WhatsApp: Support für mehrere Betriebssysteme endet 2017

Smart11
WhatsApp hat aktuell über eine Milliarde aktive Nutzer
WhatsApp hat aktuell über eine Milliarde aktive Nutzer(© 2015 WhatsApp, CURVED Montage)

WhatsApp stellt den Support für mehrere Betriebssysteme ein: Nachdem der Messenger nun schon sieben Jahre auf dem Markt ist und sich über mehr als eine Milliarde Nutzer freuen kann, will das Unternehmen die App-Entwicklung voranbringen – und dabei etwas Ballast abwerfen.

WhatsApp stellt den App-Support für ältere Mobil-Betriebssysteme ein, wie das Unternehmen in seinem offiziellen Blog bekannt gibt. Begründet wird dies damit, dass mittlerweile der Großteil aller Smartphone-Nutzer auf Geräte mit Systemen wie Android, iOS und Windows Phone oder Windows 10 Mobile setzen würden. Etwa 99,5 Prozent aller verkauften Smartphones würden mit diesen Betriebssystemen laufen. Deshalb will das Unternehmen seine Ressourcen künftig auf die Entwicklung der WhatsApp-Programme für diese Systeme konzentrieren.

Blackberry- und Nokia-Systeme werden nicht länger unterstützt

Hingegen würden bei Geräten mit anderen Betriebssystemen die Nutzerzahlen schwinden, weshalb WhatsApp sich entschieden hat, diese Systeme nicht länger mit weiteren Updates zu unterstützen. Dazu zählen BlackBerry inklusive Blackberry 10, Nokia S40, Nokia Symbian S60, Android 2.1 und Android 2.2 sowie Windows Phone 7.1. Besonders für BlackBerry-Nutzer dürfte diese Nachricht ein Schock sein, da BlackBerry 10 eigentlich noch nicht ganz so alt ist – wenn auch das aktuelle BlackBerry Priv auf Android als Betriebssystem setzt.

WhatsApp selbst bedauert den Schritt, mehrere Systeme nicht länger zu supporten in seinem Blogpost. Es sei eine harte Entscheidung gewesen, Nokia und Blackberry fallen zu lassen. Dennoch betonte WhatsApp, dass es für die Entwicklung neuer Funktionen nun notwendig sei, das Team umzustrukturieren.


Weitere Artikel zum Thema
Shot on iPhone 12: Starke Bilder aus aller Welt
Sebastian Johannsen
Keine Frage: Alle Modelle des iPhone 12 schießen schöne Bilder
Was ist mit den Kameras der iPhone-12-Modelle möglich? Apple zeigt uns einige spektakuläre Beispiele.
Xiaomi Mi 11: Blei­ben uns diese Probleme erspart?
Curved-Redaktion
Das Xiaomi Mi 11 hat Anlaufschwierigkeiten
Das Xiaomi Mi 11 hat in China einen holprigen Start hingelegt: Deutsche Nutzer könnten vom späteren Release hierzulande profitieren.
Samsung Galaxy S21: Hier ist es dem S21 Ultra über­le­gen
CURVED Redaktion
Galaxy S21 Ultra: Bietet die Kamera keine echte Super-Zeitlupe?
Das Galaxy S21 Ultra ist das High-End-Modell unter Samsungs neuen Smartphones. Doch eine Sache können die günstigeren Varianten offenbar besser.