Alcatel 3 im Test: Das günstige und auffällige Smartphone im Hands-on

Das Alcatel 3 hat eine auffällige Rückseite.
Das Alcatel 3 hat eine auffällige Rückseite.(© 2019 CURVED)

Dass ein farblich auffälliges Smartphone keine 1000 Euro kosten muss, beweist TCL mit dem Alcatel 3. Wir haben auf dem Mobile World Congress einen ersten Blick auf das günstige Smartphone geworfen.

Zuerst springt einem beim Alcatel 3 der Farbverlauf auf der Rückseite ins Auge. Die glänzende Rückseite wechselt entweder von hellem zu dunklen Lila oder von Türkis zu Schwarz. Im unteren Bereich ist die Farbe an den Seite um das Gehäuse herum gezogen.

Großes Display und Dualkamera

Das Alcatel 3 liegt angenehm in der Hand und die Tasten sind gut zu erreichen. Das Smartphone fühlt sich sehr leicht an, steckt aber voller Technik. Dazu gehören neben dem Snapdragon 439 als Chipsatz wahlweise zwei oder drei Gigabyte Arbeitsspeicher. Das ist keine superschnelle Hardware-Kombo, sollte aber für viele allätgliche Anwendungen genügen. Je nach Größe des Arbeitsspeicher ist der interne Speicher 32 oder 64 Gigabyte groß.

Das 5,9 Zoll große Display bedeckt 88,4 Prozent der Vorderseite und ist mit seinem Seitenverhältnis von 19,5:9 sehr in die Länge gezogen. Einzig unterhalb des Touchscreens fällt der Rahmen etwas breiter aus. Am oberen Rand gibt es eine Notch in Tropfenform. In der Aussparung am oberen Bildschirmrand befindet sich die 8-Megapixel-Frontkamera Die HD+-Auflösung ist nicht super-scharf, aber ausreichend. Die Farbdarstellung und die Helligkeit ist dagegen sehr ordentlich.

Auf der Rückseite des Alcatel 3 befindet sich neben dem Fingerabdrucksensor noch eine Dualkamera. Sie liefert Fotos mit einer Auflösung von 13 Megapixeln. Die zweite Linse liefert die Bildinformationen für Bokeh-Aufnahmen. Die Porträt-Fotos mit extra unscharfem Hintergrund hinterließ einen ordentlich ersten Eindruck – wird aber sicherlich nicht mit den fünfmal so teuren Top-Smartphones mithalten können.

Wozu die Hardware in der Lage ist zeigt sich mit Alcatels Version von Apples Animojis. Die Auswahl an unterschiedlichen Tieren ist zwar nicht so groß, wie beim Vorbild, aber selbst das günstige Smartphone bekommt es inzwischen hin, eure Mimik auf eine künstliche Figur zu übertragen.

Preis und Verfügbarkeit

Das Alcatel 3 soll im zweiten Quartal 2019 in Deutschland erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt je nach Speichergröße bei 159 und 189 Euro.

Vorläufiges Fazit

Nach dem Moto G7 Play und dem BQ Aquaris C könnte das Alcatel 3 das nächste Smartphone für unter 200 Euro, das alle Grund-Anforderungen an ein Smartphone im Alltag erfüllt. Je nach Geschmack sind die auffälligen Farben ein Plus- oder ein Minus-Punkt.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei P Smart Pro: Sehen wir hier einen neuen Able­ger der belieb­ten Reihe?
Lars Wertgen
Das Huawei P Smart (Bild) könnte ein Pro-Modell bekommen.
Das Huawei P Smart Pro ist im Internet aufgetaucht. Das Smartphone sieht einem bereits bekannten Smartphone sehr ähnlich.
Huawei P Smart (2019): Handy­hülle kaufen – wir helfen euch bei der Auswahl
Christoph Lübben
Ihr wollt die schicke Rückseite des Huawei P Smart (2019) nicht verdecken? Dann könnt ihr zu einer transparenten Hülle greifen.
Wenn ihr eine Handyhülle für euer Huawei P Smart (2019) benötigt, ist die Auswahl geradezu erschlagend. Wir verraten euch, worauf ihr achten müsst.
Huawei P Smart Z: So viel soll das Smart­phone in Deutsch­land kosten
Michael Keller
Das Huawei P Smart (2019) könnte bald einen Ableger erhalten
Schon bald könnte das Huawei P Smart Z erscheinen. Nun ist angeblich der Preis des Smartphones durchgesickert.