WhatsApp für Android mit großem Update: Die Neuerungen im Detail

Weg damit !37
Endlich drin: Die neue WhatsApp-Version enthält das Mittelfinger-Emoji.
Endlich drin: Die neue WhatsApp-Version enthält das Mittelfinger-Emoji.(© 2015 CURVED Montage)

WhatsApp bringt ein großes Update auf Android-Smartphones. Das enthält neben dem Mittelfinger-Emoji auch ein paar nützliche Features.

Einigen scheint es ja besonders wichtig zu sein, ihre Abneigung auch im Chat kundtun zu können. In der neuen WhatsApp-Version ist das jetzt (endlich?) möglich. Die beinhaltet nämlich das Mittelfinger-Emoji. Wollt Ihr das jemandem zukommen lassen, der die aktuellste Version noch nicht hat oder kein Android-Smartphone besitzt, sieht der nur Kästen. Wo es allerdings auch für iOS-Nutzer funktioniert, ist in der Web-Version von WhatsApp.

Auch die Integration von Google Drive ist in der finalen Version endlich für alle dabei. Bei der Einrichtung auf einem neuem Gerät wird man gefragt, ob und wenn ja, wie oft man seine Nachrichten und Medien in der Google-Cloud speichern will. Hier habt Ihr die Wahl zwischen "Täglich", "Wöchentlich", "Monatlich" und "Niemals.

Eigene Benachrichtigungen und Kontakte stummschalten

Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, neben Gruppenchats auch einzelne Konversationen stummzuschalten. Ihr habt die Wahl: Wollt Ihr acht Stunden, eine Woche oder gleich ein Jahr Eure Ruhe haben? Um Nervensägen ruhig zu stellen, geht Ihr einfach auf die entsprechenden Profilseiten und aktiviert die Option "Stummschalten". Ist es Euch dann doch zu ruhig, könnt ihr bereits gelesene Chats als ungelesen markieren.

Ebenfalls auf der Profilseite könnt Ihr für jeden Kontakt nun eine eigene Benachrichtigung einrichten. Dabei dürft Ihr Euch austoben. Denn es gibt nicht nur die Option, den Klingelton zu ändern. Ihr könnt auch auswählen, in welcher Farbe Eure Benachrichtungs-LED leuchten und ob auf dem Display eine Pop-Up-Benachrichtigung erscheinen soll.

Was WhatsApp dagegen nicht in den Griff bekommen hat, ist laut Cashys Blog das Problem mit dem "Nicht stören"-Modus. Auch wenn der eingeschaltet ist, kommen Nachrichten durch, wenn Ihr einen benutzerdefinierten Klingelton für Eure Nachrichten ausgewählt habt.

Wer nicht warten will, lädt selbst

Bis die neue Version auf allen Smartphones ankommt, dauert es immer eine Weile. Wer nicht warten will, lädt sich die APK direkt bei WhatsApp herunter. Um diese dann installieren zu können, müsst Ihr vorher in die Einstellungen Eures Gerätes gehen und dort unter dem Punkt "Sicherheit" den Haken bei "Unbekannte Quellen" setzen. Nach der Installation müsst Ihr nur daran denken, den Haken wieder zu entfernen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Book: Surface-Konkur­rent von Samsung ist ab sofort erhält­lich
Michael Keller1
Mit dem Galaxy Book setzt Samsung seine "Tab Pro S"-Reihe fort
Auf dem MWC 2017 hat Samsung das Galaxy Book vorgestellt. Nun ist der Tablet-Notebook-Hybride auch hierzulande erhältlich.
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller1
Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten3
Her damit !5Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.