"Far Cry 5 – Düstere Stunden" für PS4 im Test: Wie gut ist das DLC-Kapitel?

Die Hölle von "Nam" – und ihr mittendrin.
Die Hölle von "Nam" – und ihr mittendrin.(© 2018 Ubisoft)

Seit dem 05. Juni ist das erste Download-Kapitel für "Far Cry 5" erhältlich. Völlig abgekoppelt von der Hauptgeschichte in Montana verschlägt es euch in "Düstere Stunden" nach Vietman, um eure Soldaten-Kollegen aus den Fängen des Vietcong zu befreien. Lohnt sich die Investition?

Schon in der Kampagne von "Far Cry 5" macht ihr Bekanntschaft mit dem Kriegs-Veteranen Wendell Redler, für den ihr möglichst viele Vietnam-Feuerzeuge sammeln sollt. Nun klärt sich auf warum: Denn ihr schlüpft im ersten Download "Düstere Stunden" in seine Haut und erlebt seine Erinnerungen an den Vietnam-Krieg.

Apocalypse Now

Die Introsequenz besteht aus ein paar handgezeichneten Comic-Seiten, Sekunden später stürzt euer Hubschrauber ab und ihr müsst euch von nun an alleine durch den gefährlichen Dschungel schlagen. Erste Priorität ist dabei natürlich die Befreiung eurer Kollegen, die den Vietcong in die Hände gefallen sind und in schäbigen Bambus-Käfigen auf ihre Rettung warten. Der Fokus des ersten Durchgangs von "Düstere Stunden" liegt ganz klar auf der Stealth-Mechanik. Ihr müsst also schleichen und eure Gegner möglichst unbemerkt um die Ecke bringen. Dabei kommt eine witzige und recht motivierende Neuerung zum Tragen: Für jeden im Schleich-Modus erledigten Gegner bekommt ihr eine Spezialfähigkeit. Bis zu vier könnt ihr dann gleichzeitig nutzen, um bei euren unbemerkten Infiltrationen noch deutlich effektiver zu sein. Werdet ihr gesehen, sind alle Perks wieder futsch und ihr müsst sie euch erneut erspielen.

Vor dem Angriff auf das feindliche Lager markiert ihr die Gegner per Fernglas.(© 2018 Ubisoft)
Euer Hauptaugenmerk sollte auf der Befreiung eurer Kollegen liegen. Sie unterstützen euch dann wahlweise auf eurem Trip.(© 2018 Ubisoft)

Kaum neue Features

Ansonsten ist auch in "Düstere Stunden", bis auf das unverbrauchte Setting, alles wie gehabt: Ihr bringt einen Außenposten nach dem nächsten zum Schweigen, befreit Gefangene Süd-Vietnamesen und haltet nach euren Kollegen Ausschau. Wird's euch zu bunt, könnt ihr einen Luftschlag herbeirufen, der – gutes Zielen vorausgesetzt – gleich mehrere Gegner auf einmal über die Klinge springen lässt. In den Außenposten erhaltet ihr zudem wertvolle Informationen über weitere Ziele in der Spielwelt, die etwa ein Fünftel des Umfangs der Karte aus "Far Cry 5" hat.

Schert ihr euch einen Dreck um eure Kollegen und strebt einfach das Ziel an – einen Hubschrauber-Landeplatz am östlichen Ende der Karte – könnt ihr das Kapitel in weniger als einer Stunde hinter euch bringen. Widmet ihr euch hingegen sorgfältig allen verfügbaren Zielen und feindlichen Installationen, seid ihr ungefähr zwei Stunden beschäftigt. Dann stellt euch das Download-Kapitel vor neue Herausforderungen: Im "Survival-Modus" dreht der Schwierigkeitsgrad gehörig auf, und ihr habt weniger freie Fächer für Waffen und Heilpäckchen. Der ebenfalls nach dem ersten Durchspielen verfügbare "80's Modus" macht aus "Düstere Stunden" dann einen Actionfilm erster Güte. Mit durchschlagskräftigen Waffen und zahllosen Sprengsätzen erinnert euer kurzer Ausflug nach Vietnam dann eher an eine Ballerbude. Lustig, aber definitiv vernachlässigbar.

Immerhin kann sich die Optik von "Düstere Stunden" wirklich sehen lassen.(© 2018 Ubisoft)
Ein Luftschlag auf die feindliche Basis sorgt für Verwirrung beim Gegner.(© 2018 Ubisoft)

Koop? Äh, fast!

Auch in "Düstere Stunden" steht es euch frei, einen Freund einzuladen, um die Mini-Kampagne im Online-Koop-Modus zu spielen. Doch wie schon im Hauptspiel wird der Mitspieler wieder aus vielen Aktionen ausgegrenzt. Trophäen gibt es für ihn so gut wie keine und auch Luftschläge kann nur der Host herbeirufen. Viel besser als in "Far Cry 5" ist der kooperative Modus leider nicht. Schade!

Mit Pfeil und Bogen kommt ihr eurem Ziel schnell und leise am nächsten.(© 2018 Ubisoft)

Fazit: Da geht noch was

Immerhin, mit rund 12 Euro ist das neue Download-Kapitel recht günstig und kann im Rahmen des Season Pass für "Far Cry 5" natürlich kostenlos heruntergeladen werden. Auf der Haben-Seite steht das unverbrauchte Setting und eine wirklich hübsche und stimmungsvolle Optik, die euch direkt in den vietnamesischen Dschungel versetzt. Soll-seitig erlebt ihr aber so gut wie keine spielerischen Neuerungen und die Spielzeit ist deutlich zu kurz. Bleibt zu hoffen, das Hersteller Ubisoft mit den nächsten beiden Download-Kapiteln (einmal verschlägt es auch á la "Starship Troopers" im Kampf gegen Riesenkäfer im Juli auf den Mars und im August geht es dann gegen die untoten Horden) noch kräftig nachlegt.

"Far Cry 5: Düstere Stunden" ist ab sofort für PC, PS4 und Xbox One für rund 12 Euro als Download in den einschlägigen Stores verfügbar und hat die Altersfreigabe "ab 18 Jahren". Besitzer des Season Pass oder der Gold Edition von "Far Cry 5" können sich den Inhalt kostenlos herunterladen.


Weitere Artikel zum Thema
Xbox One: Micro­soft streicht “Virtual Reality”-Unter­stüt­zung
Lars Wertgen
Die Xbox One bleibt VR-frei
Vergebens gewartet: Microsoft hat keine Pläne mehr, Virtual Reality auf der Xbox One zu ermöglichen.
Insta­gram stellt Video­platt­form vor: "IGTV" bringt einstün­dige Videos
Michael Keller
IGTV Kevin Syström Instagram
Instagram stellt vertikalen YouTube-Konkurrenten vor: In der App "IGTV" könnt ihr lange Videos ansehen, ohne das Smartphone drehen zu müssen.
PlaySta­tion 4: Darum soll Sony Cross­play wirk­lich unter­bin­den
Francis Lido
Die PlayStation 4 ermöglicht nur eingeschränktes Crossplay
PlayStation-4-Besitzer bleiben bei Online-Spielen meist unter sich. Warum das so ist, verrät nun der ehemalige Chef von Sony Online Entertainment.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.