Xiaomi ist bereits mehr als 45 Milliarden Dollar wert

Mit einer neuen Kapitalspritze will Xiaomi-CEO Lei Jun den internationalen Markt aufmischen.
Mit einer neuen Kapitalspritze will Xiaomi-CEO Lei Jun den internationalen Markt aufmischen.(© 2014 Google+/HugoBarra)

Chinas Smartphone-Riese holt sich Kapital in Höhe von einer Milliarde US-Dollar, was die Bewertung des Unternehmens antreibt. 

Die nächste Finanzierungsrunde

Xiaomi, mittlerweile Chinas größter Smartphone-Produzent, will den internationalen Markt erobern und hat sich dafür frisches Kapital gesichert, berichtet das Wall Street Journal. In einer neuen Finanzierungsrunde soll der Konzern insgesamt eine Milliarde US-Dollar erhalten haben. Der Deal werde am Montag abgeschlossen, sagen Insider.

Zu den Kapitalgebern zählen All Star Investments, ein Fonds eines Morgan Stanley-Analysten sowie bestehende Investoren. Auch eine mit Alibaba verbundene Private Equity-Firma soll sich beteiligt haben. Stimmt der Bericht, so steigt Xiaomis Unternehmensbewertung auf 45 Milliarden US-Dollar. Erst Anfang November war von der jüngsten Investmentrunde in Höhe von einer Milliarde Dollar die Rede, was den Wert auf mehr als 40 Milliarden Dollar springen ließ.

Investment am US-Markt

Der Gadget-Hersteller ist damit mehr wert als die meisten großen Startups im Silicon Valley. Xiaomi selbst nutzt sein Budget, um Investments zu tätigen. Erst vor einigen Wochen beteiligte sich der Konzern an Misfit, einem Wearable Tech-Startup aus San Francisco.

Trotz des Vordrängens am Smartphone-Markt und der hohen Bewertung sind die Ergebnisse des chinesischen Produzenten noch bescheiden. Im Jahr 2013 erwirtschaftete Xiaomi einen Gewinn von 56 Millionen US-Dollar.


Weitere Artikel zum Thema
Asus Zenfone 4 Max im Test: großer Akku, kleine Dual­ka­mera
Jan Johannsen2
Asus Zenfone 4 Max: Dualkamera und ein fetter Akku.
7.2
Großer Akku und eine Dualkamera für unter 300 Euro: Damit will das Zenfone 4 Max punkten. Wir haben das Smartphone getestet.
Huawei Mate 10: Herstel­ler teasert schmale Display­rän­der und 18:9-Format an
Guido Karsten4
Das einfache Huawei Mate 10 besitzt offenbar noch deutliche Ränder über und unter dem Display
Huawei schürt vor der Präsentation des Huawei Mate 10 die Spannung: Ein Teaser deutet nun auf ein Display mit minimalen Rändern hin.
iOS 11 läuft auf einem Vier­tel aller kompa­ti­blen iPho­nes und iPads
Francis Lido
Eines der meistdiskutierten iOS-11-Features: das neue Kontrollzentrum
Auch die neuste Version von Apples mobilem Betriebssystem verbreitet sich gewohnt schnell. Auf jedem vierten Gerät soll iOS 11 bereits laufen.