Windows 10: Kostenlose Lizenz für Tester doch an mehr Bedingungen geknüpft

UPDATEUnfassbar !15
Windows Insider können Windows 10 offenbar nur unter bestimmten Bedingungen kostenlos weiterverwenden
Windows Insider können Windows 10 offenbar nur unter bestimmten Bedingungen kostenlos weiterverwenden(© 2015 Microsoft)

Update vom 22. Juni 2015, 08:40 Uhr: Microsoft hat offenbar einen Fehler in seiner Kommunikation festgestellt und seinen Blog-Eintrag spontan überarbeitet: Wer am Windows-Insider-Programm teilnimmt und eine mit seinem Microsoft-Account verbundene Vorabversion von Windows 10 testet, der erhält weiterhin das Recht, zum Release die finale Version herunterzuladen. Allerdings gilt dieses Recht nur, sofern man zusätzlich bereits eine legale Lizenz von Windows 7 oder Windows 8.1 besitzt.

Es ist allerdings so, dass alle diejenigen, die über solch eine Lizenz von Windows 7 oder Windows 8.1 verfügen, ohnehin von Microsoft die Möglichkeit erhalten, innerhalb eines Jahres kostenlos ein Upgrade auf Windows 10 durchzuführen. Wer also nur am Windows-Insider-Programm teilgenommen hätte, um eine kostenlose Lizenz für Windows 10 zu erhalten, der kann sich den Aufwand auch ebenso gut sparen.

Original-Artikel vom 21. Juni 2015: Bislang drückte Microsoft sich etwas rätselhaft aus, wenn es um die Frage ging, wer zum Release von Windows 10 am 29. Juli nun ein kostenloses Upgrade erhält und wer nicht. Nun sorgte ein Tweet von Microsofts Gabriel Aul allerdings für Klarheit. Ihm zufolge kann im Grunde jeder kostenlos eine Lizenz von Windows 10 erhalten, sofern er sich vorab um ein paar Dinge kümmert.

Fest stand bereits: Wer eine rechtmäßig erworbene Version von Windows 7 oder Windows 8.1 sein Eigen nennt, der darf innerhalb des ersten Jahres nach Release von Windows 10 auch kostenlos auf die neue Version upgraden. Dazu erhält er genauso kostenlosen Support und weitere Updates, als hätte er Windows 10 neu gekauft. Nun steht fest, dass aber auch alle diejenigen die Möglichkeit haben, sich Windows 10 in diesem Umfang gratis zu sichern, die noch überhaupt kein Windows besitzen.

Windows Insider-Anmeldung und Microsoft-Account erforderlich

Aktuell erlaubt es Euch das Windows-Insider-Programm, Euch nach einer Registrierung die aktuelle Vorabversion von Windows 10 für Euren PC kostenlos herunterzuladen. Damit möchte Microsoft natürlich nicht einfach gratis sein neues Betriebssystem unters Volk bringen: Vielmehr geht es darum, Windows 10 zu testen und Feedback für die Entwickler zu sammeln, um die Software weiter zu verbessern.

Wie Microsofts Gabriel Aul nun via Twitter und im Windows Blog mitteilte, dürfen alle Windows Insider, die ihre Vorabversion von Windows 10 mit dem bei der Anmeldung angegebenen Microsoft-Account verknüpft haben, kostenlos auf die finale Version upgraden. Auch erhalten sie das Recht, die finale Version von Windows 10 kostenlos neu herunterzuladen, wenn sie ihre mehrfach mit Updates versehene Vorabversion lieber zunächst löschen und stattdessen die finale Version frisch aufspielen möchten.

Wer also kein ohnehin zum Upgrade berechtigtes Windows 7 oder Windows 8.1 besitzt, der kann sich nun offenbar ebenso gut beim Insider-Programm anmelden, seine Vorabversion anschließend mit seinem Microsoft-Account verknüpfen und sich bereits jetzt auf sein kostenloses Windows 10 freuen, das er zum Release am 29. Juli herunterladen darf. Wer mit dieser Option liebäugelt, der sollte berücksichtigen, dass die Anmeldung zum Insider-Programm irgendwann geschlossen werden dürfte. Interessenten sollten sich also möglichst bald um die Registrierung und die Verbindung mit ihrem MIcrosoft-Account kümmern.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7-Update belegt: Mit Nougat wird aus TouchWiz Samsung Expe­ri­ence
Her damit !6Samsung Experience auf dem Galaxy S7 Edge: Mit Android Nougat sagt TouchWiz offenbar Goodbye
Alles anders mit Android Nougat: In der neuesten Beta-Version für das Galaxy S7 soll die Benutzeroberfläche nicht mehr TouchWiz heißen.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.
iPhone 7 und 7 Plus: Akku-Hüllen von Mophie veröf­fent­licht
Guido Karsten
Mophie Juice Pack Air
Mophie hat neue Cases herausgebracht, mit denen Ihr einen iPhone 7- oder iPhone 7 Plus-Akku erweitern könnt. Inklusive Support für kabelloses Laden.