Die Killer-App für Pokémon GO: PokeDetector ist das bessere Pokémon GO Plus

Her damit !54
Eine Smartwatch mit Android Wear ersetzt Pokémon GO Plus.
Eine Smartwatch mit Android Wear ersetzt Pokémon GO Plus.(© 2016 CURVED)

Pokémon GO Plus, das hilfreiche Wearable für Pokémon GO, verspätet sich und erscheint erst im September. Aber Ihr müsst nicht Monate warten, um dann auch ohne geöffnete App Pokémon zu fangen. Die App PokeDetector nimmt Euch Arbeit ab und schickt Euch Benachrichtigungen auf das Smartphone und die Smartwatch, sobald kleine Monster in Eurer Nähe auftauchen. Das haben wir ausprobiert.

Das Pokémon GO Plus tragt Ihr am Handgelenk. Sobald sich ein Pokémon in der Nähe befindet, vibriert und leuchtet es. Ihr müsst also nicht mehr permanent das Smartphone in der Hand halten, um kein Pokémon zu verpassen. Ähnlich arbeitet auch der PokeDetector auf dem Android-Smartphone und der Smartwatch mit Android Wear.

Wo haben sich die Pokémon versteckt?

Der PokeDetector greift auf eine inoffizielle Schnittstelle von Pokémon GO zu und weiß deswegen, wo welche Pokémon erscheinen und wie lange sie noch an diesem Ort sind. Deswegen solltet Ihr Euch für die App einen Zweit-Account bei dem Spiel anlegen. Es wäre sehr ärgerlich, wenn Niantic die Nutzung der App irgendwann als Schummeln ansieht und Euren richtigen Spiel-Account zurücksetzt.

Hat die App ein Pokémon gefunden, schickt sie aufs Smartphone eine Benachrichtigung, die Ihr auch auf einer Smartwatch mit Android Wear sehen könnt. Bei uns dauerte es allerdings etwas über eine Stunde, bis die erstmalige Synchronisation wirklich klappte. Seid Ihr unterwegs, könnt Ihr das Smartphone also in der Tasche lassen und müsst trotzdem nicht fürchten, ein Pokémon zu verpassen.

Soweit die Theorie. Und in der Praxis? Die App zeigt tatsächlich Pokémon in meiner Nähe an, die ich sonst nie gefunden hätte. Nicht nur das: Die App liefert auch eine Zeitangabe, wann sie wieder verschwinden. Auch der Radius ist größer, in dem Pokémon angezeigt werden. Allerdings zeigt die App noch längst nicht jedes Pokémon in Eurer Nähe an. Aber immerhin: Zufälle werden so minimiert.

Hilfreiche App mit kostenpflichtigen Pokémon-Filter

Der PokéDetector ist grundsätzlich kostenlos. Wollt Ihr aber nicht mehr auf jeden Rattfratz und Taubsi hingewiesen werden, müsst Ihr die Anwendung per In-App-Kauf für 2,79 Euro upgraden. Anschließend könnt Ihr dann einstellen, auf welche Pokémon sie Euch hinweisen soll. Zusätzlich erhaltet Ihr noch die Möglichkeit, einen Benachrichtigungs-Sound einzustellen. In der kostenlosen Variante geht das nicht.


Weitere Artikel zum Thema
Polaroid Snap Touch im Test: Sofort­bild­ka­mera und Smart­phone-Foto­dru­cker
Jan Johannsen1
Peinlich !6Polaroid Snap Touch: Sofortbildkamera und Fotodrucker für Smartphones.
Die Polaroid Snap Touch ist eine Mischung aus Sofortbildkamera und Fotodrucker für Smartphones. Wie gut die Mischung funktioniert, verrät der Test.
Apple MacBook Pro (2016) mit Touch Bar im Test [mit Video]
Marco Engelien3
Weg damit !30Leicht, schick, aber auch teuer: das neue MacBook Pro mit Touch Bar.
Das neue MacBook Pro ist flacher, leichter und hat die Touch Bar statt der F-Tasten. Aber ist es auch das bessere Arbeitsgerät für Profis? Der Test.
iPhone 7 Plus: Micro­softs Kamera-App Pix unter­stützt nun die Dual-Kamera
Michael Keller1
Microsoft Pix kann nun auch die Dual-Kamera des iPhone 7 richtig nutzen
Microsoft hat ein Update für seine iOS-Kamera-App Pix veröffentlicht. Die Anwednung unterstützt nun auch die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus.