Google Pixel 3a vs. Pixel 4: Welches Google-Smartphone lohnt sich mehr?

Pixel 4 oder Pixel 3a?
Pixel 4 oder Pixel 3a?(© 2020 CURVED)

Das neue Google Pixel 4 oder doch das günstigere Pixel 3a? Vor dem Kauf eines der Smartphones mit purem Android lohnt sich der Vergleich. Wir haben uns beide Modelle genau angesehen und helfen euch bei der Kaufentscheidung.

Mit dem Google Pixel 4 hat der Android-Macher ein tolles High-End-Smartphone im Sortiment, das es mit den Spitzenmodellen der anderen Hersteller absolut aufnehmen kann. Außerdem bekommt ihr mit dem Pixel Smartphone Android in seiner reinsten Form und immer zuerst die neuesten Updates.

Dafür verlangt Google für das Pixel 4 aber auch einen stolzen Preis, die UVP im Google Store betrug zum Marktstart satte 749 Euro. Deutlich günstiger ist dagegen das Vorgängermodell in der Mittelklasse, das Pixel 3a. Eine Alternative für Android-Puristen, obwohl das Pixel 4 jetzt auch günstiger zu haben ist? Was die beiden Pixel-Smartphones können und worin die Unterschiede liegen, zeigen wir euch im Vergleich.

Pixel 3a und Pixel 4 im Vergleich: Design und Material

Grundsätzlich hält Google seine Smartphones im Design elegant. Beide Modelle unterscheiden sich ziemlich stark voneinander. Besonders auf der Rückseite fällt beim Pixel 3a das zweigeteilte Gehäuse auf, das im oberen Drittel hochglänzend und darunter matt ist. Es besteht aus hochwertigem Polycarbonat.

Beim neueren Pixel 4 hat Google das Design der Rückseite geändert. Sie ist beim neueren Modell aus Glas, das wahlweise poliert oder mit einem matten Soft-Touch-Finish versehen ist – sichtbare Fingerabdrücke haben auf der matten Oberfläche keine Chance. Auch das Kamera-Modul mit zwei Linsen ist beim Pixel vier quadratisch, während die Single-Kamera des Pixel 3a klassisch in der oberen Ecke verbaut ist.

Der Rahmen besteht beim Pixel 4 aus beschichtetem Aluminium mit einer matten Oberfläche. Im Gegensatz zum Pixel 3a ist das Pixel 4 auch staub- und wasserabweisend nach IP68. Beide Smartphone-Modelle sind in Schwarz oder Weiß erhältlich. Das Pixel 3a ist mit 151,3 x 70,1 mm etwas größer als das Pixel 4 mit seinen 147,1 x 68,8 mm.

Der Display-Vergleich zwischen Pixel 3a und Pixel 4

Das neuere Pixel 4 ist zwar insgesamt etwas kleiner als sein Vorgängermodell, trotzdem hat es mit einer Bildschirm-Diagonale von 5,7 Zoll das größere Display. Der Touchscreen des Pixel 3a hat dagegen eine Diagonale von 5,6 Zoll. Dafür sind bei ihm auch die Ränder um den Bildschirm etwas größer. Ein Infinity-Display haben beide Smartphones nicht. Weder Notch noch Punch Hole sind in das Display für die Frontkamera eingearbeitet. Beim Pixel 4a dagegen könnte das anders werden.

Bei beiden Smartphones kommt ein OLED mit beinahe identischer Full HD+ (FHD+) Auflösung zum Einsatz. Das Display des Pixel 3 a hat eine Auflösung von 2.220 x 1.080 Pixel und eine Pixeldichte von 441 ppi, das des Pixel 4 ist mit 2.280 x 1.080 Pixeln und 444 ppi ein wenig schärfer. Trotzdem hat Googles aktuelles Flaggschiff-Smartphone dank HDR-Support und Ambient EQ Farbanpassung das insgesamt etwas bessere Display. Auch, weil es mit einer Bildwiederholfrequenz von 90 Hertz Bewegtbilder flüssiger darstellt.

Die Pixel-Smartphones im Kamera-Duell

Einer der deutlichsten Unterschiede zwischen den beiden Google Smartphones findet ihr bei der Kamera. Während das Pixel 3a als eines der wenigen aktuellen Smartphones noch mit einer einzigen Linse auskommt, hat das Pixel 4 zumindest eine Dual-Kamera zu bieten.

Die Weitwinkel-Hauptkamera beider Modelle löst mit 12,2 Megapixeln auf. Das zusätzliche Teleobjektiv des Google Pixel 4 hat eine starke Auflösung von 16 Megapixel und erlaubt es euch, auch weiter entfernte Motive mit dem sehr guten Digitalzoom in hoher Qualität abzulichten.

Videos nehmen beide Kameras mit bis zu 4K-Auflösung auf. Insgesamt ist die Bildqualität beider Pixel gut. Leider fehlt es eben an Features, die Triple- oder gar Quad-Kameras vieler anderer High-End-Smartphones bieten. Dafür schnürt das Pixel 4 in seinen Kamera-Disziplinen ein ordentliches Gesamtpaket.

