WhatsApp: So werden Eure Texte fett, kursiv oder durchgestrichen

UPDATEHer damit !233
WhatsApp: So sehen formatierte Texte aus.
WhatsApp: So sehen formatierte Texte aus.(© 2016 CURVED)

WhatsApp gibt Euch mehr Spielraum bei der Textgestaltung. Ihr könnt beim Chatten nicht mehr nur Emojis verschicken, sondern auch Texte fetten, kursiv stellen oder durchstreichen.

Zuerst tauchte die Textformatierung in einer Beta-Version von WhatsApp für Android auf. Inzwischen hat sie auch die reguläre iOS-App erreicht. Allerdings erklärt sich nicht von alleine, wie man Texte formatiert. Denn es gibt keine Schaltfläche, um einen markierten Bereich zu fetten, kursiv zu setzen oder durchzustreichen. Wie es funktioniert, erfahrt Ihr hier.

Diese Neuerung bringt vor allen Dingen deutlich mehr Individualisierungsmöglichkeiten für das Tippen von Texten. Auf diese Weise könnt ihr nämlich einzelne Textpassagen ganz nach euren Vorstellungen anpassen im Messenger. Wie wäre es mit einer eleganten Monospace-Schriftart, die an die Schreibmaschinenschrift erinnert? Oder einer kursiv, also schräggestellten Schriftart? Wir verraten Euch, wie Ihr die neuen Schriftarten einsetzt und einzelne Passagen einer Nachricht damit verändert.

Text mit den richtigen Zeichen formatieren

Um ein ein Wort oder ein Textstück zu formatieren müsst Ihr es eng mit Sonderzeichen umrahmen. Das * lässt den Text fett werden. Der _ sorgt dafür, dass er kursiv wird und die ~ ist nötig, wenn Ihr etwas durchstreichen wollt.

Das sieht dann so aus:
*fetter Text*
_kursiv_
~durchgestrichen~

Während man den Asterisk, das ist das Stern-Symbol *, und den Unterstrich _ bei den meisten Tastaturen schnell findet, muss man die Tilde ~ gelegentlich in den Tiefen der Sonderzeichen suchen. Aber zum Glück streicht man digital nicht so oft Wörter durch, wie man sie fetten oder kursiv machen will.

So verwendet Ihr die Monospace-Schriftart

Um eine Schriftart in Monospace zu schreiben, müsst Ihr den jeweiligen Text zunächst markieren. Im danach erscheinenden Pop-up-Menü tippt Ihr auf das Symbol mit den drei untereinander stehenden Punkten und scrollt in der Auswahl nach unten, bis Ihr den Punkt "Monospace" seht, den Ihr danach antippt. Alternativ könnt Ihr in diesem Menü auch die anderen Textvarianten wie etwa die kursive oder die fettgedruckte Schriftart auswählen und auf diese Weise die Standard-Formatierung von WhatsApp aufzuhübschen.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy S10 Plus mit 128 GB: Aus weni­ger mach mehr
Robert Di Marco Berardino
Supergeil !16Das Samsung Galaxy S10 Plus gibt es auch mit 128 GB.
Das Samsung Galaxy S10 Plus ist ein echtes High-End-Gerät - und mit 128 GB Speicher ziemlich günstig. Lohnt sich das?
Keine Lust auf Google Chrome? Mit Android wählt ihr den Brow­ser bald selbst
Michael Keller
Auf Android-Smartphones wie dem Huawei P30 Pro könnt ihr die Google-Suche ersetzen
Google beugt sich dem Druck der EU: Bald könnt ihr auf eurem Android-Smartphone wählen, welchen Browser und welche Suchmaschine ihr nutzen wollt.
Insta­gram ohne Druck: Seht ihr bald keine Likes mehr?
Michael Keller
Instagram kann mitunter einen hohen psychischen Druck verursachen
Instagram könnte sich in Zukunft stark verändern: In dem sozialen Netzwerk könnten eure Follower nicht mehr sehen, wie viele Likes ein Post erhält.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.