WhatsApp: Desktop-Apps für Macs und Windows-PCs sind da

Her damit !15
WhatsApp macht jetzt auch auf einem iMac Retina eine gute Figur
WhatsApp macht jetzt auch auf einem iMac Retina eine gute Figur(© 2016 CURVED)

WhatsApp goes Desktop: Der beliebte Messenger ist nun auch als App für Macs und Windows-PCs erhältlich, wie die Macher auf dem eigenen Blog bekannt geben. Um vom heimischen Rechner aus zu chatten, benötigt Ihr mindestens OS X 10.9 oder Windows 8. Unterschiede zur mobilen Version gibt's kaum, sodass Ihr Euch nicht umgewöhnen müsst.

Ganz ohne Smartphone kommt Ihr am Anfang allerdings nicht aus: Habt Ihr die App einmal auf Eurem Mac oder Windows-PC installiert, fordert der Desktop-Client Euch auf, einen QR-Code mit einem Mobilgerät zu scannen. Startet dazu WhatsApp auf dem Smartphone, öffnet die "Einstellungen" und wählt "WhatsApp Web" an – der Scan kann dann beginnen. Danach ist Euer Account mit der neuen WhatsApp-Version verknüpft und sämtliche Kontakte werden automatisch synchronisiert.

WhatsApp Web hat ausgedient

Die neue Software beherrscht fast alles, was schon mit den mobilen Apps möglich ist – aber nicht alles. So zeigt Euch WhatsApp zwar Benachrichtigungen an und Ihr könnt Dateien verschicken und Eure Statusanzeige ändern, doch funktionieren Anrufe bislang nicht. Immerhin: Sprachnachrichten lassen sich dennoch austauschen. Zudem funktionieren bekannte Tastaturkürzel von OS X und Windows natürlich auch mit den jeweiligen WhatsApp-Fassungen. Kopieren und Einfügen etwa wird so erleichtert, vom Tippen ganz zu schweigen. Im Wesentlichen handelt es sich wie erwartet um eine Standalone-Fassung der Browser-Variante WhatsApp Web.

WhatsApp für Desktops steht auf der offiziellen Homepage zum Download bereit. Wie die mobilen Apps ist die neue Fassung kostenlos. Smartphone-Nutzer dürfen sich mit einem künftigen Update bereits auf Video-Anrufe freuen. Wann und ob diese Features auch in die Desktop-Version Einzug halten werden, ist noch nicht bekannt. Der Anfang ist aber gemacht.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone-App "Nude" findet Eure Nackt­bil­der und versteckt sie
Christoph Lübben1
Die Nude-App versteckt und verschlüsselt Eure Nacktaufnahmen auf dem Smartphone
Der digitale Lendenschutz: Die App "Nude" kann Nacktbilder auf Eurem Smartphone verstecken und an einem sicheren Ort aufbewahren.
Google kündigt Android 8.1 Oreo an
Christoph Lübben
Android 8.1 aktiviert beim Google Pixel 2 einen Bildprozessor, der Fotos mit HDR+ auch bei Drittanbieter-Apps ermöglicht
Android 8.1 ist bestätigt: Die neue Version aktiviert einen speziellen Chip auf dem Pixel 2. Weitere Features hat Google aber noch nicht erwähnt.
WhatsApp verrät aus Verse­hen Video-Tele­fo­nie für Grup­pen
Michael Keller
WhatsApp könnte bald Telefonate mit ganzen Gruppen ermöglichen
WhatsApp hat das Live-Standort-Feature angekündigt – und dabei aus Versehen auch einen Hinweis auf Video-Telefonie für Gruppen geliefert.