WhatsApp Plus nach Sperre: Macher bringt Telegram Plus

Supergeil !14
WhatsApp Plus ist Geschichte – Nun kommt Telegram Plus
WhatsApp Plus ist Geschichte – Nun kommt Telegram Plus(© 2014 WhatsApp Plus, CURVED Montage)

Was macht eigentlich der Entwickler von WhatsApp Plus, nachdem seine App vom Messenger-Dienst gesperrt wurde? Nun ja, er macht genau dort weiter, wo er aufgehört hat, und entwickelt eine "Plus"-Version für einen anderen Messenger, den man seiner Meinung nach ebenfalls "verbessern" könnte: Telegram.

WhatsApp Plus wurde auf Wunsch der Facebook-Tochter WhatsApp aus dem Play Store entfernt und aus dem eigenen Messenger-Netzwerk verbannt. Nun hat der Macher der aufgebohrten und anpassbaren Variante der App sein neues Projekt, Telegram Plus, im Google Play Store veröffentlicht, berichtet Android Police. Seine neue App verfolgt dabei dieselben Ziele wie schon WhatsApp Plus: Telegram Plus soll eine stärker anpassbare Version des bestehenden Messengers mit einigen Extra-Features darstellen. Schon jetzt bietet Telegram Plus Optionen, die es auch bereits in WhatsApp Plus gab. So können Besitzer der App beispielsweise Musiktitel miteinander austauschen und ihre Rufnummer verbergen.

Telegram Plus dürfte nicht so schnell geblockt werden

Der Wechsel von WhatsApp Plus zu Telegram Plus macht für den Entwickler auch durchaus Sinn: Im Gegensatz zum Messenger WhatsApp, der nun unter der Flagge von Facebook fährt, fördert Telegram nämlich Entwickler von Drittanbieter-Apps. Sie dürfen ausdrücklich die Schnittstelle und das Übermittlungsprotokoll von Telegram nutzen. Sozusagen als Beweis dafür kann der Quellcode der Android-App sogar auf GitHub eingesehen werden.

Angeboten wird Telegram Plus übrigens im Play Store von "rafalense". Bei dem Account handelt es sich um denselben, der WhatsApp Plus entwickelt und es später verkauft haben soll. Wie Jan von CURVED in seinem ausführlichen Bericht über WhatsApp Plus erklärte, soll es sich beim mysteriösen rafalense um einen in Holland lebenden Spanier handeln, der seine wahre Identität geheimhält. Da auch Telegram Plus kostenlos ist, dürfen wir gespannt sein, ob der Entwickler in Zukunft wieder seine Spenden-App "Plus Donations" reaktiviert, über die Nutzer auf freiwilliger Basis 2,59 Euro an den Entwickler weiterleiten konnten.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp und Co.: Messen­ger führen Apps des Jahres 2016 an
Michael Keller
WhatsApp war hierzulande im Jahr 2016 die beliebteste App
Die populärsten Apps des Jahres 2016 werden von Facebook dominiert: WhatsApp und der eigene Messenger führen die Liste an.
Galaxy Note 7: Darum ist es explo­diert
Michael Keller1
Her damit !10Samsung Galaxy Note 7 Akku
Samsung hat seinen Abschlussbericht zur Brandursache beim Galaxy Note 7 veröffentlicht. Demnach war der Akku schuld – in beiden Fällen.
Kein Galaxy S8 auf dem MWC: Samsung verschiebt das Release
Marco Engelien
Naja !7So könnte das Samsung Galaxy S8 aussehen.
Das ist ein Hammer! Samsung lässt den Mobile World Congress 2017 aus. Das nächste Top-Gerät Samsung Galaxy S8 wird nicht in Barcelona vorgestellt.