Xposed Framework pimpt ab sofort auch Android Lollipop

Her damit !7
Xposed Framework gibt es ab sofort auch für Android Lollipop
Xposed Framework gibt es ab sofort auch für Android Lollipop(© 2014 Xposed, CURVED Montage)

Lollipop-Tuning dank Xposed Framework: Wie der Erfinder des genannten Frameworks auf XDA Developers verkündet hat, gibt es seine Installations-App ab sofort auch für Android Lollipop und eröffnet eine Fülle von Individualisierungsmöglichkeiten.

Mithilfe des Xposed Framework lassen sich Unmengen an Anpassungsmöglichkeiten zum Android-Betriebssystem hinzufügen. Tüftelfreudige Android-Nutzer können durch verschiedene Module in das System eingreifen, müssen dafür jedoch kein neues ROM installieren. Da es das beliebte Tool bisher noch nicht für Android Lollipop gab, löste dessen kürzliche Ankündigung durch den Xposed Framework-Entwickler Rovo 89 in der Modder-Szene große Freude aus. Und jetzt stehen die Module für Lollipop endlich zum Download bereit, wie Android Authority berichtet.

Xposed Framework für Lollipop: Viele neue Funktionen

Mit dem Xposed Framework lässt sich Lollipop ganz individuell modifizieren. Je nachdem, was die einzelnen Module für Fähigkeiten besitzen, könnt Ihr Euer Betriebssystem nach Herzenslust verändern. Beispielsweise lassen sich Smartphones mit neuen Designs ausstatten oder Ihr könnt bestimmte Apps in einer anderen Sprache nutzen. Die einzige Voraussetzung für eine erfolgreiche Xposed Framework-Installation ist ein vorhandener Root-Zugriff auf Euer Android-Smartphone.

Wer nicht weiß, wie man diesen einrichtet, der kann sich vorab unsere ausführliche Root-Anleitung durchlesen. Nachdem der Root hergestellt ist, könnt Ihr Euch die Xposed Framework-Dateien herunterladen. Für Android Lollipop findet Ihr die notwendigen Dateien unter diesem Link. Wie Ihr bei der anschließenden Installation genau vorgehen müsst, erklären wir Euch an dieser Stelle. Seit Euch allerdings vorab im Klaren darüber, dass es sich bei Xposed Framework um ein Projekt findiger Hobby-Entwickler handelt, welches nicht offiziell abgesegnet ist.


Weitere Artikel zum Thema
Umidigi C Note offi­zi­ell vorge­stellt: Viel Ausstat­tung für 150 Dollar
Jan Johannsen
Das Umidigi C Note sieht dem Umidigi Z Pro zum Verwechseln ähnlich.
Bekanntes Design, sparsame Technik und ein günstiger Preis. Dürfen wir vorstellen: das Umidigi C Note.
Galaxy S8, Gear VR und Co: Das erwar­ten wir vom "Samsung Unpacked"-Event
Marco Engelien
Leaks geben einen Ausblick darauf, was Samsung vorstellen wird.
Am 29. März 2017 wird Samsung das Galaxy S8 und das Galaxy S8+ vorstellen. Was es noch zu sehen geben könnte, verraten wir Euch Ihr hier.
Apple verteilt erste Beta zu iOS 10.3.2, tvOS 10.2.1 und watchOS 3.2.2
Guido Karsten
Nach dem Release von iOS 10.3 folgt nun schon die erste Beta zum nächsten Update
Nach dem finalen Release ist vor der nächsten Beta: Kaum ist iOS 10.3 erschienen, hat Apple die iOS 10.3.2 Beta 1 veröffentlicht.