WhatsApp schaltet 2-Faktor-Authentifizierung für alle frei

Her damit !59
WhatsApp
WhatsApp(© 2016 CURVED)

2016 hatte WhatsApp die 2-Faktor-Authentifizierung auf Android in einer Beta getestet. Mittlerweile ist die Schutzmaßnahme in einer finalen Version auch für Apples iPhones und Windows-Phones erhältlich. Hier erfahrt Ihr, wie ihr sie einrichtet, und warum ihr das tun solltet.

Die optionale, aber durchaus sinnvolle Schutzmaßnahme der 2-Faktor-Authentifizierung findet endlich Einzug bei WhatsApp. Bislang war die doppelte Absicherung für den Nachrichtendienst noch in der Betaphase und ausschließlich für Android verfügbar – im November hatten wir bereits einen Blick auf die Beta geworfen. Jetzt steht auch Nutzern von iOS und Windows Phone die Funktion zur Verfügung. Es ist der zweite Schritt von WhatsApp nach der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die Kommunikation und die Nutzerdaten sicherer zu machen.

Schnell eingerichtet

Eingerichtet wird die Sicherheitsmaßnahme bei WhatsApp unter Einstellungen | Account. Dort findet ihr den Reiter “Verifizierung in zwei Schritten”. Standardmäßig ist diese deaktiviert. Klickt ihr auf “Aktivieren”, verlangt WhatsApp von Euch die Eingabe eines sechsstelligen Sicherheitscodes, den Ihr frei bestimmen könnt. Anschließend müsst Ihr diesen noch einmal durch Wiederholung bestätigen.

Neigt Ihr dazu Passwörter oder Zahlenkombinationen zu vergessen, könnt ihr hinterher bei Bedarf eure E-Mail-Adresse hinterlegen. Damit habt ihr auch im Nachhinein noch die Chance, den Sicherheitscode zu ändern und die Verschlüsselung aufzuheben.

Außerdem verlangt WhatsApp jeden Tag vor der Erstnutzung die Eingabe des Codes. Nur so erhaltet ihr Zugriff auf Eure Nachrichten. Diese Erinnerungsfunktion kann Euch dabei helfen, den Code nicht zu vergessen. Deshalb lässt sie sich auch nicht deaktivieren. Es sei denn, Ihr schaltet die 2-Faktor-Authentifizierung wieder aus.

Vor Fremdzugriff geschützt 

Die doppelte Absicherung schützt Euren Account und somit auch Eure Nachrichten. Solltet Ihr etwa auf ein neues Smartphone wechseln und Euren Account mitnehmen wollen, müsst Ihr bei der Einrichtung fortan den Code eingeben. Außerdem gewährleistet das Feature, dass sich niemand einfach mit Eurem Account auf einem fremden Gerät anmelden kann.

Disclaimer: Unter iOS ist die Funktion bereits zu finden. Bei Android sollte sie im Laufe des Tages folgen, möglicherweise im Rahmen einer Aktualisierung der App.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Y5 (2018) im Test: Wie viel Smart­phone gibt es für 120 Euro?
Marco Engelien
Das Huawei Y5 (2018)
Für 120 Euro scheint das Huawei Y5 (2018) ein echtes Schnäppchen zu sein. Was ihr mit dem Smartphone machen könnt, erklären wir euch im Test.
OnePlus 6T soll welt­weit im Okto­ber erschei­nen
Guido Karsten
Optisch wird sich das OnePlus 6T vermutlich nur wenig vom OnePlus 6 abheben
Der nächste T-Ableger soll kommen: Gerüchten zufolge erscheint das OnePlus 6T im Oktober 2018. Das OnePlus 5T wurde erst im November vorgestellt.
Huawei Mate 20 Lite: Bench­mark weist auf Leis­tung und zwei Vari­an­ten hin
Guido Karsten
Das Huawei Mate 10 Lite verfügt über eine Dualkamera.
Das Huawei Mate 20 Lite wird wohl wie sein Vorgänger ein solides Mittelklasse-Smartphone. Dazu passt auch ein nun entdecktes Benchmark-Ergebnis.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.