WhatsApp: Versand von Dokumenten offenbar bald möglich

WhatsApp erhält wohl schon bald die Unterstützung für das Versenden von Dokumenten. Zumindest hat sind Hinweise in der Translate-Webseite von WhatsApp aufgetaucht, die auf ein entsprechendes Feature hindeuten, berichtet Apfelpage.

Translate WhatsApp ist ein Portal, das der Übersetzung des beliebten Messengers in andere Sprachen dienen soll. Hier finden sich aber offenbar auch Einträge zu künftig geplanten Features. Demnach wird es wohl bald möglich sein, Dokumente zu verschicken und zu empfangen.

Keine Hinweise auf einen Rollout-Termin

So ist dort etwa "Das Dokument wurde heruntergeladen" zu lesen. Parallel dazu existiert auch Text, der mitteilt, ob ein Download eben nicht geklappt hat. Der Schluss liegt daher nahe, dass es ein zukünftiges Update zulässt, Daten auch abseits von Fotos, Videos und Audiodateien zu verschicken – Textdateien in Form eines PDFs etwa. Konkrete Hinweise für den Rollout eines solchen Features für WhatsApp liefert die Webseite indes nicht. Ob und wann Ihr überhaupt je Dokumente verschicken können werdet, ist deshalb unklar.

Zuletzt wurde die Android-Version von WhatsApp offiziell um die Backup-Funktion mit Google Drive ergänzt, während iOS-Nutzer mit einem iPhone 6s oder iPhone 6s Plus nun per 3D Touch innerhalb des Messengers schneller navigieren können. Eine eigenständige App für iPads ist hingegen immer noch nicht erhältlich. Dafür ist kürzlich ein Client für das Apple-Tablet von einem Drittanbieter erschienen, der bereits Grundfunktionen des Messengers auf den großen Bildschirm bringt.


Weitere Artikel zum Thema
Wie das Galaxy S9: OnePlus 6 soll Super­zeit­lu­pen aufneh­men können
Francis Lido
Der Nachfolger des OnePlus 5T (Bild) soll eine Superzeitlupe bieten
Erhält das OnePlus 6 eine Superzeitlupe? Die indische Webseite des Herstellers deutete das offenbar an.
iPhone 2018: Apple will angeb­lich Bezeich­nun­gen verein­fa­chen
Michael Keller17
Die direkten Nachfolger des iPhone X werden vermutlich ein "X" im Namen tragen
Wie werden die iPhone-Modelle für 2018 heißen? Einem Analysten zufolge will Apple sich nicht auf komplizierte Bezeichnungen einlassen.
Snap­chats Snap­pa­bles machen eure Gesich­ter zu Haupt­fi­gu­ren in Mini-Spie­len
Guido Karsten
Snapchat führt die sogenannten Snappables ein
Snapchat führt mit Snappables Mini-Spiele ein, die sich auch per Gesichtsmimik steuern lassen. Augmented Reality soll außerdem noch wichtiger werden.