fast schon verloren.

Nutzer wird selbst zur Spamschleuder

Ihr werdet auf eine Webseite weitergeleitet, auf der Ihr nur ein paar Bedingungen erfüllen sollt, um in den Genuss der neuen Symbole zu gelangen. Unter anderem sollt Ihr einem Instagram-Profil folgen und zehn Freunden über WhatsApp die Spam-Nachricht weiter leiten. Erst danach – so verspricht Euch die Seite – könntet Ihr animierte Emojis oder den Stinkefinger bekommen.

Doch am Ende wartet eine waschechte Abo-Falle auf Euch, bei der Ihr – natürlich gegen Geld – immer die aktuellen WhatsApp-Hintergründe bekommen sollt. Klickt auf keinen Fall auf eines dieser Angebote! Falls Ihr wirklich den Stinkefinger als Emoji haben wollt, genügt ein WhatsApp-Update auf die aktuelle Version. Und für die meisten anderen Stimmungen, die Ihr per Emoji in WhatsApp mitteilen wollt, dürfte die aktuelle Symbol-Auswahl des Chat-Programms völlig ausreichen.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei MateBook X im Test: das Hands-on [mit Video]
Stefanie Enge
Her damit !8Das Huawei MateBook X ist kleiner als eine A4-Seite
Huawei hat in Berlin mit dem Matebook X einen Laptop vorgestellt, der kleiner ist als eine A4-Papierseite. Das Hands-on.
Das ist das neue Micro­soft Surface Pro
Das Surface Pro (2017) ist seinem Vorgänger sehr ähnlich
Das Surface Pro (2017) kommt: Der neue Hybride von Microsoft bietet einen schnelleren Prozessor als sein Voränger, jedoch kaum Neuerungen.
Galaxy S8: Iriss­can­ner lässt sich einfach über­lis­ten
Guido Karsten3
Wie die Gesichtserkennung des Galaxy S8 lässt sich auch der Irisscanner überlisten
Der Irisscanner könnte in Zukunft den Fingerabdrucksensor ablösen. Das Bauteil im Galaxy S8 lässt sich aber offenbar noch recht einfach austricksen.