Xiaomi Redmi Note 2 vorgestellt: Schnäppchen mit neuem Helio X10-Chip

Unfassbar !33
Die Kamera auf der Rückseite des Xiaomi Redmi Note 2 stammt von Samsung
Die Kamera auf der Rückseite des Xiaomi Redmi Note 2 stammt von Samsung(© 2015 Xiaomi)

Frühe Enthüllung: Xiaomi hat sein neues Budget-Smartphone Redmi Note 2 offiziell auf der eigenen MIUI-Homepage vorgestellt – und vielleicht nicht ganz zufällig am selben Tag, an dem Samsung sein Unboxing Event für das Galaxy Note 5 veranstaltet. Die Hardware-Spezifikationen entsprechen weitestgehend den bereits vermuteten Daten.

Die Ankündigung der Chinesen ist überraschend, da das Unternehmen vor Kurzem ein eigenes Event in Peking für den 16. August ankündigte. Alle Informationen zum neuesten Streich des erfolgsverwöhnten Startups sind aber heute auf der offiziellen Webseite aufgetaucht.

Xiaomi Redmi Note 2 und Xiaomi Redmi Note 2 Prime

Die Hardware entspricht weitestgehend den Erwartungen der Gerüchte: Im Xiaomi Redmi Note 2 kommt wie erwartet der brandneue MediaTek-Octa-Core-Prozessor Helio X10 zum Einsatz, der mit 2 GHz getaktet ist. Der Arbeitsspeicher beläuft sich auf 2 GB, an internem Speicher stehen Euch 16 GB zur Verfügung. Daneben bietet Xiaomi eine Redmi Note 2 Prime getaufte Variante an, deren Chip mit 2,2 GHz getaktet ist und 32 GB Speicher bietet.

Der Bildschirm des schnittigen Mittelklasse-Herausforderers löst mit Full HD in 1920 x 1080 Pixeln bei einer Bildschirmdiagonale von 5,5 Zoll auf. Ein Akku mit 3060 mAh ist für die Energieversorgung zuständig und lässt sich bei Bedarf wechseln; eine Schnellladefunktion per Quick Charge 2.0 ist ebenfalls mit an Bord. Fotos schießt das Phablet mit 13 MP via der rückseitigen Kamera oder Selfies mit 5 MP mit der Frontkamera. Als Benutzeroberfläche ist MIUI 7 integriert, die auf Android 5.0 basiert.

Das Xiaomi Redmi Note 2 und das Redmi Note 2 Prime sind in fünf Farben erhältlich: Schwarz, Weiß, Braun, Pink sowie Hellblau. Wie üblich bietet Xiaomi sein neuestes Gerät zum Kampfpreis an: die günstigste Variante ist in China für 799 Yuan zu haben, umgerechnet rund 112 Euro, das Redmi Note Prime liegt bei 140 Euro. Vorerst ist das Budget-Phablet zwar nur in China zu haben, doch selbst mit zusätzlichen Importkosten stellt es vermutlich noch ein echtes Schnäppchen dar. Am 16. August könnte dann doch noch eine Neuvorstellung anstehen, nämlich das nächste Xiaomi MiPad mit Windows 10.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten11
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.