WhatsApp: Blaue Haken sollen sich bald einzeln deaktivieren lassen

Weg damit !9
Bald sollen sich die blauen Haken, die eine Lesebestätigung signalisieren, auch einzeln deaktivieren lassen
Bald sollen sich die blauen Haken, die eine Lesebestätigung signalisieren, auch einzeln deaktivieren lassen(© 2015 CURVED Montage)

Über WhatsApp bleibt man komfortabel mit allen Freunden, Verwandten und seinem Partner in Kontakt. Doch schon ein kurzer Blick reicht, und gesendete Nachrichten werden vom Chat-Client mit zwei blauen Häkchen beim Sender als von Euch "gelesen" gekennzeichnet. Das lässt sich zwar ausschalten, bislang aber nur generell. Dies soll sich offenbar bald ändern.

Schon bald sollt Ihr die blauen Häkchen für jede einzelne Message wieder entfernen können, wie ein Bericht von Focus Online dokumentiert. Bislang könnt Ihr die Lesebestätigung bei WhatsApp lediglich ganz abschalten. Dies bewerkstelligt Ihr unter den Einstellungen. Wählt dort den Punkt "Account" und deaktiviert unter "Datenschutz" die Lesebestätigungen, indem Ihr den Software-Schalter umlegt.

Bislang noch nicht in der aktuellen WhatsApp-Version verfügbar

In der aktuellen WhatsApp-Version ist die nützliche neue Funktion der individuellen Bestätigung für jede einzelne Nachricht allerdings noch nicht in den Apps für iOS, Windows Phone oder Android implementiert. Selbst die auf der WhatsApp-Seite bislang nur für Android erhältliche Vorabversion bietet das nützliche Feature noch nicht.

Bei der in der Quelle gezeigten Version könnte es sich deshalb auch um eine Entwickler-Version von WhatsApp handeln, die womöglich nie offiziell erhältlich sein wird. Doch hoffen wir das Beste: Schließlich wäre die individuelle Kontrolle über die Lesebestätigung ein Segen für alle Nutzer – und Beziehungen.


Weitere Artikel zum Thema
macOS High Sierra steht zum Down­load bereit
Marco Engelien
Siri soll in macOS High Sierra menschlicher klingen
Nach iOS 11 hat Apple nun auch das neue Mac-Betriebssystem macOS High Sierra zum Download freigegeben.
Galaxy Note 8, S5 und A5 (2016): Samsung stopft BlueBorne-Sicher­heits­lücke
Guido Karsten1
Auch das Galaxy S5 erhält den Schutz gegen BlueBorne
BlueBorne-Schutz für das Galaxy Note 8 und Co.: Um Smartphones vor der bedrohlichen Sicherheitslücke zu schützen, verteilt Samsung kleinere Updates.
Android 8.0 Oreo lässt Euch Upda­tes schnel­ler herun­ter­la­den
Guido Karsten2
Mit Android Oreo können einige Nutzer nun Updates gezielt anfordern
Mit Android Oreo verbessert sich mehr, als wir dachten: Wie bekannt wurde, soll die manuelle Suche nach Updates nun wie geplant funktionieren.