WhatsApp testet verifizierte Firmen-Accounts

Über WhatsApp könntet Ihr bald mit Unternehmen kommunizieren
Über WhatsApp könntet Ihr bald mit Unternehmen kommunizieren(© 2017 CURVED)

WhatsApp statt Kundenhotline? Offenbar arbeitet der Entwickler des Messengers daran, Unternehmen und Privatpersonen via Chat zu verbinden. In einer Beta-Version der Android-App werde nun mit einer Verifizierung für Unternehmen experimentiert.

Der für gewöhnlich gut informierte Messenger-Experte WABetaInfo hat in der Test-Version von WhatsApp Verifikationen für Firmen-Accounts entdeckt. Ihm zufolge können sich Unternehmen bald nicht nur einen Account bei dem Messenger zulegen, sondern sich auch als "offiziell" bestätigen lassen. Ähnlich, wie es beispielsweise auch auf Facebook und Twitter möglich ist. Der Vorteil davon wäre, dass Nutzer bei Kontaktaufnahme auf einen Blick erkennen können, ob es sich um eine "echte Firma" oder möglicherweise Betrüger handelt.

Ersatz für E-Mail und Hotline

Unternehmen mit und ohne Verifizierung müssen sich allerdings offenbar über eine andere Anwendung anmelden, als es bei normalen WhatsApp-Nutzern der Fall ist. Dafür gebe es künftig zwei weitere Messenger-Apps: eine für "Small Business" und eine für "Medium Business". Bei der Nutzung dieser Programme sollen Firmen dann spezielle Features zur Verfügung stehen. Dazu gehöre beispielsweise die automatische Übersetzung von Texten. Zudem können Unternehmen dann angeblich "strukturierte Nachrichten" an Nutzer versenden, die etwa über Bilder oder Buttons verfügen. Womöglich können Inhalte dadurch ähnlich wie bei einer Newsletter-E-Mail aufbereitet werden.

Wenn WhatsApp Unternehmen und Nutzer über eine Plattform verbindet, könnte dies Vorteile haben. So wäre ein einfacher und direkter Austausch mit einem Kundenservice möglich, ohne auf eine E-Mail-Antwort warten oder zum Telefonhörer greifen zu müssen. Auch könnten Fluggesellschaften Passagiere schnell über Verspätungen und Änderungen in Kenntnis setzen. Allerdings bietet das System auch die Gefahr, dass künftig viele Spam- und Werbe-Nachrichten über den Messenger versendet werden. Noch ist unklar, wie der Entwickler die Nutzer dagegen schützen könnte – abgesehen von einem Spam-Melde- und Blockieren-Button. Wann die Business-Variante von WhatsApp ausrollt, ist nicht bekannt.

WhatsApp experimentiert mit Verifizierungen für Unternehmen(© 2017 WABetaInfo)

Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9 wird womög­lich am 21 August präsen­tiert
Guido Karsten1
Die Ankündigung könnte sich auch auf die internationale Version des Nokia X6 beziehen
Nokia Mobile macht es spannend: Am 21. August soll ein ganz besonderes neues Smartphone vorgestellt werden. Ist es das Nokia 9?
Google erklärt Ärger um deak­ti­vier­ten Stand­ort­ver­lauf
Lars Wertgen
Das Google-Tracking lässt sich nicht über wenige Klicks deaktivieren
Was wird bei einem deaktivierten Standortverlauf wirklich ausgeschaltet? Google klärt auf und überarbeitet seine Support-Seite.
CURVED-Cast Folge 40: Galaxy Note 9 mit S Pen und Samsung DeX
Jan Johannsen
Samsung Galaxy Note 9 S Pen.
Touchscreen-Stifte sind aus der Mode gekommen, das Samsung Galaxy Note 9 hat aber noch einen. Der S Pen ist nur eines der Themen im CURVED-Cast.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.