Wiko Wax ist das erste Smartphone mit NVidia LTE-Modem

Her damit !6
Ab April in Deutschland erhältlich: Wiko Wax mit Tegra-4i-Chip
Ab April in Deutschland erhältlich: Wiko Wax mit Tegra-4i-Chip(© 2014 CC: Flickr/GBPublic_PR)

Ein Jahr nachdem Nvidia seinen Chip Tegra 4i mit integriertem LTE-Modem auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona vorgestellt hat, gibt es jetzt das erste Smartphone mit der neuen Technik. Und das kommt von einem eher unbekannten Hersteller.

Das Wiko Wax ist das erste Android-Smartphone in Europa mit Nvidias Tegra-4i-Chip mit integriertem LTE-Modem an Bord. Das Gerät wurde gerade auf dem MWC 2014 in Barcelona vorgestellt. Damit zieht der hierzulande bisher eher unauffällige französische Hersteller zumindest für einen Moment viel Aufmerksamkeit auf sich. Weitere Hersteller haben aber angekündigt, den Tegra-4i-Chip in ihren Smartphones zu verbauen.

Wiko Wax: 4,7-Zoll-Display mit HD-Auflösung

Eigentlich war erwartet worden, dass größere Hersteller wie zum Beispiel LG als erste mit der Tegra-4i-Technik von Nvidia aufwarten. Jetzt hat sich also das Wiko Wax vorerst dieses Alleinstellungsmerkmal gesichert. Von der Größe und der Ausstattung ist das Wiko Wax in der Smartphone-Mittelklasse anzusiedeln: 4,7-Zoll-Display mit HD-Auflösung, Quad-Core-Prozessor mit 1,7 GHz Taktung, 1 GB Arbeitsspeicher und 8-Megapixel-Hauptkamera.

Mit der Nvidia-App TegraZone können Spiele, die eigens auf die Leistung des Tigra-4i-Chips im Wiko Wax abgestimmt wurden, heruntergeladen werden. Laut Nvidia soll das Gerät ab April in Deutschland erhältlich sein. Der Preis: etwa 200 Euro.

Weitere Artikel zum Thema
Wiko Wax: Güns­ti­ges Tegra 4-Phone mit LTE im Test
Amir Tamannai3
Her damit !20Wiko Wax
4.1
Mit dem Wiko Wax erreicht uns eines der ersten Smartphones mit Tegra 4-Chipsatz und LTE. Wir haben den günstigen 4,7 Zoller getestet.
Wiko U Feel Prime im Test: ein Quan­tum Premium
Jan Johannsen1
Her damit !37Das Wiko U Feel Prime
6.4
Das Wiko U Feel Prime hat mit Full-HD-Display und Metallgehäuse eine schöne Hülle, doch im Test muss auch das Innenleben überzeugen.
Wiko Rain­bow 4G im Test: LTE-Smart­phone für Einstei­ger
Jan Johannsen1
Her damit !212Wiko Rainbow
4.4
LTE ist inzwischen auch in günstigen Smartphones zu finden. Das 139 Euro teure Wiko Rainbow surft zum Beispiel mit bis zu 150 Megabit pro Sekunde.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.