Android Nougat: Alles, was Ihr über den Doze-Stromsparmodus wissen müsst

Her damit !6
Mit Android Nougat wurden auch die Energiespar-Funktionen überarbeitet
Mit Android Nougat wurden auch die Energiespar-Funktionen überarbeitet(© 2016 CURVED)

Mit Android Marshmallow wurde der Doze-Modus eingeführt, der nun in Android Nougat weiter verbessert wurde. Das Feature ermöglicht Euch die automatische und manuelle Optimierung des Energieverbrauchs Eurer Apps. In unserem Ratgeber erfahrt Ihr, wie Ihr die Energiespar-Funktion nach dem Update auf Android 7.0 optimal auf Eure Bedürfnisse einstellt.

Was Doze kann

Standardmäßig sollte der Doze-Modus bereits im Hintergrund auf Eurem Android Nougat-Gerät werkeln. Apps, die länger als drei Tage nicht benutzt wurden, werden beispielsweise automatisch einer Optimierung unterzogen. Somit führen etwa Nachrichten-Apps seltener Aktualisierungen durch oder greifen kaum noch auf Eure CPU zu, wenn Ihr sie länger nicht genutzt habt. Dies gilt auch generell für Eure Apps, wenn Euer Gerät gerade nicht verwendet wird: Ziel des Features ist es nämlich auch, den Akkuverbrauch im Standby-Betrieb auf ein Minimum zu beschränken.

Im Vergleich zum Doze-Modus aus Android Marshmallow wurde auch daran gearbeitet, den Zeitpunkt für die Aktivierung des Ruhemodus noch besser anzupassen. Vorher wurde der Doze-Modus nämlich nur dann aktiv, wenn Euer Android Nougat-Smartphone oder Tablet an einem Ort verweilte. Sobald Ihr Euch bewegt habt, konnte der Ruhemodus nicht aktiv werden. Das hat sich nun geändert: Auch auf Tour schaltet sich das Gerät nun nach einiger Zeit in den Ruhemodus, was praktisch ist, wenn Ihr Euer Smartphone beispielsweise nur in Eurer Tasche mit Euch herumtragt und gar nicht nutzt. Betriebssystem und Apps werden nun nur noch in festgelegten Intervallen aktiv, was sowohl CPU als auch Datenverbindungen seltener beansprucht. Diese Zeiträume verlängern sich jetzt zusätzlich, sobald Euer Androide gar nicht mehr bewegt wird.

Doze Einstellungen

Wie auch schon unter Android Marshmallow könnt Ihr den Doze-Modus unter "Einstellungen | Gerät | Batterie" finden. Hier tippt Ihr oben rechts auf das Icon mit den drei Punkten und wählt "Akku-Leistungsoptimierung" aus. Nun werden Euch die Apps aufgelistet, die noch nicht optimiert sind. Ihr könnt Euch mit einem Fingertipp auf "Nicht optimiert" aber auch alle Apps anzeigen lassen. Wenn eine bestimmte App nun beispielsweise nicht optimiert werden soll, könnt Ihr die Automatik deaktivieren, indem Ihr das entsprechende Programm anwählt und auf "Nicht Optimieren" tippt. So lässt sich beispielsweise bei Messenger-Apps wie WhatsApp sicherstellen, dass Euch keine Nachricht oder Benachrichtigung unter Android Nougat verzögert erreicht. Gerade weil der Doze-Modus sich nun auch dann aktivieren kann, wenn das Smartphone oder Tablet bewegt wird, solltet Ihr ein paar manuelle Einstellungen für die wichtigsten Apps vornehmen.

Zusammenfassung

  • Unter Android Nougat versetzt der Doze-Modus Euer Gerät in eine Art Tiefschlaf, sobald es sich länger im Standby befindet, um CPU- und Netzwerkzugriffe und somit den Akku-Verbrauch zu reduzieren
  • Der Doze-Modus aktiviert sich, sobald sich Euer Gerät einige Zeit im Standby befindet
  • Wenn Euer Smartphone oder Tablet dabei länger (und unbewegt) an einem Ort liegt, verlängert der Doze-Modus die Intervalle, in denen Apps aktiv werden dürfen, weiter
  • Veränderungen am Doze-Modus könnt Ihr unter "Einstellungen | Gerät | Batterie" vornehmen, wenn Ihr oben rechts auf das Drei-Punkte-Icon tippt und "Akku-Leistungsoptimierung" aktiviert
  • Um Benachrichtigungen von beispielsweise einem Messenger immer sofort zu erhalten, wählt Ihr hier die entsprechende App aus und stellt sie auf "Nicht Optimieren"

Weitere Artikel zum Thema
"Project Tango": Google stellt Support für Augmen­ted-Reality-Platt­form ein
Christoph Lübben
Project Tango ist schon bald Geschichte
Im Jahr 2018 wird Google die Unterstützung für Project Tango einstellen. Aber das bedeutet nicht das Ende der Augmented Reality für Android.
Huawei Mate 9: Update auf Android Oreo erreicht Deutsch­land
Christoph Lübben
Her damit !6Das Huawei Mate 9 gehört zu den ersten Geräten, die Android Oreo erhalten
Auch in Deutschland ist Android Oreo wohl nun für das Huawei Mate 9 verfügbar. Dieses bringt einige neue Features und Verbesserungen mit.
So soll Android Go güns­tige Smart­pho­nes zum Laufen brin­gen
Marco Engelien
Android Oreo gibt es jetzt auch als Go-Edition.
Googles neues Betriebssystem Android Go soll auf günstigen Geräten flüssig laufen. Wo die Unterschiede zum normalen Android liegen, erklären wir hier.