WhatsApp: So werden Eure Texte fett, kursiv oder durchgestrichen

Her damit !231
WhatsApp: So sehen formatierte Texte aus.
WhatsApp: So sehen formatierte Texte aus.(© 2016 CURVED)

WhatsApp gibt Euch mehr Spielraum bei der Textgestaltung. Ihr könnt beim Chatten nicht mehr nur Emojis verschicken, sondern auch Texte fetten, kursiv stellen oder durchstreichen.

Zuerst tauchte die Textformatierung in einer Beta-Version von WhatsApp für Android auf. Inzwischen hat sie auch die reguläre iOS-App erreicht. Allerdings erklärt sich nicht von alleine, wie man Texte formatiert. Denn es gibt keine Schaltfläche, um einen markierten Bereich zu fetten, kursiv zu setzen oder durchzustreichen. Wie es funktioniert, erfahrt Ihr hier.

Text mit den richtigen Zeichen formatieren

Um ein ein Wort oder ein Textstück zu formatieren müsst Ihr es eng mit Sonderzeichen umrahmen. Das * lässt den Text fett werden. Der _ sorgt dafür, dass er kursiv wird und die ~ ist nötig, wenn Ihr etwas durchstreichen wollt.

Das sieht dann so aus:
*fetter Text*
_kursiv_
~durchgestrichen~

Während man den Asterisk, das ist das Stern-Symbol *, und den Unterstrich _ bei den meisten Tastaturen schnell findet, muss man die Tilde ~ gelegentlich in den Tiefen der Sonderzeichen suchen. Aber zum Glück streicht man digital nicht so oft Wörter durch, wie man sie fetten oder kursiv machen will.


Weitere Artikel zum Thema
Android 7.1.2 warnt vor Apps mit hohem Ener­gie­ver­brauch
Die zweite Beta von Android 7.1.2 ist auch für das Google Pixel XL verfügbar
Längere Akkulaufzeit mit Android 7.1.2: Die zweite Beta der neuen Firmware-Version enthält eine Übersicht, die Euch große Energieverbraucher nennt.
Zepp Play Foot­ball im Test: Fußball­spie­len wie die Profis
Marco Engelien
Der Zepp Play Football registriert jede Ballaktion am starken Fuß.
Einmal wie die Profis trainieren – mit dem Tracker Zepp Play Football ist das kein Problem. Er zeichnet Eure Leistungsdaten in Spielen auf. Der Test.
Galaxy Note 4 erhält großes Soft­ware-Update inklu­sive März-Sicher­heits­patch
1
Das Update soll sogar die Akkulaufzeit des Galaxy Note 4 erhöhen
Alt, aber nicht veraltet: Das Galaxy Note 4 aus dem Jahr 2014 erhält ein größeres Update, das nicht nur den Sicherheitspatch für März 2017 enthält.