iKlips Duo im Test: der edle iPhone-Speicherstick

Weg damit !27
iKlips Duo: ein schicker Speicherstick für das iPhone
iKlips Duo: ein schicker Speicherstick für das iPhone(© 2016 CURVED)

Datenaustausch zwischen iPhone und PC sowie Backup ohne Cloud - das geht. Zum Beispiel mit dem iKlips Duo von Adam Elements. Der USB-Lightning-Stick bietet sich darüber hinaus als externe Speichererweiterung für Apples Smartphone sowie das iPad an.

Mit dem i-Memory UE710 von Adata habe ich zuletzt einen Speicherstick für das iPhone getestet, der mit seinem Kunststoffgehäuse und seiner Verarbeitungsqualität nicht recht zu Produkten von Apple passte. Adam Elements hat für den iKlips Duo nicht nur geeignetere Materialen ausgewählt, sondern auch bei der Verarbeitung aufgepasst.

Metall, Leder und Silikon

Für seinen Speicherstick hat sich Adam Elements für Metall als Gehäusematerial entschieden. Das fühlt sich nicht nur besser an als Kunststoff, sondern so passt der iKlips Duo auch optisch besser zum iPhone als ein Plastik-Gadget. Der Stick, bzw. die beiden Anschlüsse an den Enden, stecken in einer Silikonhülle, deren Design ein wenig an Leder erinnert, aber nicht so billig wirkt, wie da klingen mag.

Praktisch: Egal ob er der iKlips Duo in einem iPhone oder einem Computer steckt - auf dem anderen Anschluss bleibt die Silikonhülle drauf, so dass sie nicht verloren geht. Dazu spendiert der Hersteller noch eine kleine Halteschlaufe aus italienischem Leder, die das edle Erscheinungsbild abrundet.

Die neue App

Ohne eine gescheite App hilft aber der schönste Speicherstick nicht viel. Den mit Bordmitteln von iOS könnt Ihr ihn gar nicht benutzten, sondern müsst auf die Software des Herstellers zurück greifen. Da trifft es sich gut, dass Adam Elements pünktlich zum iKlips Duo seiner iKlips-App ein großes Update auf die Version 2.0 verpasst hat. Diese beherrscht seitdem auch 3D Touch, Split View und integriert Apple Music. Darüber hinaus könnt Ihr Inhalte mit einem Passwort schützen oder in anderen Apps öffnen lassen.

Fotos, Videos und Musik spielt die App direkt vom iKlips Duo ab, kann aber auch direkt Dateien vom iPhone abspielen und kann auf iTunes zugreifen und Musik und Filme von dort anzeigen. Darüber hinaus lassen sie sich auf direkt per AirPlay weiterleiten. Ihr könnt Backups der Fotos und der Kontakte vom iPhone auf dem Speicherstick anlegen und mit der iKlips-App direkt Fotos und Tonaufnahmen auf dem Stick abspeichern.

Natürlich lässt Euch die App Dateien kopieren, verschieben und umbenennen. Sogar auf die iCloud könnt Ihr mit der iKlips-App zugreifen und von dort Dateien auf den Stick holen. Verwirrend finde ich allerdings, das ich immer die gleichen Ordner zu sehen bekomme, wenn ich die Kategorien für Fotos, Musik und Videos anklicke. Auch wenn dort überhaupt keine Dateien der jeweils angezeigten Dateitypen drin sind. Das könnte übersichtlicher sein.

Fazit: Gut aber teuer

Der iKlips Duo soll ab dem 31. Mai 2016 in Deutschland erhältlich. Ein ganz genaues Datum für den Verkaufsstart konnte der Hersteller aber noch nicht nennen. Der Speicherstick soll in Grau, Gold, Roségold und Rot zur Auswahl stehen. Bei den Speicherkapazitäten müsst Ihr Euch zwischen 32, 64, 128 und 256 Gigabyte entscheiden. Dabei hilft Euch vielleicht die unverbindliche Preisempfehlung die bei 89, 129, 200 und 400 Euro liegt.

Der iKlips Duo ist schick und praktisch in der Nutzung. Die App sieht gut aus, ist sinnvoll strukturiert und bietet einen großen Funktionsumfang. Der Preis fällt für einen externen Speicherstick für das iPhone allerdings eher hoch aus - was am Ende das einzige wirkliche Argument gegen den iKlips Duo bleibt.


Weitere Artikel zum Thema
Sony Xperia XZ Premium im Test [mit Video]
Felix Disselhoff13
UPDATEHer damit !133Das Xperia XZ Premium
Top-Display, Top-Hardware, Top-Verarbeitung: Das Xperia XZ Premium weckt große Erwartungen an Sony. Ob es diesen gerecht werden kann, klärt der Test.
HTC U11 im Test: Drück mich! [mit Video]
18
UPDATESupergeil !46Optisch ein Hingucker, die echten Highlights verbirgt das U11 im Inneren.
Mit dem HTC U11 will HTC wieder Premium-Luft schnuppern. Dafür hat sich der Hersteller ein paar unkonventionelle Ideen einfallen lassen. Der Test.
Essen­tial: Android-Grün­der stellt sein rand­lo­ses Smart­phone Ende Mai vor
Guido Karsten1
Das erste Smartphone von Essential hat womöglich gar keinen Display-Rand mehr
Die Präsentation des Essential-Smartphones von Android-Gründer Andy Rubin naht. Neben einem Termin gibt es auch einen neuen Hinweis auf das Design.