Android Nougat & Co.: So meldet Ihr Euch bei Googles Beta-Programm an

Her damit !6
Die Teilnahme am Beta-Programm ermöglicht das Testen von Android Nougat
Die Teilnahme am Beta-Programm ermöglicht das Testen von Android Nougat(© 2016 YouTube/9to5Google)

Android Nougat noch vor dem Release ausprobieren: Google stellt die Preview-Versionen seines nächsten großen Updates immer auch privaten Testern zur Verfügung. Auf diese Weise erhält der Suchmaschinenriese wertvolles Feedback, um möglichst viele Bugs und Fehler ausräumen zu können, bevor die Veröffentlichung für die Allgemeinheit erfolgt. Wir erklären Euch, wie Ihr am Beta-Programm von Google teilnehmen könnt.

Diese Geräte könnt Ihr verwenden

Wenn Ihr Euch für das Beta-Programm von Google für Android Nougat anmelden möchtet, benötigt Ihr ein kompatibles Smartphone oder Tablet. Viele Geräte der Nexus-Reihe sind für die Verwendung geeignet, so zum Beispiel das Vorzeigemodell Nexus 6P. Aber auch mit dem parallel erschienenen Nexus 5X könnt Ihr die Vorabversion testen.

Zu den älteren Geräten, die für das Beta-Programm geeignet sind, gehören das Nexus 6, das Nexus 9 und der Nexus Player. Außerdem ist das Pixel C Tablet kompatibel, das mittels Tastatur als Laptop-Ersatz dienen kann. Auch Besitzer eines Xperia Z3 können Android Nougat testen – dazu ist eine Teilnahme am N-Entwicklerprogramm von Sony erforderlich.

So meldet Ihr Euch an

Um Euch für das Beta-Programm für Android Nougat zu registrieren, müsst Ihr zunächst die entsprechende Webseite von Google besuchen. Dort meldet Ihr Euch mit demselben Account an, den Ihr auch auf Euren Nexus-Geräten verwendet. Anschließend werden auf der Seite alle Geräte angezeigt, die zur Teilnahme berechtigt sind – wählt einfach das Smartphone oder Tablet aus, auf dem Ihr die Preview von Android 7.0 ausprobieren möchtet.

Nun müsst Ihr noch die Teilnahmebedingungen durchlesen, ihnen zustimmen und anschließend auf "Teilnehmen" tippen. Einige Minuten später wird auf dem ausgewählten Gerät eine Mitteilung angezeigt, dass Ihr Android Nougat nun installieren könnt. Laut Google kann es bis zu 24 Stunden dauern, bis die Beta-Version installiert wird; in der Regel sollte es aber schneller gehen. Ist die Preview installiert, erhaltet Ihr künftige Beta-Versionen bequem via OTA.

Tipps zur Hardware

Wenn Ihr Vorabversionen von Android ausprobiert, solltet Ihr Euch bewusst sein, dass diese in der Regel fehleranfällig sind – mitunter kann es deshalb zu Abstürzen oder Performance-Einbrüchen kommen. Am besten verwendet Ihr deshalb für eine Android-Beta ein Smartphone oder Tablet der Nexus-Reihe, dass Ihr nicht im Alltag dringend benötigt.

Dazu kommt der Umstand, dass eine Rückkehr zu einer stabilen Version von Android Marshmallow nur möglich ist, indem Ihr alle auf dem Gerät gespeicherten Daten löscht. Auch deshalb ist es nicht empfehlenswert, ein Gerät zu benutzen, auf dem beispielsweise alle Eure Kontakte gespeichert sind.

Zusammenfassung

  • Mit einem kompatziblen Nexus-Gerät oder einem Xperia Z3 könnt Ihr die aktuellen Beta-Versionen von Android Nougat ausprobieren und Feedback an Google schicken
  • Meldet Euch dazu auf der Webseite des Programms mit Eurem Google-Account an und wählt das entsprechende Gerät aus der Liste aus
  • Am besten verwendet Ihr ein Smartphone oder Tablet, das Ihr nicht dringend benötigt
  • Kurze Zeit später könnt Ihr die Preview installieren
  • Künftige Beta-Versionen erhaltet Ihr automatisch "Over the Air" (OTA) auf das Gerät

Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S8 könnte zum Release auch in Blau erschei­nen
6
Her damit !5Auf dem Bild ist das Gehäuse des Galaxy S8 an den Seiten in Blau gefärbt
Offenbar erscheint das Galaxy S8 auch in Blue Coral: Ein neuer Leak zeigt das Gerät in einem weiteren Farbton, der womöglich zum Verkaufsstart kommt.
So häufig werden Apples iPhone 2G, 3G und 3GS immer noch genutzt
Guido Karsten
Supergeil !11Auch das iPhone 3GS ist immer noch nicht ausgestorben
Das erste iPhone wurde 2007 angekündigt und es ist noch immer nicht tot. Eine Statistik verrät nun, wo alte Apple-Geräte immer noch genutzt werden.
Google soll an App zur Bild­be­ar­bei­tung mit mehre­ren Perso­nen werkeln
Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt
Wer sucht den schönsten Filter aus? Google soll an einer App arbeiten, die Gruppen das gemeinsame Editieren von Fotos ermöglicht.