Xiaomi Redmi Note 2 vorgestellt: Schnäppchen mit neuem Helio X10-Chip

Smart33
Die Kamera auf der Rückseite des Xiaomi Redmi Note 2 stammt von Samsung
Die Kamera auf der Rückseite des Xiaomi Redmi Note 2 stammt von Samsung(© 2015 Xiaomi)

Frühe Enthüllung: Xiaomi hat sein neues Budget-Smartphone Redmi Note 2 offiziell auf der eigenen MIUI-Homepage vorgestellt – und vielleicht nicht ganz zufällig am selben Tag, an dem Samsung sein Unboxing Event für das Galaxy Note 5 veranstaltet. Die Hardware-Spezifikationen entsprechen weitestgehend den bereits vermuteten Daten.

Die Ankündigung der Chinesen ist überraschend, da das Unternehmen vor Kurzem ein eigenes Event in Peking für den 16. August ankündigte. Alle Informationen zum neuesten Streich des erfolgsverwöhnten Startups sind aber heute auf der offiziellen Webseite aufgetaucht.

Xiaomi Redmi Note 2 und Xiaomi Redmi Note 2 Prime

Die Hardware entspricht weitestgehend den Erwartungen der Gerüchte: Im Xiaomi Redmi Note 2 kommt wie erwartet der brandneue MediaTek-Octa-Core-Prozessor Helio X10 zum Einsatz, der mit 2 GHz getaktet ist. Der Arbeitsspeicher beläuft sich auf 2 GB, an internem Speicher stehen Euch 16 GB zur Verfügung. Daneben bietet Xiaomi eine Redmi Note 2 Prime getaufte Variante an, deren Chip mit 2,2 GHz getaktet ist und 32 GB Speicher bietet.

Der Bildschirm des schnittigen Mittelklasse-Herausforderers löst mit Full HD in 1920 x 1080 Pixeln bei einer Bildschirmdiagonale von 5,5 Zoll auf. Ein Akku mit 3060 mAh ist für die Energieversorgung zuständig und lässt sich bei Bedarf wechseln; eine Schnellladefunktion per Quick Charge 2.0 ist ebenfalls mit an Bord. Fotos schießt das Phablet mit 13 MP via der rückseitigen Kamera oder Selfies mit 5 MP mit der Frontkamera. Als Benutzeroberfläche ist MIUI 7 integriert, die auf Android 5.0 basiert.

Das Xiaomi Redmi Note 2 und das Redmi Note 2 Prime sind in fünf Farben erhältlich: Schwarz, Weiß, Braun, Pink sowie Hellblau. Wie üblich bietet Xiaomi sein neuestes Gerät zum Kampfpreis an: die günstigste Variante ist in China für 799 Yuan zu haben, umgerechnet rund 112 Euro, das Redmi Note Prime liegt bei 140 Euro. Vorerst ist das Budget-Phablet zwar nur in China zu haben, doch selbst mit zusätzlichen Importkosten stellt es vermutlich noch ein echtes Schnäppchen dar. Am 16. August könnte dann doch noch eine Neuvorstellung anstehen, nämlich das nächste Xiaomi MiPad mit Windows 10.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone SE, Xiaomi Mi 10 und Co.: Diese Handys sind in Deutsch­land ange­sagt
Francis Lido
Das iPhone SE (2020) hat in Deutschland offenbar viele Fans
Welche Smartphones kauft Deutschland in Corona-Zeiten? Hoch im Kurs stehen unter anderem das iPhone SE (2020) und das Xiaomi Mi 10.
Xiaomi: Was MIUI 13 verän­dern könnte
Francis Lido
MIUI 13 sollte unter anderem das Xiaomi MI 10 (Bild) erreichen
Kaum ist MIUI 12 ausgerollt, da kursiert bereits ein Video zu MIUI 13. Sehen wir darin bereits eines der zukünftigen Xiaomi-Features?
Xiaomi Mi 10T (Pro) gele­akt: Tren­nen beide Modelle nur Details?
Lars Wertgen
UPDATEDas Xiaomi Mi 10 wird bald um die T-Reihe erweitert
Zum Xiaomi Mi 10T Pro ist die Gerüchteküche schon lange aktiv. Neuigkeiten gibt es endlich auch zum Mi 10T, das dem Pro-Modell sehr ähnlich sein soll.