Xiaomi Redmi und die erste Kamera mit 64 MP: Liebe zum Detail

Her damit9
Das Redmi K20 Pro hat noch keine 64-MP-Kamera
Das Redmi K20 Pro hat noch keine 64-MP-Kamera(© 2019 Xiaomi / Redmi)

Das erste Smartphone mit 64-MP-Kamera könnte von Xiaomi beziehungsweise dessen Tochter-Marke Redmi kommen. Das Unternehmen hat einen Teaser zu einem entsprechenden Gerät veröffentlicht. Ihr findet ihn in dem Tweet am Ende dieses Artikels.

Der auf Weibo veröffentlichte Teaser beinhaltet ein Katzen-Foto und einen vergrößerten Bild-Ausschnitt, der das Auge des Stubentigers zeigt. Anhand dessen will Xiaomi offenbar verdeutlichen, welch hohen Detailgrad eine 64-MP-Kamera ermöglicht. Die Pupille der Katze ist klar und deutlich zu erkennen – samt Spiegelungen auf der Netzhaut. Auch die einzelnen Haare des Katzenfells können wir sehen. Offen bleibt, ob das Bild tatsächlich von einem Redmi-Smartphone stammt. Oder ob es sich um ein Foto von einer Spiegelreflexkamera handelt, um den Vorteil einer hohen Auflösung zu skizzieren.

Kommt Xiaomi Samsung und Realme zuvor?

Wie das Redmi-Smartphone mit der 64-MP-Kamera heißt, geht aus dem Teaser leider nicht hervor. Ebenso wenig wie das Release-Datum. Es scheint jedoch, als würde Xiaomi der Konkurrenz zuvorkommen und das erste Smartphone mit 64-MP-Kamera veröffentlichen. Zwar arbeiten auch Samsung und Realme an solchen Mobiltelefonen. Diese seien GizmoChina zufolge aber weiter vom Marktstart entfernt als das Redmi-Gerät. Realme hat allerdings ebenfalls bereits ein Beispiel-Foto von seiner 64-MP-Kamera veröffentlicht.

Das angeteaserte Redmi-Smartphone könnte eine 64-MP-Dualkamera erhalten. Hinweise darauf seien in der Kamera-App von Xiaomi Benutzeroberfläche MIUI zu finden. Kernstück der 64-MP-Kamera ist wohl ein Bildsensor von Samsung, der die hohe Auflösung tatsächlich unterstützt. Vermutlich kommt der ISOCELL Bright GW1 zum Einsatz, den die Südkoreaner im Mai 2019 vorgestellt haben. Der Sensor ermöglicht bei Tageslicht echte 64-MP-Fotos. Die Bilder weisen also die volle Auflösung auf.

Wahlweise 64 MP oder 16 MP

Der Bildsensor von Samsung unterstützt aber auch das sogenannte Pixel-Binning. Dabei kombiniert der Sensor jeweils vier Pixel – für eine bessere Bildqualität bei schwachem Licht. Die so optimierten Low-Light-Aufnahmen haben dann eine Auflösung von 16 MP – was selbst für Ausdrucke immer noch mehr als ausreichend wäre.

Aktuell bieten Smartphone-Kameras maximal eine Auflösung von 48 MP. Nicht immer sind damit aber auch 48-MP-Aufnahmen möglich. In der Regel kommt das beschriebene Pixel-Binning zum Einsatz, sodass die Fotos eine Maximal-Auflösung von 12 MP haben. Ein aktuelles Smartphone, das hingegen die vollen 48 MP bereitstellen kann, ist etwa das Honor View 20.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi 10T Pro im Test: High-End-Handy mit nied­ri­gem Preis?
Guido Karsten
Her damit16Das Xiaomi Mi 10T Pro bietet unter anderem 5G und eine 108-Megapixel-Hauptkamera
Das Mi 10T Pro ist Xiaomis neues High-End-Handy zum günstigen Preis. Aber schlägt das 600-Euro-Smartphone auch die Konkurrenz aus dem eigenen Haus?
Xiaomi Mi 10T: Darum kann LCD besser als OLED sein
CURVED Redaktion
Gefällt mir12Das Xiaomi Mi 10T Pro verzichtet auf ein AMOLED-Display
Mit der Mi 10T-Serie bringt Xiaomi tolle Smartphones zum kleinen Preis. Dass der Hersteller auf ein AMOLED-Display verzichtet, hat gute Gründe.
iPhone 12: So machen sich Xiaomi und Samsung über Apple lustig
CURVED Redaktion
Gefällt mir8Das iPhone 12 kommt in vielen neuen Farben in den Handel. Aber dafür ohne Netzteil und Kopfhörer
Apple entfernt seine Ladegeräte und die Kopfhörer aus seinen Produkten. Und wer hätte es nicht gedacht? Nun macht sich die Konkurrenz darüber lustig.