Nexus 5: Google-Video zeigt Modell mit Fingerabdruckscanner

Neues Nexus 5 oder nur ein Demo-Smartphone? Google hat auf YouTube ein Video zu seinem Bezahldienst Android Pay veröffentlicht. Darin taucht ein rotes Smartphone auf, bei dem es sich mutmaßlich um die neue Version des Nexus 5 handelt.

Auf der Rückseite des vermeintlichen Nexus 5 ist laut Netzwelt ein Fingerabdruckscanner zu erkennen, der in der ursprünglichen Version des Smartphones nicht verbaut war. Sollte es sich nicht um das Gerät handeln, das Google unter dem Namen "Angler" entwickeln soll, zeigt das Video vermutlich nur den Prototyp eines Smartphones, um die Funktionsweise von Android Pay zu demonstrieren.

Release zusammen mit neuem Nexus 6?

Das neue Nexus 5 soll den aktuellen Gerüchten zufolge einen Bildschirm erhalten, der in der Diagonale 5,2 Zoll misst. Als Herzstück ist der Snapdragon 808 des Herstellers Qualcomm im Gespräch ebenso wie ein Akku mit der Kapazität von 2700 mAh.

Möglicherweise plant Google sogar die Neuauflage eines weiteren Mitglieds der Nexus-Familie – des Google Nexus 6. Dieses soll von Huawei unter dem Codenamen "Bullhead" entwickelt werden und könnte zusammen mit dem neuen Nexus 5 bereits im Herbst 2015 erscheinen. Sollten sich diese Gerüchte bewahrheiten, wird es vermutlich in diesem Jahr keinen Nachfolger zum Tablet Nexus 9 geben.


Weitere Artikel zum Thema
Pixel 2: Specs offen­bar gele­akt
Christoph Groth1
Das Google Pixel 2 als inoffizielles Konzept
Wie es scheint, sind die Specs des Pixel 2 geleakt – sowohl der kleinen als auch der großen Ausführung.
iPhone 8: So würde es mit einge­schal­te­tem Display ausse­hen
Christoph Groth1
Peinlich !13Ein iPhone-8-Dummy wirkt mit etwas Bastelaufwand gleich viel anschaulicher
Wie würde das iPhone 8 mit eingeschaltetem Display aussehen? Ein Bastler hat einen Dummy genommen, um die Antwort in einem Video zu präsentieren.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.