WhatsApp: Quellcode weist auf Funktion zum Versand von Dokumenten hin

Supergeil !6
Bislang dient WhatsApp vornehmlich dem Versenden von Textnachrichten und Bildern
Bislang dient WhatsApp vornehmlich dem Versenden von Textnachrichten und Bildern(© 2015 CURVED Montage)

WhatsApp ist seit Kurzem kostenlos für alle und könnte demnächst womöglich schon ein paar neue Funktionen hinzubekommen. Während die App bislang eher zum Versenden von Texten, Tönen und Multimedia-Dateien gedacht ist, könnte das Chatprogramm vielleicht bald auch der Übertragung von weiteren Dateiformaten dienen. Erste Hinweise darauf hat ein findiger Programmierer jetzt schon im Quellcode der Anwendung gefunden.

WhatsApp könnt demnächst auch den Versand von Word-, PDF- und anderen Dokumenten ermöglichen, wie ein Reddit-Nutzer anhand von Quellcode-Passagen herausgefunden haben will. In den entsprechenden Abschnitten befinden sich bereits Zeichenketten, die auf Formate hindeuten, die möglicherweise künftig unterstützt werden.

Hinweise auf neue Verschlüsselungsfunktion

Zu den Dokumenttypen zählen laut des Programmtextes außer Word und PDF auch Excel-Tabellen und PowerPoint-Präsentationen. Innerhalb des Quellcodes von WhatsApp hat der Programmierer sogar schon Grafiken für die entsprechenden Icons entdeckt, mit denen Ihr später die neue Anhang-Funktion nutzen könntet.

Des Weiteren finden sich im Programmcode auch Symbole, die auf eine neue Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei WhatsApp hindeuten. Schon vor einiger Zeit waren Hinweise auf ein neues Verschlüsselungssystem in einer Betaversion des Messenger-Dienstes aufgetaucht. Dabei sollen Nutzer die Verbindungen noch sichererer machen können, indem sie private Schlüssel austauschen. Ob und wann die neuen Funktionen bald für alle Anwender freigeschaltet werden, ist noch nicht bekannt. WhatsApp selbst hat diesbezüglich noch keine Informationen preisgegeben.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro hat wohl tatsäch­lich Finger­ab­druck­sen­sor im Display
Christoph Lübben
Das Huawei Mate 10 Pro (Bild) hat noch einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite
Das Huawei Mate 20 Pro wird sich wohl nicht nur optisch vom Vorgänger unterscheiden. Auf der Rückseite befindet sich wohl kein Fingerabdrucksensor.
So sollen das Google Pixel 3 und Pixel 3 XL im Vergleich ausse­hen
Christoph Lübben
Im Oktober erscheint der Nachfolger des Google Pixel 2 XL (Bild)
In Kürze erfolgt die Präsentation von Google Pixel 3 und Pixel 3 XL. Ein Bild zeigt die beiden Smartphones wohl nebeneinander.
YouTube Music für Android: Nun könnt ihr die Audio­qua­li­tät einstel­len
Christoph Lübben
YouTube Music bietet euch nun offenbar mehr Qualität
Songs klingen künftig mit YouTube Music für Android besser: Ihr könnt die Qualität nun in mehreren Stufen einstellen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.