WhatsApp: Phishing-Mails führen zu Sex-Portal

Gefälschte WhatsApp-Mitteilungen sorgten schon in der Vergangenheit für Verunsicherung
Gefälschte WhatsApp-Mitteilungen sorgten schon in der Vergangenheit für Verunsicherung(© 2014 CC: Flickr/Desiree Catani)

Nachricht von WhatsApp auf einer externen Seite? Eine Reihe von Spam-Mails fluten derzeit die Postfächer vieler Nutzer des beliebten Messenger-Dienstes WhatsApp. Darin werdet Ihr informiert, dass angeblich eine Nachricht nicht zugestellt werden konnte und zum Klicken auf einen dubiosen Link verführt.

Wenn Ihr den Link anwählt, der in die Nachricht integriert ist, landet Ihr auf einer Seite mit dem Namen "WhatsFuck". Dabei handelt es sich um eine Dating-Seite, die offenbar der Partnervermittlung dienen soll, berichtet AndroidPit. Allerdings geht es dabei nicht um das gemeinsame Anschauen der Briefmarkensammlung, wie schon der Name vermuten lässt.

Nicht die erste Phishing-Welle

Als Absender ist in der angeblichen WhatsApp-Nachricht ist "Dein Serviceteam" angegeben. Selbstverständlich solltet Ihr nicht auf den Link der Nachricht klicken – es sei denn, Ihr wollt gerne Mitglied eines Dating-Portals werden. Denn um die vermeintlich nicht zugestellte Botschaft doch noch lesen zu können, ist eine Anmeldung erforderlich – und die führt Euch zu "WhatsFuck". Für eventuell in Anspruch genommene Dienste der Seite können Euch dann Kosten entstehen.

Die "WhatsFuck"-Nachrichten sind nicht die erste Phishing-Welle, die durch den Messenger-Dients WhatsApp rollt – schon in der Vergangenheit kam es immer wieder zu Versuchen, durch gefälschte Nachrichten den Besuch einer bestimmten Internetseite zu provozieren oder auch um Schadsoftware zu verbreiten. Erst im Herbst 2013 hatte es laut MobiFlip eine solche Welle gegeben, bei der damals angebliche Voicemails verschickt worden waren.


Weitere Artikel zum Thema
Google Play Protect: So will Google Eure Smart­pho­nes vor Malware bewah­ren
Google Play Protect scannt Eure Apps auf Malware (links) und warnt in Chrome vor unsicheren Webseiten (rechts)
Google schützt Euch noch besser vor Viren und Malware: Play Protect scannt Euer Smartphone nach Schadsoftware. Der Rollout ist nun gestartet.
Google will Euch besser vor Schad­soft­ware schüt­zen
1
Künftig müsst Ihr in der G Suite für den Start von Web-Apps ohne Google-Verifizierung zur Sicherheit ein Wort eintippen
Eine neue Eingabeaufforderung in der G Suite soll vor Schadsoftware schützen. Zunächst bieten nur Web-Apps und Google Scripts die Extra-Sicherheit.
OnePlus 5: Herstel­ler verspricht Update für Notruf-Bug
Guido Karsten
UPDATEDer Reboot-Bug des OnePlus 5 soll schon bald per Hotfix behoben werden
OnePlus hat die Rufe der Nutzer gehört: Schon bald soll ein Update den Fehler beheben, der beim Wählen von Notrufnummern zum Neustart führen kann.