Leistung und Ausstattung

Auch bei den Leistungsdaten hat das aktuelle Pixel 4 deutlich die Nase vorn. Für die Rechenpower des Top-Smartphones sorgt Octa-Core-Prozessor Snapdragon 855, der zu den aktuellen High-End-Mobilprozessoren zählt – auch wenn es mittlerweile auch noch schnellere Systeme gibt. Doch für ein Smartphone aus dem Jahr 2019 ist das kein Kritikpunkt.

Im Pixel 3a setzt Google den Qualcomm Snapdragon 670 ein. Mittlerweile laufen Mittelklasse-Smartphones mit schnelleren Prozessoren, dennoch bringt er für die meisten alltäglichen Anwendungen eine gute Leistung. Außerdem, nicht vergessen: Das Pixel 3a ist eben die Mittelklasse-Variante des Pixel 3.

Beim Arbeitsspeicher sind im Google Pixel 3a 4 Gigabyte (GB) RAM verbaut, beim Pixel 4 bekommt ihr 6 GB RAM. Das Mittelklasse-Pixel 3a kommt mit einem internen Speicher von 64 GB. Das Google Pixel 4 ist neben der 64 GB Variante auch mit einem Speicher von 128 GB erhältlich, dafür müsst ihr aber 100 Euro drauflegen. Erweitern lässt sich der Speicherplatz bei beiden Pixel-Smartphones nicht.

Dafür bekommt ihr von Google Cloud-Speicher für Fotos und Videos. Kostenlos stehen euch 15 GB zur Verfügung, wollt ihr mehr, könnt ihr über die App Google One 100 GB für 1,99 Euro im Monat (19,99 im Jahr), 200 GB für 2,99 Euro im Monat (29,99 Euro pro Jahr) oder satte 2 Terabyte für 9,99 Euro im Monat (99,99 Euro pro Jahr) dazubuchen.

Beim Akku allerdings ist das Pixel 3a mit 3.000 mAh etwas besser ausgerüstet als das Pixel 4 mit 2.800 mAh. Mit beiden Smartphones kommt ihr bei normaler Nutzung aber sicher mit einer Akkuladung über den Tag, während ihr beim Pixel 4 allerdings schon etwas auf eure App-Nutzung achten solltet. Beide Smartphones unterstützen dafür Schnellladen mit 18 Watt. Kabelloses Laden mit einem Qi-zertifizierten, induktiven Ladegerät ist aber nur beim Pixel 4 möglich.

Pixel 3a vs. Pixel 4: Pures Android für jeden Geldbeutel

Android-Fans, die möglichst schnell immer die aktuelle Version von Googles Smartphone-OS auf dem Handy nutzen wollen, kommen sowohl beim Pixel 3a als auch beim Pixel 4 auf ihre Kosten. Das Pixel 4 ist dabei das eindeutig stärkere Handy. Es ist hochwertiger verarbeitet und bietet neben der stärkeren Leistung auch die bessere Kamera. Es ist vor allem ein Allrounder, der auch wegen der kompakten Maße ein klasse Alltags-Allrounder – und mittlerweile ist es auch günstiger zu haben.

Das Mittelklasse-Modell Pixel 3a ist die Alternative für den preisbewussten Android-Puristen. Wenn ihr vor allem Wert auf ein solides Smartphone mit aktuellem Android ohne Drittanbieter-Software legt und die Kamera vor allem für Schnappschüsse nutzen wollt, seid ihr mit ihm bestens bedient.

Extra Tipp: Wer nach einem günstigen Google-Smartphone mit starker Ausstattung und einem größeren Display sucht, kann sich auch das Pixel 3 XL einmal näher ansehen. Und auch das Pixel 4 gibt es in groß – dabei hat das Pixel 4 XL auch den größeren Akku.


Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel 4 und Co.: Update verbes­sert die Gaming-Perfor­mance
Francis Lido
Das Google Pixel 4 überzeugt beim Zocken künftig noch mehr
Gute Neuigkeiten für Mobile Gamer mit Google Pixel 4: Zocken macht darauf bald noch mehr Spaß.
Google Pixel 4 im Test: So lang­sam werde ich zum Fan
Martin Haase
Her damit31Das Google Pixel 4 mag ich gar nicht mehr hergeben.
9.3
Vor dem Start des Pixel 4a haben wir uns das Flaggschiff Google Pixel 4 nochmal angeschaut. Lohnt sich das Vorjahres-Modell?
Google Pixel: Upda­tes öffnen Schatz­kiste mit neuen Funk­tio­nen
Francis Lido
Google Pixel Drop
Neue Emojis, flexiblerer Dark Mode und Co.: Ein Feature-Drop verbessert Googles Pixel-Smartphones in mehrerer Hinsicht.