WhatsApp erhält neue Schriftart: So verwendet Ihr sie

Naja !370
WhatsApp bietet immer mehr neue Features
WhatsApp bietet immer mehr neue Features(© 2015 CURVED)

Immer wieder testet WhatsApp in Beta-Versionen neue Features und veröffentlicht Updates, in denen dann einige von ihnen enthalten sind. Manchmal werden aber auch Funktionen eingeführt, die dann erst später freigeschaltet werden, ohne dass wir es merken. Der Beta-Tester WABetaInio hat uns nun via Twitter auf solch eine Neuerung im Messenger aufmerksam gemacht.

Mit welchem Update die neue Schriftart "FixedSys" eingeführt wurde, ist nicht bekannt. Ebenso unklar ist, wieso sie nicht direkt nach dem Release verfügbar gemacht wurde. Dank des Hinweises durch den Leak-Experten und Beta-Tester WABetaInfo wissen wir nun aber immerhin, dass die Entwickler sie nun freigeschaltet haben. Egal ob Ihr ein Smartphone mit Android oder ein iPhone verwendet, Ihr könnt die Schriftart ab sofort einsetzen.

Nicht sehr komfortabel

Um die Schriftart zu aktivieren, geht Ihr ähnlich vor, wie Ihr es von der Textformatierung kennen könntet. Anstelle Text in WhatsApp nun fett, kursiv oder durchgestrichen anzuzeigen, schreibt Ihr ihn lediglich in einer anderen Schriftart. Zunächst beginnt Ihr die Nachricht oder den Abschnitt einer Nachricht, der in FixedSys dargestellt werden soll, indem Ihr dreimal hintereinander einen Gravis tippt. Anschließend folgt Euer Text und zum Schluss tippt Ihr erneut dreimal einen Gravis. Das Ergebnis sollte dann ohne die Anführungszeichen wie folgt aussehen: "``` Hier steht Euer Text ```". Sehr komfortabel ist die Funktion für den Nutzer leider nicht untergebracht, da sich das Zeichen im Normalfall nicht auf der Startansicht der Bildschirmtastatur wiederfindet.

Möchtet Ihr das Ganze erst einmal ausprobieren, bevor Ihr Euren Freunden schreibt, dann braucht Ihr nichts weiter zu tun, als Eure eigene Telefonnummer als Kontakt aufzunehmen und Euch selbst zu schreiben. Auf diese Weise könnt Ihr in Ruhe das neue Feature ausprobieren und testen. Das Gleiche bietet sich natürlich auch für andere Funktionen an, um die WhatsApp in Zukunft noch bereichert wird, wie zum Beispiel die Unterstützung von animierten GIFs.


Weitere Artikel zum Thema
"Poke­mon Go": Eltern können bald die Privat­sphäre ihrer Kinder schüt­zen
Francis Lido
"Pokémon Go" schützt die Privatsphäre von Kindern bald besser
"Pokémon Go" unterstützt in Kürze die Anmeldeplattform Niantic Kids. Darüber können Eltern Privatsphäre-Einstellungen für ihre Kinder vornehmen.
Alexa und Cort­ana: So arbei­ten die digi­ta­len Assis­ten­ten zusam­men
Lars Wertgen
"Alexa, öffne Cortana": ein Sprachbefehl, der auch hierzulande Realität werden könnte
Microsoft und Amazon verkuppeln ihre Sprachassistentinnen Cortana und Alexa. Nutzer profitieren so von den Vorzügen beider digitaler Helfer.
HomePod: Apples smar­ter Laut­spre­cher kann nun auf euren Kalen­der zugrei­fen
Francis Lido
Der HomePod bietet nun ein neues Feature
Der HomePod hat dazugelernt: Ab sofort erstellt er auf Wunsch Termine in eurem Kalender oder fragt diese ab.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.