Kingston DataTraveler Bolt Duo im Test: Speicherstick für iPhone und PC

Der Kingston DataTraveler Bolt Duo erweitert den iPhone-Speicher.
Der Kingston DataTraveler Bolt Duo erweitert den iPhone-Speicher.(© 2018 CURVED)

Der Speicher im iPhone lässt sich anders als bei Android-Smartphones nicht mit einer microSD-Karte erweitern. Dafür braucht ihr einen Speicherstick wie etwa den Kingston DataTraveler Bolt Duo. Was der mit seiner iOS-App alles kann, erfahrt ihr im Test.

Wird der Speicherplatz auf dem iPhone eng, könnte man seine Daten auch auf Apples iCloud oder einen anderen Online-Speicherdienst auslagern. Private Informationen auf fremden Servern abzulegen, das behagt aber nicht jedem. In diesem Fall bietet sich der DataTraveler Bolt Duo als lokaler Offline-Speicher an.

Lokaler Speicher für Fotos und Videos

Die Bolt-App für den Kingston DataTraveler Bolt Duo müsst ihr selber im App Store finden und installieren. Beim Einstecken des Sticks in den Lightning-Anschluss öffnet sich kein Hinweis, dass sie benötigt wird. Nach der Installation öffnet sie sich aber automatisch, wenn man den Speicherstick verbindet. Damit der Bolt Duo funktioniert, muss auf dem iPhone oder iPad mindestens iOS 9 laufen – das für alle Geräte mit dem Lightning-Anschluss erschienen ist.

Mit der Bolt-App kann man Fotos, Videos und Lesezeichen auf dem Speicherstick sichern – Fotos und Videos auch automatisch. Ein Backup weiterer Daten, wie etwa von Adressbuch- oder Kalendereinträgen ist nicht möglich. Am PC wird der DataTraveler Bolt Duo zu einem ganz gewöhnlichen USB-Stick, auf den ihr alle möglichen Daten auf ihn kopieren könnt. Mit Hilfe der Bolt-App lassen sich aber nur Fotos und Videos anschauen. Musikdateien oder Dokumente zeigt die App gar nicht erst an. Die Datenübertragung ist zudem nur einseitig vom iPhone auf den Stick möglich. Daten vom Stick lassen sich nicht auf das Smartphone kopieren.

Dafür kann man mit der Kamera in der Bolt-App Fotos direkt auf den DataTraveler aufnehmen. In diesem Fall landet keine Kopie des Bildes auf dem internen Speicher des iPhones. Um eure Daten vor unbefugten Zugriffen zu schützen, könnt ihr die Bolt-App auf eurem iPhone mit einem Passwort sichern. Das sichert aber nur die App und verschlüsselt nicht den Speicherstick. An einem anderen iPhone oder einem Computer gibt es keine Hürde beim Zugriff auf die Daten.

Als Mensch, der sich an kurze Ladezeiten gewöhnt hat, stand ich oft ungeduldig vor der Bolt-App. Die Ladezeiten für die Ordnerübersichten für Fotos und Videos sowie einzelne Videos sind für meinen Geschmack zu lang.

Preis und Verfügbarkeit

Der DataTraveler Bolt Duo von Kingston ist in drei Speichergrößen erhältlich, mit der sich auch die unverbindliche Preisempfehlung erhöht:

32 GB: 56,90 Euro
64 GB: 85,90 Euro
128 GB: 110,90 Euro

Damit ist der Speicherstick zwar nicht so günstig wie eine microSD-Karte, aber immer noch günstiger als z.B. die größere Speichervariante vom iPhone 8. Von einem ganz neuen iPhone, wenn der Speicher des alten voll ist, ganz zu schweigen.

Fazit

Der Kingston DataTraveler Bolt Duo ist einfach zu nutzen und erledigt seine Aufgabe ordentlich und zuverlässig. Allerdings ist die App nicht die schnellste und der Funktionsumfang im Vergleich zur Konkurrenz von Sandisk und Photofast geringer. Als lokaler Speicher für Fotos und Videos vom iPhone oder iPad eignet er sich aber hervorragend.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 13 lässt euch Apps auf dem Sperr­bild­schirm selbst fest­le­gen
Guido Karsten
Peinlich !5Den Sperrbildschirm könnt ihr ab iOS 13 wohl weitaus flexibler anpassen
Apple arbeitet an iOS 13 und die offizielle Vorstellung naht. Zu den Neuerungen könnten offenbar mehr Freiheiten für die Nutzer gehören.
iPhone 2019: Kopiert Apple ein Desi­gnele­ment des Google Pixel?
Francis Lido
Peinlich !5iPhone-2019-Leak
Das iPhone 2019 könnte ein vom Google Pixel inspiriertes Feature bieten. Das ist aber nicht die einzige Erkenntnis, die uns der neueste Leak beschert.
iPhone XI und XR2 dabei? Elf neue iPho­nes auf Liste aufge­taucht
Martin Haase
Peinlich !5Der Nachfolger des iPhone XR ist offenbar auf einer Liste aufgetaucht.
Ups! Da ist Apple wohl etwas durchgerutscht. Auf einer offiziellen Liste sind jetzt die neuen iPhones 2019 aufgetaucht.