Asus Zenpad S8.0 im Hands-on: Ein Hauch von einem Tablet

Vier neue Tablets hat Asus zur IFA präsentiert. Mit dem Zenpad S8.0 haben wir uns das Topmodell mit Intel-Prozessor genauer angeschaut.

Sowohl das größere Zenpad 10 mit seiner Anstecktastatur als auch das ebenfalls acht Zoll große Zenpad 8.0 - ohne S - sind teilweise schlechter ausgestattet als das Zenpad S8.0, dessen Bildschirm eine Auflösung von 1536 x 2048 Pixeln bietet. Asus spricht von einer 2K-Auflösung bei dem IPS-Display, das nicht nur große Betrachtungswinkel hat, sondern auch mit einem scharfen und klaren Bild überzeugt.

Leicht und dünn

Das Zenpad S8.0 fühlt sich in der Hand extrem leicht an. Mit 6,9 Millimetern ist es für ein Tablet extrem dünn. Optisch behält Asus das Clutch-Design seiner bisherigen Tablets bei und setzt so ein paar Akzente, die das Zenpad von anderen Tablets abheben. Ich finde sie nicht superschön, aber insgesamt gibt S8.0 ein stimmiges Bild ab und ist ordentlich verarbeitet.

Im Inneren des Zenpad S8.0 steckt Intels Atom-Prozessor Z3530, dessen vier Rechenkerne jeweils mit 1,33 Gigahertz getaktet sind. Ihm stehen zwei Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite. Zusammen sorgen sie dafür, dass Android 5.0 Lollipop - hier fehlt noch ein Update auf die aktuellste Version - und die Benutzeroberfläche Zen UI von Asus flüssig laufen.

Theater-Cover und USB Typ C

Auf Wechselcover, wie beim günstigeren Zenpad 8.0, müsst Ihr beim S8.0 allerdings verzichten. Dafür könnt Ihr das Tablet in ein Theater-Cover stecken, das es zum Filmeschauen aufrecht stehen lässt und mit seinen integrierten Lautsprechern für einen 5.1 Surround Sound sorgen soll. Positiv hervorzuheben ist der USB-Anschluss vom Typ C, der sich zum neuen Standard entwickelt und bei dem es egal ist, wie herum Ihr den Stecker einsteckt.

Die Kameras lösen mit fünf und zwei Megapixeln auf, das klingt nicht nur nach einer geringen Auflösung, sondern ist auch in der Realität nicht mehr als eine durchschnittliche Bildqualität. Aber hey: Tablets sind in erster Linie nicht zum Fotografieren da. Beim internen Speicher plant Asus mit zwei Varianten des Zenpad S8.0, die über Kapazitäten von 16 und 32 Gigabyte verfügen. In beiden Fällen könnt Ihr den Speicher mit einer microSD-Karte erweitern. Allerdings ist noch unklar, ob beide Modelle auch in Deutschland erhältlich sein werden.

Gelungenes Leichtgewicht

Asus hat mit dem Zenpad S8.0 ein Tablet im Angebot, das nicht nur schick anzusehen ist, sondern auch über ein vernünftiges Display verfügt und mit einer ordentlichen Hardware-Ausstattung daherkommt - und das alles für einen gar nicht mal so hohen Preis. Einen Termin für den Verkaufsstart hat Asus noch nicht genannt, aber verraten, dass das Zenpad S8.0 ab 199 Euro zu haben sein soll. Mit dem Theater-Cover steigt die unverbindliche Preisempfehlung auf 249 Euro. Für 269 Euro gibt es das Zenpad 2 noch ohne Cover, aber dafür technisch gesehen als Premium-Version mit vier Gigabyte Arbeitsspeicher, 32 Gigabyte internem Speicher und Stylus.


Weitere Artikel zum Thema
Android O im Rund­gang: Die erste Entwick­ler-Version auspro­biert [mit Video]
Marco Engelien
Eine erste Preview für Entwickler gibt einen Ausblick auf Android O.
Google hat die erste Preview zu Android O veröffentlicht. Die ist eigentlich nur für Entwickler gedacht. Wir haben sie uns trotzdem schon angesehen.
Das alles gehört zum Liefe­r­um­fang des Galaxy S8
3
Her damit !10Samsung wird das Galaxy S8 Ende März vorstellen
Welchen Lieferumfang wird das Samsung Galaxy S8 bieten? Ein auf Twitter geleaktes Foto der Packung könnte Aufschluss geben.
Das neue iPad ist im Vergleich zum Vorgän­ger ein Down­grade
7
Peinlich !24Das iPad Air 2 ist aus dem Online-Shop von Apple mittlerweile verschwunden
Das neue iPad soll offenbar ein Nachfolger des iPad Air 2 sein. Allerdings ist das Tablet in einigen Punkten schlechter verarbeitet als der Vorgänger.