WM-Blog (7): Brasilien verzweifelt, Spanien gefordert

UPDATE
Der Jubel blieb aus: Der Gastgeber hatte gestern nichts zu lachen
Der Jubel blieb aus: Der Gastgeber hatte gestern nichts zu lachen (© 2014 Twitter, CURVED Montage)

Bevor mit Russland und Südkorea die zwei letzten Mannschaften ins Turnier einstiegen, absolvierte Brasilien bereits sein zweites Gruppenspiel. Und scheiterte ein ums andere Mal am mexikanischen Torhüter.

Ochoa mito!! #worldcup#fifapic.twitter.com/YXLJAxUKx0
— Gabriel Mendes (@gabrieljmendes) 18. Juni 2014

Ochoa, Ochoa, immer wieder Ochoa. Der 28-jährige Torwart dürfte mit seiner großartigen Leistung Albträume bei den brasilianischen Offensivkünstlern ausgelöst haben. Die sozialen Netzwerke füllten sich ebenso schnell mit ausufernden Lobeshymnen wie die Transfergerüchteküche. Auf einen Schlag sollen englische Spitzenklubs auf den Schlussmann aufmerksam geworden sein. In Mexiko sind sich Fans und Mitspieler einig, wer am unerwarteten Unentschieden maßgeblichen Anteil hatte.

Mexico goalkeeper Guillermo Ochoa: the internet's new #WorldCup darling http://t.co/EzB0vqn7h4#MEXpic.twitter.com/YKCmC8IFeN
— The Guardian (@guardian) 18. Juni 2014

Sollte Ochoa weiterhin mit solch grandiosen Leistungen aufwarten können, hat er die Möglichkeit, sich ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk zu machen. Dieser fällt auf den Tag des Finales. Man wird ja wohl noch träumen dürfen...

Spanien unter Druck

Am Abend könnte es dann zur nächsten Überraschung kommen. Sollte Spanien sein Spiel gegen Chile nicht gewinnen, wird es ganz eng für den amtierenden Weltmeister. Abhängig vom anderen Gruppenspiel der Niederlande gegen Australien müssen die hochgehandelten Iberer dann eventuell schon auf Schützenhilfe hoffen.

Während Spanien wohl mit Torres auf eine neue Sturmspitze setzt, muss sich Chile wenig Gedanken um Änderungen machen. Nach dem souveränen Auftaktsieg gegen überforderte Australier schaut man hoffnungsvoll den beiden Spielen entgegen, in denen man als Underdog für die Überraschung sorgen möchte.

Mit Alexis Sanchez hat man in der Spitze einen Legionär aus der spanischen Primera Division an Bord, der einige Gegenspieler vom FC Barcelona kennt und sicher wertvolle Tipps an seine Nebenmänner geben kann. Allerdings kann sich auch bei den Chilenen heute der Torhüter in den Vordergrund spielen.

Claudio Bravo spielt für Real Sociedad und ist seit Wochen heißer Kandidat für einen Wechsel zum FC Barcelona, wo er mit Marc-Andre ter Stegen einen deutschen Konkurrenten um die Position zwischen den Pfosten hätte. Doch Bravo hat nicht nur defensive Qualitäten, er ist durchaus auch fürs gegnerische Tor gefährlich:

Wer am Ende des Tages Held auf dem Platz und im Internet wird, könnt ihr über die vom Kollegen Jan zusammengestellten Links für die besten Streams anschauen. Viel Spaß!

UPDATE:

Nach dem Sieg der Chilenen wurde der Wechsel von Claudio Bravo zum FC Barcelona als vollzogen gemeldet. Die Ablösesumme für den neuen Konkurrenten des deutschen Torhüters Marc-Andre ter Stegen soll bei 12 Millionen Euro liegen.


Weitere Artikel zum Thema
Face­book könnte bald für News Gebühr erhe­ben
Guido Karsten2
In Facebooks Ökosystem könnten in Zukunft auch kostenpflichtige Dienste Einzug halten
Facebook arbeitet an einem kostenpflichtigen Service zum Betrachten von Nachrichteninhalten. Ein Test soll noch dieses Jahr beginnen.
WhatsApp soll unter Android O bei Video­an­ru­fen Bild im Bild unter­stüt­zen
Michael Keller
Mit Android O soll der Funktionsumfang von WhatsApp erweitert werden
WhatsApp könnte schon bald ein praktisches Feature bieten: Mit Android O soll der Messenger bei Videoanrufen ein Bild im Bild anzeigen.
Google will Euch besser vor Schad­soft­ware schüt­zen
1
Künftig müsst Ihr in der G Suite für den Start von Web-Apps ohne Google-Verifizierung zur Sicherheit ein Wort eintippen
Eine neue Eingabeaufforderung in der G Suite soll vor Schadsoftware schützen. Zunächst bieten nur Web-Apps und Google Scripts die Extra-Sicherheit.